GAM HOLDING AG NAM.-AKTIEN SF -,05

4,07 Aktueller Kurs
±0,00% / 0,00 Differenz zum Vortag
4,08 Eröffnung
4,22 Tageshoch
4,07 Tagestief
Anzeige

GlobeNewswire: GAM Holding AG publiziert Ergebnis für erstes Halbjahr 2019

30.07.2019, 07:00 Uhr

GAM Holding AG publiziert Ergebnis für erstes Halbjahr 2019

30. Juli 2019

MEDIENMITTEILUNG

GAM Holding AG publiziert Ergebnis für erstes Halbjahr 2019 Operativer Gewinn
vor Steuern von CHF 2.1 Millionen mit verwässertem operativen Ergebnis pro
Aktie von CHF (0.01), verglichen mit CHF 0.45 im ersten Halbjahr 2018 IFRS
Konzernverlust von CHF 13.6 Millionen mit verwässertem IFRS Ergebnis pro Aktie
von CHF (0.09), verglichen mit CHF 0.16 im ersten Halbjahr 2018 Rückgang des
Erfolgs aus dem Dienstleistungs- und Kommissionsgeschäft von CHF 287.7
Millionen im ersten Halbjahr 2018 auf CHF 171.1 Millionen aufgrund wesentlich
geringerer verwalteter Vermögen Anstieg der verwalteten Vermögen der Gruppe,
einschliesslich Investment Management und Private Labelling, von CHF 132.2
Milliarden 1 per 31. Dezember 2018 auf CHF 136.1 Milliarden 2 per 30. Juni 2019
Investment Management: Verwaltete Vermögen von CHF 52.1 Milliarden 2 per
30. Juni 2019, verglichen mit CHF 56.1 Milliarden 1 per 31. Dezember 2018;
Nettoabflüsse von CHF 7.6 Milliarden 3 teilweise ausgeglichen durch einen
positiven Nettoeffekt aus Marktbewegungen und Wechselkursentwicklungen von
CHF 3.6 Milliarden Positive Nettozuflüsse im Juni und im bisherigen Verlauf des
Monats Juli Management Fee Marge bleibt mit 53.9 Basispunkten stabil im ersten
Halbjahr 2019 verglichen mit einer Exit-Marge von 54 Basispunkten per Dezember
2018 Private Labelling: Verwaltete Vermögen erreichen ein Rekordhoch von
CHF 84.0 Milliarden per 30. Juni 2019, verglichen mit CHF 76.1 Milliarden per
31. Dezember 2018; Nettozuflüsse von CHF 2.4 Milliarden und ein positiver
Nettoeffekt aus Marktbewegungen und Wechselkursentwicklungen von
CHF 5.5 Milliarden Management Fee Marge von 4.3 Basispunkten im ersten Halbjahr
2019 entspricht der Prognose für 2019 von rund 4 Basispunkten Peter Sanderson
per 1. September 2019 zum Group CEO ernannt wie heute separat angekündigt
Liquidation der Absolute-Return-Bond-Strategie mit uneingeschränktem
Anlageansatz (ARBF) abgeschlossen Letzte Zahlungen an Kunden erfolgten heute,
womit durchschnittlich über 100% 4 des Portfoliowerts zurückbezahlt wurden GAM
ist mit Tim Haywood übereingekommen, dass basierend auf dem heutigen
Kenntnisstand keine Partei die andere verklagen wird Umsetzung des
Restrukturierungsprogramms auf Kurs Reduktion des fixen Personal- und
Sachaufwands um mindestens CHF 40 Millionen auf Kurs; mindestens ein Drittel
der Einsparungen werden in 2019 erreicht; der volle Effekt wird im Jahr 2020
sichtbar Weitere Vereinfachung des Geschäfts mit zusätzlichen
Effizienzsteigerungen für 2020/2021 erwartet Veräusserung der Edelmetall- und
Geldmarktfonds an die Zürcher Kantonalbank (ZKB) GAM hat mit der ZKB eine
Vereinbarung über den Verkauf der Edelmetall- und Geldmarktfonds mit
verwalteten Vermögen von CHF 2.2 Milliarden per 30. Juni 2019 abgeschlossen.
Voraussichtlicher Abschluss der Transaktion im dritten Quartal 2019



David Jacob, CEO der Gruppe, sagte: «Nachdem heute die letzten ARBF-Zahlungen
an unsere Kunden geleistet wurden, können wir dieses Thema nun abschliessen und
uns vollständig auf das künftige Wachstum unseres Geschäfts konzentrieren. Ich
freue mich, dass wir im Investment Management in den letzten Monaten
Nettozuflüsse verzeichnen konnten. Mit unserem Restrukturierungsprogramm kommen
wir gut voran und wir werden weiterhin Möglichkeiten suchen, unsere
Geschäftsabläufe zu vereinfachen, um noch effizienter zu werden. Mit einer
weiteren Stabilisierung des Geschäfts, der Wiederherstellung des Vertrauens
unserer Kunden und der Konzentration auf jene Bereiche, in denen wir über
ausgewiesene Fachkompetenz verfügen, werden wir weiterhin attraktive Renditen
für unsere Aktionäre erwirtschaften.»



Ergebnisse der Gruppe für das erste Halbjahr 2019

Der Erfolg aus dem Dienstleistungs- und Kommissionsgeschäft reduzierte sich um
41% auf CHF 171.1 Millionen, verglichen mit CHF 287.7 Millionen im ersten
Halbjahr 2018. Grund hierfür waren die wesentlich geringeren durchschnittlich
verwalteten Vermögen im Investment Management sowie ein Rückgang der Management
Fee Margen im Investment Management und Private Labelling. Die
performanceabhängigen Erträge stiegen auf CHF 5.4 Millionen verglichen mit
CHF 2.3 Millionen im selben Zeitraum des Vorjahres.

Anzeige

Beim übrigen Nettoertrag , einschliesslich Nettozinsergebnis, Ergebnis aus
Wechselkursentwicklungen, Nettoergebnis aus Seed-Capital-Anlagen und
Absicherungsgeschäften sowie fondsbezogener Gebühren, resultierte ein
Nettoaufwand von CHF 3.8 Millionen, verglichen mit CHF 0.7 Millionen im ersten
Halbjahr 2018. Dies war vor allem auf den im Januar 2019 eingeführten neuen
IFRS-Leasingstandard zurückzuführen, welcher zu höheren Zinskosten führte sowie
geringere Mieteinnahmen infolge der Verlegung unserer Niederlassung in London
und Nettoverluste aus Seed-Capital-Anlagen.

