Spiegel Online manager-magazin.de

Mittwoch, 16. Oktober 2019

Börse

BUSINESS WIRE: Präsidentin von Velodyne führt bei der IAA 2019 Conference aus, warum Lidar für die sichere Automatisierung von Fahrzeugen erforderlich ist

17.09.2019, 18:49 Uhr

MITTEILUNG UEBERMITTELT VON BUSINESS WIRE. FUER DEN INHALT IST ALLEIN DAS BERICHTENDE UNTERNEHMEN VERANTWORTLICH.

Die Präsidentin von Velodyne, Marta Hall spricht auf der IAA 2019 über Technologie, die Kollisionen verhindert sowie Fußgänger und Radfahrer schützt

SAN JOSE, Kalifornien (USA) --(BUSINESS WIRE)-- 17.09.2019 --

Marta Hall, die Präsidentin und Leiterin für Geschäftsentwicklung von Velodyne Lidar, Inc. wird bei der IAA 2019 Conference in Frankfurt die Zukunft der Fahrzeugsicherheit behandeln. Die Präsentation von Frau Hall wird die Entwicklung fortschrittlicher, kostengünstiger Lidar-Technologie für moderne Fahrerassistenzsysteme (FAS) und Autonomie hervorheben, die insbesondere dem Schutz von Fußgängern, der Hilfestellung für Fahrer und dem Retten von Menschleben dient. Die Veranstaltung wird am 18. September um 11:00 Uhr CEST (GMT +2) an Velodynes Stand (Halle 8.0, Stand A13) stattfinden.

Diese Pressemitteilung enthält multimediale Inhalte. Die vollständige Mitteilung hier ansehen: https://www.businesswire.com/news/home/20190917005966/de/

"Es gibt Dutzende von Unternehmen, die an autonomen Fahrzeugen arbeiten. Als Ergebnis der technischen Bemühungen zur Erzielung von Autonomie haben sich fantastische Perspektiven aufgetan. Im Rahmen der Verwirklichung vollständiger Autonomie geben unsere Kunden der Sicherheit eindeutigen Vorrang. Das bedeutet, dass sie redundante, sowohl über Kameras als auch Lidar verfügende Systeme verwenden", sagte Hall.

Anzeige

Seit Velodyne Lidar im Jahr 2007 begann, Lidar-Technologie zu entwickeln und zu produzieren, hat sich Hall die Fahrzeugsicherheit zu ihrem Anliegen gemacht. Im Rahmen ihrer Bemühungen um Branchenführerschaft ging Velodyne unter anderem eine Partnerschaft mit Mothers Against Drunk Driving (MADD) ein, um öffentliche Aufklärung über die Sicherheitsvorteile der Technologie autonomer Fahrzeuge zu fördern. Hall schuf auch den jährlich stattfindenden World Safety Summit on Autonomous Technology, der auf Sicherheitsprobleme und öffentliche Bedenken hinsichtlich autonomer Fahrzeuge eingeht. Im Juni widersprach Hall der Behauptung von Elon Musk, dass selbstfahrende Autos kein Lidar benötigten, und trat wirksam für die Notwendigkeit der Lidar-Technologie zugunsten der Sicherheit ein.

Während ihrer Präsentation bei der IAA 2019 Conference wird Hall erörtern, wie die gleiche Technologie, die für sichere Autonomie benötigt wird, für potente FAS-Lösungen eingesetzt werden kann - dazu gehört Fußgängern auszuweichen, Hilfestellung beim Spurhalten, automatisches Notbremsen und weitere Funktionen. Der Einsatz von Lidar zusammen mit einigen preisgünstigen Kameras zwecks Redundanz, ist ein revolutionärer Ansatz zugunsten der Sicherheit, der es Fahrzeugen ermöglicht, Gegenstände im Rahmen einer Vielzahl von Umweltbedingungen und Straßenverhältnissen zu entdecken und zu vermeiden. Die meisten führenden Unternehmen sind sich darüber einig, dass für den Einsatz sicherer autonomer Technologie redundante Systeme unumgänglich sind.

