Spiegel Online manager-magazin.de

Montag, 23. Juli 2018

Börse

Fonds sind nicht kompliziert, aber einiges sollte man wissen - wie sie funktionieren, welche Fondstypen es gibt, wo die Risiken liegen und anderes mehr. Hier finden Sie verständliche, klare Antworten.

Was ist ein Exchange Traded Funds (ETF)?

Exchange Traded Funds oder kurz ETFs sind Investmentfonds die direkt über die Börse ge- und verkauft werden können. Inspiriert durch die langjährigen Erfolge in den USA, werden ETFs hierzulande seit April 2000 angeboten. Ursprünglich mit zwei passiv gemanagten Fonds gestartet, umfasst das Spektrum mittlerweile mehrere hundert mehr oder weniger liquide aktiv und passiv verwaltete Sondervermögen, so dass inzwischen für jeden Geschmack etwas dabei ist. Teilweise werden in Deutschland nur die passiv gemanagten börsengehandelten Fonds als Exchange Traded Funds bezeichnet. In seiner ursprünglichen Bedeutung umfasst der Begriff aber sowohl die passiv als auch die aktiv verwalteten börsennotierten Sondervermögen.

Im Vergleich zu ihren nicht notierten Pendants bestechen Exchange Traded Funds durch erhebliche Kostenvorteile. Statt eines Ausgabeaufschlags fallen lediglich die üblichen Handelsprovisionen, die denen einer normalen Aktienorder entsprechen, an. Auch die jährliche Verwaltungsgebühr liegt mit durchschnittlich 0,5 % (passive Variante) eher am unteren Ende der Skala.

Hinzu kommen weitere Vorteile. Während der Inventarwert bei traditionellen Fonds nur einmal pro Tag festgestellt wird, werden liquide ETFs wie Aktien fortlaufend gehandelt. Der Ein- und Ausstieg ist damit jederzeit - also auch mehrmals täglich - und zwar zu vorher bekannten Kursen möglich. Neben Bestens- und Limitaufträgen können zumindest bei den liquideren Titeln auch Stopp-Orders erteilt werden. Ein Einsatz als Ersatz für Futures ist ebenfalls möglich. Dabei sind kleine Volumen darstellbar und die Führung eines so genannten Marginkontos entfällt.

Selbst Fondssparer kommen bei den hierzulande noch recht jungen Produkten inzwischen auf ihre Kosten. Ab einer monatlichen Sparrate von 50 Euro bieten verschiedene Discountbroker ETFs mit einem Ausgabeaufschlag von 1,5-2,5 % an.

Anzeige