Der Personalaufwand verringerte sich um 19% von CHF 128.9 Millionen im ersten
Halbjahr 2018 auf CHF 104.0 Millionen. Die variable Vergütung fiel 41% geringer
aus als im ersten Halbjahr 2018, insbesondere aufgrund niedrigerer Erträge und
somit geringeren Abgrenzungen für vertragliche und diskretionäre
Bonuszahlungen. Die fixen Personalkosten sanken um 5%, da der Personalbestand
von 935 Vollzeitstellen per 30. Juni 2018 auf 863 Vollzeitstellen per
30. Juni 2019 reduziert wurde.

Der Sachaufwand wurde gegenüber den CHF 63.9 Millionen im selben Zeitraum des
Vorjahres um 18% auf CHF 52.1 Millionen gesenkt. Grund hierfür waren vor allem
die Umsetzung von Restrukturierungsmassnahmen und die Anwendung des neuen
IFRS-Leasingstandards ab Januar 2019. Der neue Leasingstandard führte zu einer
Umbuchung des Raumaufwands im Posten Sachaufwand zum Posten Abschreibungen.

Die Umsatzrendite betrug im ersten Halbjahr 2019 3.4%, gegenüber 32.0% im
ersten Halbjahr 2018. Dies ist auf den Rückgang des Erfolgs aus dem
Dienstleistungs- und Kommissionsgeschäft zurückzuführen, der nur teilweise
durch Kosteneinsparungen ausgeglichen wurde.

Der operative Gewinn vor Steuern ist von CHF 91.3 Millionen im ersten Halbjahr
2018 auf CHF 2.1 Millionen zurückgegangen. Zurückzuführen ist dies auf den
Effekt der geringeren Vermögensverwaltungsgebühren und Kommissionen, der nur
teilweise durch Kosteneinsparungen ausgeglichen wurde.

Der Ertragssteueraufwand im ersten Halbjahr 2019 lag bei CHF 3.2 Millionen.
Die Ursachen des Missverhältnisses von Steuern und Gewinnen waren die Kosten
der nicht steuerpflichtigen Holdinggesellschaft und die Wirkung steuerlich
nicht abzugsfähiger Aufwendungen.

Das verwässerte operative Ergebnis pro Aktie war mit CHF (0.01) negativ,
verglichen mit CHF 0.45 im ersten Halbjahr 2018. Grund hierfür war der
operative Reinverlust im ersten Halbjahr 2019, während im selben Zeitraum des
Vorjahres ein Reingewinn erzielt wurde.

Der IFRS Konzernverlust betrug CHF 13.6 Millionen, gegenüber einem IFRS
Konzerngewinn von CHF 25.4 Millionen im selben Zeitraum des Vorjahres. Diese
Veränderung ist hauptsächlich auf den operativen Reinverlust im Vergleich zum
Reingewinn im selben Zeitraum des Vorjahres zurückzuführen, der teilweise durch
einen Wertminderungsaufwand im Zusammenhang mit Cantab Investment-Management-
und Kundenverträgen (IMCCs) im ersten Halbjahr 2018 ausgeglichen wurde.

Der IFRS Konzernverlust enthält zwei Positionen, die im operativen Ergebnis
nicht enthalten sind: nicht wiederkehrende Posten und akquisitions-bezogene
Posten mit einem negativen Beitrag von CHF 7.0 Millionen beziehungsweise
CHF 5.5 Millionen (beide nach Steuern). Erstere beinhalten insbesondere Kosten
im Zusammenhang mit ARBF-Angelegenheiten und der Restrukturierung. Die
akquisitions-bezogenen Posten sind hauptsächlich auf die Amortisation der IMCCs
aus zuvor erworbenen Geschäften sowie finanzielle Aufwendungen aus den
aufgeschobenen Zahlungsverpflichtungen zurückzuführen.



Investment Management: Verwaltete Vermögen, Nettoflüsse und Performance

Veränderung der verwalteten Vermögen (CHF Mrd.) Kompetenz Verwaltete Vermögen
per
1. Jan. 2019 Nettoflüsse Markt/Wechselkurse Verwaltete Vermögen per
30. Juni 2019 Fixed Income 29.2 (3.3) 1.2 27.1 Equity 8.7 (2.8) 1.2 7.1 Multi
Asset 7.7 (0.4) 0.5 7.8 Alternatives 4.4 (0.4) 0.2 4.2 Systematic 4.2 (0.2) 0.5
4.5 Absolute Return 1.9 (0.5) - 1.4 Total 56.1 1 (7.6) 3 3.6 52.1 2

Die Nettoabflüsse im Investment Management von CHF 7.6 Milliarden 3 im ersten
Halbjahr 2019 wurden teilweise durch einen positiven Nettoeffekt aus
Marktbewegungen und Wechselkursentwicklungen von CHF 3.6 Milliarden
ausgeglichen. Dies führte dazu, dass sich die verwalteten Vermögen von
CHF 56.1 Milliarden 1 am Jahresende 2018 auf CHF 52.1 Milliarden 2 per 30. Juni
2019 verringerten.



Nettoflüsse nach Kompetenz

Unsere spezialisierten Fixed-Income-Strategien verzeichneten Nettoabflüsse von
CHF 3.3 Milliarden. Diese wurden grösstenteils aus dem geldmarktnahen GAM
Greensill Supply Chain Finance Fonds abgezogen, wobei umfangreiche Abflüsse und
Zuflüsse in diesem Geschäft typisch sind. Bei den GAM Emerging Bond und GAM
Local Emerging Bond Fonds sowie einigen institutionellen Mandaten gab es
ebenfalls Rücknahmen, während die GAM Star Credit Opportunities und GAM FCM Cat
Bond Fonds Nettozuflüsse verzeichneten.

Im Aktiensegment verzeichneten wir Nettoabflüsse von CHF 2.8 Milliarden, was
auf Rücknahmen aus den GAM Star Asia Pacific Equity, GAM Star Continental
European Equity, GAM Japan Equity, GAM Star China Equity und GAM Euroland Value
Equity Fonds zurückzuführen war.

Bei den Multi-Asset-Strategien betrugen die Nettoabflüsse CHF 0.4 Milliarden,
vorwiegend aufgrund von Rücknahmen im Privatkundenbereich.

Bei den alternativen Anlagen verzeichneten wir Nettoabflüsse von
CHF 0.4 Milliarden hauptsächlich aufgrund von Rücknahmen aus den
GAM Physical Gold und GAM Commodity Fonds. Diese wurden teilweise durch
Zuflüsse in ein bestehendes institutionelles Schweizer Mandat ausgeglichen.

Systematische Strategien verzeichneten Nettoabflüsse von CHF 0.2 Milliarden
vor allem aus den CCP Core Macro und CCP Quantitative Fonds, die nur teilweise
durch Zuflüsse in den GAM Systematic Alternative Risk Premia Plus Fonds
ausgeglichen wurden.