Hall wird erklären, dass die Lidar-Erfassung die Fahrzeugsicherheit erhöht, da die Technologie ein hochauflösendes Bild liefert, das der Objektklassifizierung und -nachverfolgung in Verbindung mit Echtzeit-Abstandmessung zu den Objekten der Umgebung dient. Diese Fähigkeit ermöglicht eine zukunftsweisende Vermeidung von Kollisionen. Darüber hinaus übertrifft die Leistung von Lidar die von Kameras, da sie nicht durch mangelhafte Lichtverhältnisse beeinträchtigt wird. Für die Sicherheit im Straßenverkehr ist dies entscheidend wichtig, da bei Dunkelheit häufiger Unfälle geschehen. Während beispielsweise Kameras Schwierigkeiten haben, über den Scheinwerferkegel von Fahrzeugen hinaus zu sehen, kann Lidar auch bei Nacht Fußgänger, Radfahrer oder Tiere entdecken, falls diese auf den Fahrweg kommen, und gibt dem Fahrzeugsystem Zeit zur Reaktion und Vermeidung einer Kollision. Daher ist es durch den Einsatz von Systemen, die Lidar zur Wahrnehmung und zum Ausweichen gegenüber Objekten verwenden, möglich, bei Tag und Nacht zahlreichen Todesfällen und Verletzungen vorzubeugen.

World Safety Summit on Autonomous Technology (Weltsicherheitsgipfel zu autonomer Technologie)

Hall wird auch den zweiten jährlichen World Safety Summit on Autonomous Technology bewerben, der am 2. Oktober 2019 in San Jose, Kalifornien, stattfindet. Die Veranstaltung begann als eine Bemühung, führende Persönlichkeiten aus dem Bereich technische Autonomie zusammenzubringen, um gemeinsam Brainstorming zu vorbildlichen Praktiken und transparenten Ansätzen hinsichtlich der öffentlichen Sicherheit zu betreiben.

Der World Safety Summit bringt Führungskräfte der Autoindustrie, von Technologieunternehmen und Unternehmen, die sich mit neuartiger Mobilität beschäftigen, zusammen, wie auch Regierungsvertreter und Verantwortliche lokaler Gemeinschaften, um die Verwirklichung von Fahrzeugautonomie zu erörtern. Der Gipfel geht mithilfe thematischer Ansprachen, Forumsdiskussionen und Vorführungen auf die Bedenken der Öffentlichkeit in Sachen Sicherheit und technische Bewertung ein. Dieses Jahr hat der Gipfel mit etwa 750 registrierten Teilnehmern und mehr als einem halben Dutzend zur Schau gestellter autonomer Fahrzeuge seinen Umfang verdoppelt. Um sich als Teilnehmer für den Gipfel einzutragen, besuchen Sie bitte die Website der Veranstaltung.

"Wir dürfen nicht gegenüber der fortschreitenden Epidemie von Kollisionen im Straßenverkehr abstumpfen. Mit Lidar verfügen wir nun über eine Technologie, die das Fahren sicherer macht", kommentierte der Vice President von Communications von Velodyne Lidar, Sally Frykman, der gemeinsam mit Hall an der Spitze des Gipfels steht.

Über Velodyne Lidar

Velodyne bietet die intelligentesten und leistungsfähigsten Lidar-Lösungen für Autonomie und Fahrerassistenz. Velodyne mit Hauptsitz in San Jose, Kalifornien, ist weltweit bekannt für sein Portfolio an bahnbrechenden Lidarsensorik-Technologien. David Hall, Gründer und CEO von Velodyne, erfand 2005 die Echtzeit-Rundumsicht-Lidarsysteme während seiner Tätigkeit bei Velodyne Acoustics. Herr Halls Erfindung revolutionierte die Sichtweise und Autonomie in den Bereichen Automotive, neue Mobilität, Mapping, Robotik und Sicherheit. Die leistungsstarke Produktlinie von Velodyne umfasst eine Vielzahl von Sensorlösungen, darunter der kostengünstige PuckTM, der vielseitige Ultra PuckTM, der fortschrittliche Alpha PuckTM, der FAS-optimierte VelarrayTM sowie die bahnbrechende Software VellaTM für Fahrerassistenzsysteme.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Sean Dowdall
Landis Communications Inc. für Velodyne Lidar, Inc.
(415) 286-7121
velodyne@landispr.com

Anzeige