BUSINESS WIRE: JPND startet eine neue Ausschreibung für multinationale Forschung an neuen Technologien und Verfahren der Gehirnbildgebung und -stimulation bei neurodegenerativen Erkrankungen

17.01.2020, 15:21 Uhr

MITTEILUNG UEBERMITTELT VON BUSINESS WIRE. FUER DEN INHALT IST ALLEIN DAS BERICHTENDE UNTERNEHMEN VERANTWORTLICH.

PARIS --(BUSINESS WIRE)-- 17.01.2020 --

Im Rahmen des EU Joint Programme - Neurodegenerative Disease Research (JPND) [Gemeinsames EU Programm - Forschung an neurodegenerativen Erkrankungen] wurde eine mit 18 Millionen Euro dotierte transnationale Ausschreibung für multinationale Forschung an neuartigen bildgebenden Verfahren und Technologien zur Hirnstimulation bei neurodegenerativen Erkrankungen angekündigt.

Neurodegenerative Erkrankungen, deren Eintreten stark mit dem Lebensalter zusammenhängt, sind auf dem Vormarsch. Weltweit leiden ungefähr 47 Millionen Menschen an Alzheimer und assoziierten Erkrankungen. Aufgrund der immer älter werdenden Bevölkerung wird erwartet, dass sich diese Zahl alle 20 Jahre verdoppelt. JPND wurde ins Leben gerufen, um Forschungsprojekte länder- und fachübergreifend besser zu koordinieren, Ursachen schneller zu finden, Therapien zu entwickeln und die Versorgung von Menschen mit neurodegenerativen Erkrankungen zu verbessern.

Technologien und Verfahren zur Erforschung neurodegenerativer Erkrankungen haben sich in den letzten Jahren erheblich weiterentwickelt, sowohl in der grundlagennahen, der klinischen als auch der patientenzentrierten Forschung. So hat sich die Nutzbarkeit von Bildgebungs- und Analyseverfahren wie beispielsweise Magnetresonanztomographie (MRI), Positronenemissionstomographie (PET) oder molekularer Bildgebung auf klinischer wie auch auf molekularer Ebene verbessert. Auch der Einsatz von Hirnstimulationstechniken wie beispielsweise der tiefen Hirnstimulation, der Neuromodulation oder der transkraniellen Gleichstromstimulation (TMS) hat zugenommen. Das Potenzial dieser Methoden für neue und bessere Therapieansätze gilt es jedoch noch zu validieren.

In diesem Zusammenhang lädt JPND multinationale Forschungsteams ein, Anträge für ambitionierte, innovative, multinationale und multidisziplinäre Verbundsvorhaben einzureichen, deren Fokus auf der Entwicklung neuartiger Technologien sowie verstärktem Nutzen bestehender Technologien und Verfahren im Bereich der Gehirnbildgebung und -stimulation bei neurodegenerativen Erkrankungen liegt.

Anzeige

Professor Philippe Amouyel, Universität Lille (Frankreich) und JPND Koordinator, sagt: "Die unglaublichen Fortschritte in Gehirnbildgebung und -stimulation in den letzten zehn Jahren bieten neue Möglichkeiten, neurodegenerative Erkrankungen besser zu diagnostizieren und ihre Folgen zu lindern. Insbesondere Fortschritte in der Entwicklung neuer Technologien, der Bioinformatik und der künstlichen Intelligenz machen dies möglich. Mit der transnationalen Ausschreibung 2020 wird JPND ambitionierte und innovative Forschungsprojekte unterstützen, die diese neuen Ansätze in einem transdisziplinären Kontext untersuchen. Wir hoffen, dass diese hoch kompetitive Ausschreibung es uns ermöglicht, das Potenzial dieser Ansätze zu bewerten, um neue und bessere Behandlungsmöglichkeiten zu schaffen."

Forschungsvorhaben, die im Rahmen dieser Ausschreibung eingereicht werden, müssen eine oder mehrere der folgenden neurodegenerativen Erkrankungen umfassen: Alzheimer-Erkrankungen und andere Demenzen, Parkinson und mit Parkinson verwandte Erkrankungen, Prionenerkrankungen, Motoneuronenerkrankungen, Spinozerebelläre Ataxie (SCA), Huntington-Krankheit, Spinale Muskelatrophie (SMA).

Darüber hinaus sollten die Vorhaben einen oder mehrere der folgenden Forschungsbereiche bearbeiten:

  • Entwicklung neuartiger Bildgebungs- oder Hirnstimulationstechnologien
  • Verbesserungen bei der Anwendung bestehender Bildgebungstechnologien sowie invasiver als auch nicht invasiver Hirnstimulationstechniken zur Diagnose und Behandlung neurodegenerativer Erkrankungen

Projektskizzen müssen bis spätestens 15:00 Uhr MEZ am 3. März 2020 eingereicht werden.

Weitere Informationen zur Ausschreibung finden Sie, wenn Sie hier klicken.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Presse
Karin YEO
+33 7 8227 2887
karin.yeo@jpnd.eu
www.jpnd.eu
Twitter: @JPNDEurope
Linkedin: https://www.linkedin.com/company/jpnd-joint-programme-neurodegenerative-disease-research

Weitere Nachrichten

09:00 BUSINESS WIRE: Galderma Announces New England Journal of Medicine Publication from Phase 2 Study of Investigational Therapy Nemolizumab in Patients with Moderate to Severe Prurigo Nodularis
08:58 BUSINESS WIRE: SES Responds to Intelsat’s Ex-parte Submission to the FCC Regarding the C-Band Spectrum Clearing Process
08:00 BUSINESS WIRE: BrandShield Launches ElectionShield Product to Protect Political Campaigns From Online Threats
07:00 BUSINESS WIRE: ADVA erzielt Umsatz von EUR 556,8 Mio. im Jahr 2019
07:00 BUSINESS WIRE: Breath Therapeutics, a Zambon company, initiates BOSTON-3 and BOSTON-4, two additional clinical studies for the treatment of bronchiolitis obliterans syndrome (BOS)
07:00 GlobeNewswire: GAM Holding AG gibt Ergebnis für das Geschäftsjahr 2019 bekannt und präsentiert Strategie
06:34 BUSINESS WIRE: Intercell unterstützt Studenten und Universitäten, um Education 4.0 zu fördern
02:50 BUSINESS WIRE: BIOCORP: Mallya-Marketingpartnerschaft mit iSage Rx im Bereich digitale Diabeteskontrolle
01:20 BUSINESS WIRE: Enforce Tac und IWA Outdoor Classics bringen Aussteller Meggitt Training Systems zurück, um die Zahl der Exponate für die Kleinwaffenschulung zu erhöhen
19.02. BUSINESS WIRE: Morpheus Data wird im zweiten Jahr in Folge im Gartner Magic Quadrant 2020 für Cloud-Management-Plattformen als eines der führenden Unternehmen genannt
Anzeige
Anzeige