In den Nettoabflüssen von CHF 0.5 Milliarden 3 aus den
Absolute-Return-Strategien schlugen sich vor allem Rücknahmen bei den GAM Star
(Lux) European Alpha, GAM Star Global Rates und GAM Absolute Return Europe
Fonds nieder.



Anlageperformance

Über den Dreijahreszeitraum bis 30. Juni 2019 erzielten 77% der verwalteten
Fondsvermögen eine Outperformance gegenüber ihrer jeweiligen Benchmark. Im
Vergleich dazu schnitten bis 31. Dezember 2018 66% besser ab als die Benchmark.
Diese Steigerung war primär auf die Outperformance einiger Aktienstrategien
zurückzuführen. Über den Fünfjahreszeitraum bis 30. Juni 2019 übertrafen 75%
der verwalteten Fondsvermögen ihre Benchmark, eine Verbesserung gegenüber 63%
bis 31. Dezember 2018. Über 80% der von GAM verwalteten Vermögen, die von
Morningstar 5 erfasst werden, übertrafen ihre jeweiligen Vergleichsgruppen in
den Drei- und Fünfjahreszeiträumen bis 30. Juni 2019.



Private Labelling: Verwaltete Vermögen und Nettoflüsse

Veränderung der verwalteten Vermögen (CHF Mrd.) Fondsdomizil Verwaltete
Vermögen per
1. Jan. 2019 Nettoflüsse Markt/Wechselkurse Verwaltete Vermögen per
30. Juni 2019 Schweiz 33.3 0.1 3.0 36.4 Übriges Europa 42.8 2.3 2.5 47.6 Total
76.1 2.4 5.5 84.0

Die verwalteten Vermögen im Private Labelling stiegen von CHF 76.1 Milliarden
am Jahresende 2018 auf CHF 84.0 Milliarden per 30. Juni 2019. Bestehende Kunden
sorgten für Nettozuflüsse von CHF 2.4 Milliarden, Markt- und
Wechselkursbewegungen leisteten einen positiven Nettoeffekt von
CHF 5.5 Milliarden.



Flüssige Mittel und Kapitalmanagement

Die flüssigen Mittel verringerten sich von CHF 328.2 Millionen per
31. Dezember 2018 auf CHF 251.3 Millionen. Hauptursachen dafür waren sowohl
Kompensationszahlungen für das Geschäftsjahr 2018 als auch aufgeschobene
akquisitionsbezogene Zahlungen und Ausgaben im Rahmen des
Restrukturierungsprogramms.

Das Tangible Equity betrug CHF 174.4 Millionen per 30. Juni 2019, verglichen
mit CHF 184.6 Millionen am Jahresende 2018. Dieser Rückgang ist im Wesentlichen
auf den IFRS Konzernverlust im ersten Halbjahr 2019 zurückzuführen.

Die Gruppe strebt Dividendenzahlungen von mindestens 50% des operativen
Reingewinns an.



Abschluss der ARBF-Liquidation

Am 30. Juli 2019 hat GAM die ARBF-Liquidation abgeschlossen. Zu diesem
Zeitpunkt wurden durchschnittlich 100.5% 4 des Nettoinventarwerts der zu Beginn
der Liquidation gehaltenen Beträge in den jeweiligen Fonds an die Kunden
zurückbezahlt. Dies ist ein wichtiger Meilenstein für GAM.

Die oberste Priorität für GAM während des Liquidationsprozesses war es,
maximale Liquidität und maximalen Wert für die Anleger zu erzielen und eine
faire Behandlung aller Kunden sicherzustellen. Entschlossenes Handeln war aus
Sicht von GAM die einzig richtige Vorgehensweise. Die Wahrung von höchsten
Sorgfaltsstandards bei der Verwaltung der Vermögenswerte ist für GAM zentral.
Das Unternehmen ist sich deshalb bewusst, dass es für alle ihre
Anspruchsgruppen ein schwieriges Jahr war, einschliesslich ihrer Kunden, die in
die ARBF-Strategien investiert waren. GAM ist jedoch überzeugt, die richtigen
Massnahmen ergriffen zu haben. Die Liquidation der Fonds wurde bekanntgegeben,
sobald erkannt wurde, dass eine faire Behandlung der Kunden durch ein anderes
Vorgehen nicht hätte gewährleistet werden können. Die Verrechnung von
Verwaltungsgebühren für die betroffenen Fonds wurde sofort eingestellt. Auch
hinsichtlich der Prognosen für die Rückzahlungsintervalle war GAM transparent
und erreichte fast alle diese Meilensteine termingerecht. Durch diese
Massnahmen konnten die Vermögen der Kunden, welche in ARBF investiert waren,
geschützt werden.

GAM fokussiert jetzt auf die künftige Ausrichtung seines Geschäfts, und
während das Unternehmen nach wie vor zur Erkenntnis steht, dass ein grobes
Fehlverhalten seitens Tim Haywoods vorlag, ist es mit ihm übereingekommen, dass
basierend auf dem heutigen Kenntnisstand keine Partei die andere verklagen
wird.



Veräusserung der Edelmetall- und Geldmarktfonds an die ZKB

GAM hat mit der ZKB eine Vereinbarung über den Verkauf der Edelmetall- und
Geldmarktfonds mit verwaltetenVermögen von insgesamt CHF 2.2 Milliarden per
30. Juni 2019 abgeschlossen. Der erwartete Marktpreis beträgt CHF 14.0
Millionen und wird bei Abschluss der Transaktion in bar bezahlt. Da die ZKB
bereits eine starke Position in diesem Bereich hat, ist GAM überzeugt, dass die
Kunden von dieser Transaktion profitieren werden. Im Rahmen seines
Private-Labelling-Geschäfts wird GAM auch weiterhin als Management Company
agieren, während die ZKB für die Verwaltung und den Vertrieb der Fonds
verantwortlich sein wird. Der Abschluss der Transaktion ist im dritten Quartal
2019 geplant.



Ausblick

Es ist weiterhin von einem volatilen Marktumfeld auszugehen. Daher dürften die
Kunden vorsichtig und preissensibel bleiben. Mit ihren einzigartigen
Anlagestrategien und globalen Vertriebskapazitäten ist GAM jedoch gut
aufgestellt, um die Kunden beim Erreichen ihrer Anlageziele zu unterstützen.
Wie bereits angekündigt, erwartet GAM, dass der operative Gewinn vor Steuern
für das Gesamtjahr 2019 aufgrund erheblich geringerer verwalteter Vermögen
deutlich unter jenem für das Gesamtjahr 2018 liegen wird. GAM konzentriert sich
weiter auf die Stabilisierung und Vereinfachung des Geschäfts, insbesondere auf
jene Bereiche, in denen das Unternehmen über ausgewiesene Fachkompetenz verfügt
und die zur Erwirtschaftung attraktiver Aktionärsrenditen beiträgt.

