Spiegel Online manager magazin online

Freitag, 19. September 2014

Börse

GERRY WEBER

33,45 Aktueller Kurs
+0,86% / 0,29 Differenz zum Vortag
33,54 Eröffnung
33,54 Tageshoch
33,45 Tagestief

Stand: 12:39 Uhr | Börsenschluss: in 0:09 Std.

XETRA-SCHLUSS/Sanktionen und steigende Zinsen drücken den DAX

12.09.2014, 17:55 Uhr

Von Benjamin Krieger

Neue Sanktionen der Europäischen Union gegen Russland haben den deutschen Aktienmarkt am Freitag belastet. Hinzu gesellten sich am Nachmittag robuste Konjunkturdaten in den USA, die Beobachtern zufolge für steigende Zinsen sprechen. Der DAX verlor 0,4 Prozent auf 9.651 Punkte. "Der Freitag war symptomatisch für die ganze Börsenwoche: Keine Gegenwehr der Bullen, aber auch keine echten Verkäufe der Bären", resümierte ein Händler.

Es gibt nach wie vor Optimisten am zuletzt stagnierenden Aktienmarkt: "Je öfter es die Verkäufer nicht schaffen, dass die Kurse nach unten wegbrechen, desto wahrscheinlicher brechen diese letztlich nach oben aus", sagte ein anderer Händler.

Im Verlauf der Woche hat der DAX um gut ein Prozent nachgegeben, pendelte dabei in einer engen Spanne zwischen 9.618 und 9.774 Punkten. Impulse von der Konjunktur, den Unternehmen und den Notenbanken waren in den vergangenen Tagen rar. Das dürfte sich in der kommenden Woche jedoch ändern. Am Mittwoch tagt die US-Notenbank. Dann könnte sich zeigen, ob die Erwartungen steigender Zinsen gerechtfertigt sind.

Zu den größten Kursverlierern im DAX zählten RWE. Eine Abstufung der Aktie auf "Untergewichten" durch J.P. Morgan ließ den Kurs um 1,8 Prozent nachgeben. E.ON zählten dagegen mit einem Plus von 0,4 Prozent zu den wenigen Gewinnern in DAX. Sie profitierten von einer Hochstufung auf "Übergewichten" durch J.P. Morgan. Zudem will E.ON die Sparschraube fester anziehen.

Anzeige
In der zweiten Reihe büßten Gerry Weber 3,7 Prozent ein. Die Modekette ist im vergangenen Quartal bei Umsatz und Gewinn hinter den Erwartungen zurückgeblieben. Das Marktumfeld habe sich deutlich verschlechtert, erklärte der westfälische Modekonzern.

Südzucker verloren 4,9 Prozent auf 13,15 Euro. Die Berenberg Bank hat das Kursziel für die Aktie von 12 auf 10,50 Euro gesenkt und das mit niedrigeren Preisprognosen für Zucker begründet.

Bei den im TecDAX enthaltenen Aktien von Dialog Semiconductor nahmen Anleger Kursgewinne mit. Die Aktie des Apple-Zulieferers ist seit Jahresbeginn um 36 Prozent gestiegen und verlor am Freitag 5,2 Prozent.

===
===
INDEX zuletzt +/- %
DAX 9.651,13 -0,41%
DAX-Future 9.645,00 -0,50%
XDAX 9.644,34 -0,50%
MDAX 16.164,77 +0,11%
TecDAX 1.256,64 +0,13%
SDAX 7.008,16 -0,14%
===
===
Kontakt zum Autor: benjamin.krieger@wsj.com

DJG/bek/raz

END) Dow Jones Newswires

September 12, 2014 11:55 ET (15:55 GMT)

Copyright (c) 2014 Dow Jones & Company, Inc.