1 Ohne verwaltete Vermögen von CHF 1.45 Milliarden im Zusammenhang mit der
ARBF-Liquidation per 31. Dezember 2018.
2 Ohne verwaltete Vermögen von CHF 1.0 Milliarden im Zusammenhang mit der
ARBF-Liquidation per 30. Juni 2019.
3 Ohne die im ersten Halbjahr 2019 liquidierten ARBF-Vermögen von CHF 0.5
Milliarden.
4 Sie entsprechen dem vermögensgewichteten Durchschnitt des Betrags für jeden
Fonds, der an die Anleger zurückgezahlt wurde, in Prozent der
Nettovermögenswerte des entsprechenden Fonds per 3. September 2018 für die in
Luxemburg und auf den Cayman Islands domizilierten Fonds und per 4. September
2018 für die Fonds mit Domizil in Irland. Die Prozentzahl der Vermögenswerte,
die an Anleger zurückgezahlt werden, liegt je nach Fonds zwischen 99.7% und
101.4%.
5 Die Zuordnung zu einer Vergleichsgruppe beruht auf der «branchenüblichen»
direkten Sektorenklassifizierung von Morningstar. Die
Anteilsklasseneinstellungen in Morningstar wurden so gewählt, dass für jeden
einzelnen Fonds einer bestimmten Vergleichsgruppe die älteste thesaurierende
institutionelle Anteilsklasse erfasst wurde.



Die Ergebnisse der GAM Holding AG für das erste Halbjahr 2019 werden Medien,
Analysten und Investoren am 30. Juli 2019 um 8.30 Uhr (MEZ) als Webcast
präsentiert. Sämtliche Dokumente zu den Ergebnissen (Präsentation,
Halbjahresbericht 2019 und Medienmitteilung) stehen auf www.gam.com zur
Verfügung.




Bevorstehende Termine:

17. Oktober 2019 Zwischenbericht für das dritte Quartal 2019

20. Februar 2020 Jahresergebnisse 2019

23. April 2020 Zwischenbericht für das erste Quartal 2020

Kontakt für weitere Informationen:

Media Relations:                                                Investor
Relations:

Marc Duckeck                                                   Patrick Zuppiger

T +41 58 426 62 65                                             T +41 58 426 31
36

Tobias Plangg                                                   Jessica Grassi

T +41 58 426 31 38                                             T +41 58 426 31
37

Besuchen Sie uns unter: www.gam.com


Folgen Sie uns auf: Twitter and LinkedIn




Über GAM

GAM ist eine führende unabhängige, reine Vermögensverwaltungsgruppe. Das
Unternehmen bietet aktive Anlagelösungen und -produkte für Institutionen,
Finanzintermediäre und Privatkunden an. Das Investment-Management-Kerngeschäft
wird durch eine Private-Labelling-Sparte ergänzt, die Management-Company- und
andere unterstützende Dienstleistungen für Dritte umfassen. GAM beschäftigt
rund 860 Mitarbeitende in 14 Ländern und betreibt Anlagezentren in London,
Cambridge, Zürich, Hongkong, New York, Mailand und Lugano. Die
Vermögensverwalter werden von einem umfassenden weltweiten Vertriebsnetz
unterstützt. Per 30. Juni 2019 verwaltet die Gruppe Vermögen von
CHF 136.1 Milliarden (USD 139.6 Milliarden). Die sich zu diesem Zeitpunkt in
Liquidation befindlichen verwalteten Vermögen in den ARBF-Strategien von
CHF 1.0 Milliarden sind in dieser Zahl nicht enthalten.

Die Aktien von GAM (Symbol «GAM») mit Sitz in Zürich sind an der SIX Swiss
Exchange notiert und Teil des Swiss Market Index Mid (SMIM; bis zum 20.
September 2019).

Hinweis in Bezug auf zukunftsgerichtete Aussagen

Diese Medienmitteilung der GAM Holding AG («die Gesellschaft») beinhaltet
zukunftsgerichtete Aussagen, welche die Absichten, Vorstellungen oder aktuellen
Erwartungen und Prognosen der Gesellschaft über ihre zukünftigen
Geschäftsergebnisse, finanzielle Lage, Liquidität, Leistung, Aussichten,
Strategien, Möglichkeiten sowie über das Geschäftsumfeld, in welchem sie sich
bewegt, widerspiegeln. Zukunftsgerichtete Aussagen umfassen alle Ereignisse,
die keine historischen Fakten darstellen. Die Gesellschaft hat versucht, diese
Aussagen durch die Verwendung von Worten wie «könnte», «wird», «sollte»,
«erwartet», «beabsichtigt», «schätzt», «sieht voraus», «glaubt», «versucht»,
«plant», «prognostiziert» und ähnlichen Begriffen zu kennzeichnen. Solche
Aussagen werden auf der Grundlage von Schätzungen und Erwartungen gemacht,
welche sich als falsch herausstellen können, obwohl die Gesellschaft sie im
jetzigen Zeitpunkt als angemessen erachtet.

Diese zukunftsgerichteten Aussagen unterliegen Risiken, Unsicherheiten,
Annahmen und anderen Faktoren, die dazu führen können, dass das tatsächliche
Geschäftsergebnis, die finanzielle Lage, Liquidität, Leistung, Aussichten und
Möglichkeiten der Gesellschaft sowie der Märkte, welche die Gesellschaft
bedient oder zu bedienen beabsichtigt, wesentlich von diesen
zukunftsgerichteten Aussagen abweichen können. Wichtige Faktoren, die zu
solchen Abweichungen führen können, sind unter anderem: Veränderungen des
Geschäfts- oder Marktumfelds, legislative, steuerliche oder regulatorische
Entwicklungen, die allgemeine wirtschaftliche Lage sowie die Möglichkeiten der
Gesellschaft, auf Entwicklungen in der Finanzdienstleistungsindustrie zu
reagieren. Zusätzliche Faktoren können die tatsächlichen Resultate, Leistungen
oder Errungenschaften wesentlich beeinflussen. Die Gesellschaft übernimmt
ausdrücklich keine Verpflichtung und beabsichtigt auch nicht, Aktualisierungen
oder Korrekturen irgendwelcher in dieser Medienmitteilung enthaltener
zukunftsgerichteter Aussagen vorzunehmen oder Änderungen in den Erwartungen der
Gesellschaft oder Änderungen von Ereignissen, Bedingungen und Umständen, auf
welchen diese zukunftsgerichteten Aussagen basieren, mitzuteilen, soweit dies
nicht durch anwendbares Recht oder regulatorische Bestimmungen vorgeschrieben
ist.





Anhang 1H19_Media Release_DE_FinalGAM Holding AG publiziert Ergebnis für erstes Halbjahr 2019

30. Juli 2019

MEDIENMITTEILUNG

GAM Holding AG publiziert Ergebnis für erstes Halbjahr 2019 Operativer Gewinn
vor Steuern von CHF 2.1 Millionen mit verwässertem operativen Ergebnis pro
Aktie von CHF (0.01), verglichen mit CHF 0.45 im ersten Halbjahr 2018 IFRS
Konzernverlust von CHF 13.6 Millionen mit verwässertem IFRS Ergebnis pro Aktie
von CHF (0.09), verglichen mit CHF 0.16 im ersten Halbjahr 2018 Rückgang des
Erfolgs aus dem Dienstleistungs- und Kommissionsgeschäft von CHF 287.7
Millionen im ersten Halbjahr 2018 auf CHF 171.1 Millionen aufgrund wesentlich
geringerer verwalteter Vermögen Anstieg der verwalteten Vermögen der Gruppe,
einschliesslich Investment Management und Private Labelling, von CHF 132.2
Milliarden 1 per 31. Dezember 2018 auf CHF 136.1 Milliarden 2 per 30. Juni 2019
Investment Management: Verwaltete Vermögen von CHF 52.1 Milliarden 2 per
30. Juni 2019, verglichen mit CHF 56.1 Milliarden 1 per 31. Dezember 2018;
Nettoabflüsse von CHF 7.6 Milliarden 3 teilweise ausgeglichen durch einen
positiven Nettoeffekt aus Marktbewegungen und Wechselkursentwicklungen von
CHF 3.6 Milliarden Positive Nettozuflüsse im Juni und im bisherigen Verlauf des
Monats Juli Management Fee Marge bleibt mit 53.9 Basispunkten stabil im ersten
Halbjahr 2019 verglichen mit einer Exit-Marge von 54 Basispunkten per Dezember
2018 Private Labelling: Verwaltete Vermögen erreichen ein Rekordhoch von
CHF 84.0 Milliarden per 30. Juni 2019, verglichen mit CHF 76.1 Milliarden per
31. Dezember 2018; Nettozuflüsse von CHF 2.4 Milliarden und ein positiver
Nettoeffekt aus Marktbewegungen und Wechselkursentwicklungen von
CHF 5.5 Milliarden Management Fee Marge von 4.3 Basispunkten im ersten Halbjahr
2019 entspricht der Prognose für 2019 von rund 4 Basispunkten Peter Sanderson
per 1. September 2019 zum Group CEO ernannt wie heute separat angekündigt
Liquidation der Absolute-Return-Bond-Strategie mit uneingeschränktem
Anlageansatz (ARBF) abgeschlossen Letzte Zahlungen an Kunden erfolgten heute,
womit durchschnittlich über 100% 4 des Portfoliowerts zurückbezahlt wurden GAM
ist mit Tim Haywood übereingekommen, dass basierend auf dem heutigen
Kenntnisstand keine Partei die andere verklagen wird Umsetzung des
Restrukturierungsprogramms auf Kurs Reduktion des fixen Personal- und
Sachaufwands um mindestens CHF 40 Millionen auf Kurs; mindestens ein Drittel
der Einsparungen werden in 2019 erreicht; der volle Effekt wird im Jahr 2020
sichtbar Weitere Vereinfachung des Geschäfts mit zusätzlichen
Effizienzsteigerungen für 2020/2021 erwartet Veräusserung der Edelmetall- und
Geldmarktfonds an die Zürcher Kantonalbank (ZKB) GAM hat mit der ZKB eine
Vereinbarung über den Verkauf der Edelmetall- und Geldmarktfonds mit
verwalteten Vermögen von CHF 2.2 Milliarden per 30. Juni 2019 abgeschlossen.
Voraussichtlicher Abschluss der Transaktion im dritten Quartal 2019



David Jacob, CEO der Gruppe, sagte: «Nachdem heute die letzten ARBF-Zahlungen
an unsere Kunden geleistet wurden, können wir dieses Thema nun abschliessen und
uns vollständig auf das künftige Wachstum unseres Geschäfts konzentrieren. Ich
freue mich, dass wir im Investment Management in den letzten Monaten
Nettozuflüsse verzeichnen konnten. Mit unserem Restrukturierungsprogramm kommen
wir gut voran und wir werden weiterhin Möglichkeiten suchen, unsere
Geschäftsabläufe zu vereinfachen, um noch effizienter zu werden. Mit einer
weiteren Stabilisierung des Geschäfts, der Wiederherstellung des Vertrauens
unserer Kunden und der Konzentration auf jene Bereiche, in denen wir über
ausgewiesene Fachkompetenz verfügen, werden wir weiterhin attraktive Renditen
für unsere Aktionäre erwirtschaften.»



Ergebnisse der Gruppe für das erste Halbjahr 2019

Der Erfolg aus dem Dienstleistungs- und Kommissionsgeschäft reduzierte sich um
41% auf CHF 171.1 Millionen, verglichen mit CHF 287.7 Millionen im ersten
Halbjahr 2018. Grund hierfür waren die wesentlich geringeren durchschnittlich
verwalteten Vermögen im Investment Management sowie ein Rückgang der Management
Fee Margen im Investment Management und Private Labelling. Die
performanceabhängigen Erträge stiegen auf CHF 5.4 Millionen verglichen mit
CHF 2.3 Millionen im selben Zeitraum des Vorjahres.

Beim übrigen Nettoertrag , einschliesslich Nettozinsergebnis, Ergebnis aus
Wechselkursentwicklungen, Nettoergebnis aus Seed-Capital-Anlagen und
Absicherungsgeschäften sowie fondsbezogener Gebühren, resultierte ein
Nettoaufwand von CHF 3.8 Millionen, verglichen mit CHF 0.7 Millionen im ersten
Halbjahr 2018. Dies war vor allem auf den im Januar 2019 eingeführten neuen
IFRS-Leasingstandard zurückzuführen, welcher zu höheren Zinskosten führte sowie
geringere Mieteinnahmen infolge der Verlegung unserer Niederlassung in London
und Nettoverluste aus Seed-Capital-Anlagen.

Der Personalaufwand verringerte sich um 19% von CHF 128.9 Millionen im ersten
Halbjahr 2018 auf CHF 104.0 Millionen. Die variable Vergütung fiel 41% geringer
aus als im ersten Halbjahr 2018, insbesondere aufgrund niedrigerer Erträge und
somit geringeren Abgrenzungen für vertragliche und diskretionäre
Bonuszahlungen. Die fixen Personalkosten sanken um 5%, da der Personalbestand
von 935 Vollzeitstellen per 30. Juni 2018 auf 863 Vollzeitstellen per
30. Juni 2019 reduziert wurde.

Der Sachaufwand wurde gegenüber den CHF 63.9 Millionen im selben Zeitraum des
Vorjahres um 18% auf CHF 52.1 Millionen gesenkt. Grund hierfür waren vor allem
die Umsetzung von Restrukturierungsmassnahmen und die Anwendung des neuen
IFRS-Leasingstandards ab Januar 2019. Der neue Leasingstandard führte zu einer
Umbuchung des Raumaufwands im Posten Sachaufwand zum Posten Abschreibungen.

Die Umsatzrendite betrug im ersten Halbjahr 2019 3.4%, gegenüber 32.0% im
ersten Halbjahr 2018. Dies ist auf den Rückgang des Erfolgs aus dem
Dienstleistungs- und Kommissionsgeschäft zurückzuführen, der nur teilweise
durch Kosteneinsparungen ausgeglichen wurde.

Der operative Gewinn vor Steuern ist von CHF 91.3 Millionen im ersten Halbjahr
2018 auf CHF 2.1 Millionen zurückgegangen. Zurückzuführen ist dies auf den
Effekt der geringeren Vermögensverwaltungsgebühren und Kommissionen, der nur
teilweise durch Kosteneinsparungen ausgeglichen wurde.

Der Ertragssteueraufwand im ersten Halbjahr 2019 lag bei CHF 3.2 Millionen.
Die Ursachen des Missverhältnisses von Steuern und Gewinnen waren die Kosten
der nicht steuerpflichtigen Holdinggesellschaft und die Wirkung steuerlich
nicht abzugsfähiger Aufwendungen.

Das verwässerte operative Ergebnis pro Aktie war mit CHF (0.01) negativ,
verglichen mit CHF 0.45 im ersten Halbjahr 2018. Grund hierfür war der
operative Reinverlust im ersten Halbjahr 2019, während im selben Zeitraum des
Vorjahres ein Reingewinn erzielt wurde.

Der IFRS Konzernverlust betrug CHF 13.6 Millionen, gegenüber einem IFRS
Konzerngewinn von CHF 25.4 Millionen im selben Zeitraum des Vorjahres. Diese
Veränderung ist hauptsächlich auf den operativen Reinverlust im Vergleich zum
Reingewinn im selben Zeitraum des Vorjahres zurückzuführen, der teilweise durch
einen Wertminderungsaufwand im Zusammenhang mit Cantab Investment-Management-
und Kundenverträgen (IMCCs) im ersten Halbjahr 2018 ausgeglichen wurde.

Der IFRS Konzernverlust enthält zwei Positionen, die im operativen Ergebnis
nicht enthalten sind: nicht wiederkehrende Posten und akquisitions-bezogene
Posten mit einem negativen Beitrag von CHF 7.0 Millionen beziehungsweise
CHF 5.5 Millionen (beide nach Steuern). Erstere beinhalten insbesondere Kosten
im Zusammenhang mit ARBF-Angelegenheiten und der Restrukturierung. Die
akquisitions-bezogenen Posten sind hauptsächlich auf die Amortisation der IMCCs
aus zuvor erworbenen Geschäften sowie finanzielle Aufwendungen aus den
aufgeschobenen Zahlungsverpflichtungen zurückzuführen.



Investment Management: Verwaltete Vermögen, Nettoflüsse und Performance

Veränderung der verwalteten Vermögen (CHF Mrd.) Kompetenz Verwaltete Vermögen
per
1. Jan. 2019 Nettoflüsse Markt/Wechselkurse Verwaltete Vermögen per
30. Juni 2019 Fixed Income 29.2 (3.3) 1.2 27.1 Equity 8.7 (2.8) 1.2 7.1 Multi
Asset 7.7 (0.4) 0.5 7.8 Alternatives 4.4 (0.4) 0.2 4.2 Systematic 4.2 (0.2) 0.5
4.5 Absolute Return 1.9 (0.5) - 1.4 Total 56.1 1 (7.6) 3 3.6 52.1 2

Die Nettoabflüsse im Investment Management von CHF 7.6 Milliarden 3 im ersten
Halbjahr 2019 wurden teilweise durch einen positiven Nettoeffekt aus
Marktbewegungen und Wechselkursentwicklungen von CHF 3.6 Milliarden
ausgeglichen. Dies führte dazu, dass sich die verwalteten Vermögen von
CHF 56.1 Milliarden 1 am Jahresende 2018 auf CHF 52.1 Milliarden 2 per 30. Juni
2019 verringerten.



Nettoflüsse nach Kompetenz

Unsere spezialisierten Fixed-Income-Strategien verzeichneten Nettoabflüsse von
CHF 3.3 Milliarden. Diese wurden grösstenteils aus dem geldmarktnahen GAM
Greensill Supply Chain Finance Fonds abgezogen, wobei umfangreiche Abflüsse und
Zuflüsse in diesem Geschäft typisch sind. Bei den GAM Emerging Bond und GAM
Local Emerging Bond Fonds sowie einigen institutionellen Mandaten gab es
ebenfalls Rücknahmen, während die GAM Star Credit Opportunities und GAM FCM Cat
Bond Fonds Nettozuflüsse verzeichneten.

Im Aktiensegment verzeichneten wir Nettoabflüsse von CHF 2.8 Milliarden, was
auf Rücknahmen aus den GAM Star Asia Pacific Equity, GAM Star Continental
European Equity, GAM Japan Equity, GAM Star China Equity und GAM Euroland Value
Equity Fonds zurückzuführen war.

Bei den Multi-Asset-Strategien betrugen die Nettoabflüsse CHF 0.4 Milliarden,
vorwiegend aufgrund von Rücknahmen im Privatkundenbereich.

Bei den alternativen Anlagen verzeichneten wir Nettoabflüsse von
CHF 0.4 Milliarden hauptsächlich aufgrund von Rücknahmen aus den
GAM Physical Gold und GAM Commodity Fonds. Diese wurden teilweise durch
Zuflüsse in ein bestehendes institutionelles Schweizer Mandat ausgeglichen.

Systematische Strategien verzeichneten Nettoabflüsse von CHF 0.2 Milliarden
vor allem aus den CCP Core Macro und CCP Quantitative Fonds, die nur teilweise
durch Zuflüsse in den GAM Systematic Alternative Risk Premia Plus Fonds
ausgeglichen wurden.

In den Nettoabflüssen von CHF 0.5 Milliarden 3 aus den
Absolute-Return-Strategien schlugen sich vor allem Rücknahmen bei den GAM Star
(Lux) European Alpha, GAM Star Global Rates und GAM Absolute Return Europe
Fonds nieder.



Anlageperformance

Über den Dreijahreszeitraum bis 30. Juni 2019 erzielten 77% der verwalteten
Fondsvermögen eine Outperformance gegenüber ihrer jeweiligen Benchmark. Im
Vergleich dazu schnitten bis 31. Dezember 2018 66% besser ab als die Benchmark.
Diese Steigerung war primär auf die Outperformance einiger Aktienstrategien
zurückzuführen. Über den Fünfjahreszeitraum bis 30. Juni 2019 übertrafen 75%
der verwalteten Fondsvermögen ihre Benchmark, eine Verbesserung gegenüber 63%
bis 31. Dezember 2018. Über 80% der von GAM verwalteten Vermögen, die von
Morningstar 5 erfasst werden, übertrafen ihre jeweiligen Vergleichsgruppen in
den Drei- und Fünfjahreszeiträumen bis 30. Juni 2019.



Private Labelling: Verwaltete Vermögen und Nettoflüsse

Veränderung der verwalteten Vermögen (CHF Mrd.) Fondsdomizil Verwaltete
Vermögen per
1. Jan. 2019 Nettoflüsse Markt/Wechselkurse Verwaltete Vermögen per
30. Juni 2019 Schweiz 33.3 0.1 3.0 36.4 Übriges Europa 42.8 2.3 2.5 47.6 Total
76.1 2.4 5.5 84.0

Die verwalteten Vermögen im Private Labelling stiegen von CHF 76.1 Milliarden
am Jahresende 2018 auf CHF 84.0 Milliarden per 30. Juni 2019. Bestehende Kunden
sorgten für Nettozuflüsse von CHF 2.4 Milliarden, Markt- und
Wechselkursbewegungen leisteten einen positiven Nettoeffekt von
CHF 5.5 Milliarden.



Flüssige Mittel und Kapitalmanagement

Die flüssigen Mittel verringerten sich von CHF 328.2 Millionen per
31. Dezember 2018 auf CHF 251.3 Millionen. Hauptursachen dafür waren sowohl
Kompensationszahlungen für das Geschäftsjahr 2018 als auch aufgeschobene
akquisitionsbezogene Zahlungen und Ausgaben im Rahmen des
Restrukturierungsprogramms.

Das Tangible Equity betrug CHF 174.4 Millionen per 30. Juni 2019, verglichen
mit CHF 184.6 Millionen am Jahresende 2018. Dieser Rückgang ist im Wesentlichen
auf den IFRS Konzernverlust im ersten Halbjahr 2019 zurückzuführen.

Die Gruppe strebt Dividendenzahlungen von mindestens 50% des operativen
Reingewinns an.



Abschluss der ARBF-Liquidation

Am 30. Juli 2019 hat GAM die ARBF-Liquidation abgeschlossen. Zu diesem
Zeitpunkt wurden durchschnittlich 100.5% 4 des Nettoinventarwerts der zu Beginn
der Liquidation gehaltenen Beträge in den jeweiligen Fonds an die Kunden
zurückbezahlt. Dies ist ein wichtiger Meilenstein für GAM.

Die oberste Priorität für GAM während des Liquidationsprozesses war es,
maximale Liquidität und maximalen Wert für die Anleger zu erzielen und eine
faire Behandlung aller Kunden sicherzustellen. Entschlossenes Handeln war aus
Sicht von GAM die einzig richtige Vorgehensweise. Die Wahrung von höchsten
Sorgfaltsstandards bei der Verwaltung der Vermögenswerte ist für GAM zentral.
Das Unternehmen ist sich deshalb bewusst, dass es für alle ihre
Anspruchsgruppen ein schwieriges Jahr war, einschliesslich ihrer Kunden, die in
die ARBF-Strategien investiert waren. GAM ist jedoch überzeugt, die richtigen
Massnahmen ergriffen zu haben. Die Liquidation der Fonds wurde bekanntgegeben,
sobald erkannt wurde, dass eine faire Behandlung der Kunden durch ein anderes
Vorgehen nicht hätte gewährleistet werden können. Die Verrechnung von
Verwaltungsgebühren für die betroffenen Fonds wurde sofort eingestellt. Auch
hinsichtlich der Prognosen für die Rückzahlungsintervalle war GAM transparent
und erreichte fast alle diese Meilensteine termingerecht. Durch diese
Massnahmen konnten die Vermögen der Kunden, welche in ARBF investiert waren,
geschützt werden.

GAM fokussiert jetzt auf die künftige Ausrichtung seines Geschäfts, und
während das Unternehmen nach wie vor zur Erkenntnis steht, dass ein grobes
Fehlverhalten seitens Tim Haywoods vorlag, ist es mit ihm übereingekommen, dass
basierend auf dem heutigen Kenntnisstand keine Partei die andere verklagen
wird.



Veräusserung der Edelmetall- und Geldmarktfonds an die ZKB

GAM hat mit der ZKB eine Vereinbarung über den Verkauf der Edelmetall- und
Geldmarktfonds mit verwaltetenVermögen von insgesamt CHF 2.2 Milliarden per
30. Juni 2019 abgeschlossen. Der erwartete Marktpreis beträgt CHF 14.0
Millionen und wird bei Abschluss der Transaktion in bar bezahlt. Da die ZKB
bereits eine starke Position in diesem Bereich hat, ist GAM überzeugt, dass die
Kunden von dieser Transaktion profitieren werden. Im Rahmen seines
Private-Labelling-Geschäfts wird GAM auch weiterhin als Management Company
agieren, während die ZKB für die Verwaltung und den Vertrieb der Fonds
verantwortlich sein wird. Der Abschluss der Transaktion ist im dritten Quartal
2019 geplant.



Ausblick

Es ist weiterhin von einem volatilen Marktumfeld auszugehen. Daher dürften die
Kunden vorsichtig und preissensibel bleiben. Mit ihren einzigartigen
Anlagestrategien und globalen Vertriebskapazitäten ist GAM jedoch gut
aufgestellt, um die Kunden beim Erreichen ihrer Anlageziele zu unterstützen.
Wie bereits angekündigt, erwartet GAM, dass der operative Gewinn vor Steuern
für das Gesamtjahr 2019 aufgrund erheblich geringerer verwalteter Vermögen
deutlich unter jenem für das Gesamtjahr 2018 liegen wird. GAM konzentriert sich
weiter auf die Stabilisierung und Vereinfachung des Geschäfts, insbesondere auf
jene Bereiche, in denen das Unternehmen über ausgewiesene Fachkompetenz verfügt
und die zur Erwirtschaftung attraktiver Aktionärsrenditen beiträgt.

1 Ohne verwaltete Vermögen von CHF 1.45 Milliarden im Zusammenhang mit der
ARBF-Liquidation per 31. Dezember 2018.
2 Ohne verwaltete Vermögen von CHF 1.0 Milliarden im Zusammenhang mit der
ARBF-Liquidation per 30. Juni 2019.
3 Ohne die im ersten Halbjahr 2019 liquidierten ARBF-Vermögen von CHF 0.5
Milliarden.
4 Sie entsprechen dem vermögensgewichteten Durchschnitt des Betrags für jeden
Fonds, der an die Anleger zurückgezahlt wurde, in Prozent der
Nettovermögenswerte des entsprechenden Fonds per 3. September 2018 für die in
Luxemburg und auf den Cayman Islands domizilierten Fonds und per 4. September
2018 für die Fonds mit Domizil in Irland. Die Prozentzahl der Vermögenswerte,
die an Anleger zurückgezahlt werden, liegt je nach Fonds zwischen 99.7% und
101.4%.
5 Die Zuordnung zu einer Vergleichsgruppe beruht auf der «branchenüblichen»
direkten Sektorenklassifizierung von Morningstar. Die
Anteilsklasseneinstellungen in Morningstar wurden so gewählt, dass für jeden
einzelnen Fonds einer bestimmten Vergleichsgruppe die älteste thesaurierende
institutionelle Anteilsklasse erfasst wurde.



Die Ergebnisse der GAM Holding AG für das erste Halbjahr 2019 werden Medien,
Analysten und Investoren am 30. Juli 2019 um 8.30 Uhr (MEZ) als Webcast
präsentiert. Sämtliche Dokumente zu den Ergebnissen (Präsentation,
Halbjahresbericht 2019 und Medienmitteilung) stehen auf www.gam.com zur
Verfügung.




Bevorstehende Termine:

17. Oktober 2019 Zwischenbericht für das dritte Quartal 2019

20. Februar 2020 Jahresergebnisse 2019

23. April 2020 Zwischenbericht für das erste Quartal 2020

Kontakt für weitere Informationen:

Media Relations:                                                Investor
Relations:

Marc Duckeck                                                   Patrick Zuppiger

T +41 58 426 62 65                                             T +41 58 426 31
36

Tobias Plangg                                                   Jessica Grassi

T +41 58 426 31 38                                             T +41 58 426 31
37

Besuchen Sie uns unter: www.gam.com


Folgen Sie uns auf: Twitter and LinkedIn




Über GAM

GAM ist eine führende unabhängige, reine Vermögensverwaltungsgruppe. Das
Unternehmen bietet aktive Anlagelösungen und -produkte für Institutionen,
Finanzintermediäre und Privatkunden an. Das Investment-Management-Kerngeschäft
wird durch eine Private-Labelling-Sparte ergänzt, die Management-Company- und
andere unterstützende Dienstleistungen für Dritte umfassen. GAM beschäftigt
rund 860 Mitarbeitende in 14 Ländern und betreibt Anlagezentren in London,
Cambridge, Zürich, Hongkong, New York, Mailand und Lugano. Die
Vermögensverwalter werden von einem umfassenden weltweiten Vertriebsnetz
unterstützt. Per 30. Juni 2019 verwaltet die Gruppe Vermögen von
CHF 136.1 Milliarden (USD 139.6 Milliarden). Die sich zu diesem Zeitpunkt in
Liquidation befindlichen verwalteten Vermögen in den ARBF-Strategien von
CHF 1.0 Milliarden sind in dieser Zahl nicht enthalten.

Die Aktien von GAM (Symbol «GAM») mit Sitz in Zürich sind an der SIX Swiss
Exchange notiert und Teil des Swiss Market Index Mid (SMIM; bis zum 20.
September 2019).

Hinweis in Bezug auf zukunftsgerichtete Aussagen

Diese Medienmitteilung der GAM Holding AG («die Gesellschaft») beinhaltet
zukunftsgerichtete Aussagen, welche die Absichten, Vorstellungen oder aktuellen
Erwartungen und Prognosen der Gesellschaft über ihre zukünftigen
Geschäftsergebnisse, finanzielle Lage, Liquidität, Leistung, Aussichten,
Strategien, Möglichkeiten sowie über das Geschäftsumfeld, in welchem sie sich
bewegt, widerspiegeln. Zukunftsgerichtete Aussagen umfassen alle Ereignisse,
die keine historischen Fakten darstellen. Die Gesellschaft hat versucht, diese
Aussagen durch die Verwendung von Worten wie «könnte», «wird», «sollte»,
«erwartet», «beabsichtigt», «schätzt», «sieht voraus», «glaubt», «versucht»,
«plant», «prognostiziert» und ähnlichen Begriffen zu kennzeichnen. Solche
Aussagen werden auf der Grundlage von Schätzungen und Erwartungen gemacht,
welche sich als falsch herausstellen können, obwohl die Gesellschaft sie im
jetzigen Zeitpunkt als angemessen erachtet.

Diese zukunftsgerichteten Aussagen unterliegen Risiken, Unsicherheiten,
Annahmen und anderen Faktoren, die dazu führen können, dass das tatsächliche
Geschäftsergebnis, die finanzielle Lage, Liquidität, Leistung, Aussichten und
Möglichkeiten der Gesellschaft sowie der Märkte, welche die Gesellschaft
bedient oder zu bedienen beabsichtigt, wesentlich von diesen
zukunftsgerichteten Aussagen abweichen können. Wichtige Faktoren, die zu
solchen Abweichungen führen können, sind unter anderem: Veränderungen des
Geschäfts- oder Marktumfelds, legislative, steuerliche oder regulatorische
Entwicklungen, die allgemeine wirtschaftliche Lage sowie die Möglichkeiten der
Gesellschaft, auf Entwicklungen in der Finanzdienstleistungsindustrie zu
reagieren. Zusätzliche Faktoren können die tatsächlichen Resultate, Leistungen
oder Errungenschaften wesentlich beeinflussen. Die Gesellschaft übernimmt
ausdrücklich keine Verpflichtung und beabsichtigt auch nicht, Aktualisierungen
oder Korrekturen irgendwelcher in dieser Medienmitteilung enthaltener
zukunftsgerichteter Aussagen vorzunehmen oder Änderungen in den Erwartungen der
Gesellschaft oder Änderungen von Ereignissen, Bedingungen und Umständen, auf
welchen diese zukunftsgerichteten Aussagen basieren, mitzuteilen, soweit dies
nicht durch anwendbares Recht oder regulatorische Bestimmungen vorgeschrieben
ist.





Anhang 1H19_Media Release_DE_Final
Anzeige