BUSINESS WIRE: Tej Kohli Foundation will neue Projekte ausarbeiten, die Hornhautblindheit bis 2035 beseitigen können

21.02.2020, 20:40 Uhr

MITTEILUNG UEBERMITTELT VON BUSINESS WIRE. FUER DEN INHALT IST ALLEIN DAS BERICHTENDE UNTERNEHMEN VERANTWORTLICH.

Die philanthropische Tej Kohli Foundation wird einen neuen Inkubator einrichten, um wissenschaftliche Projekte und kommerzielle Unternehmungen zu unterstützen, die auf neue Lösungen abzielen.

Dies ist Teil der Strategie des Investors Tej Kohli, sich auf neue Innovationen aus den Bereichen Forschung, Wissenschaft, Technologie und Unternehmen zur Vorbeugung und Heilung von Hornhautblindheit zu konzentrieren.

Die Lösungen müssen erschwinglich, skalierbar und in den ärmsten Ländern der Welt, in denen 90 % der von Blindheit und Sehbehinderung Betroffenen leben, zugänglich sein.

LONDON --(BUSINESS WIRE)-- 21.02.2020 --

Die Tej Kohli Foundation will einen neuen Inkubator einrichten, um Projekte mit dem Potenzial, weltweit zur Beseitigung von Hornhautblindheit beizutragen, mit Start- und Beschleunigungsfinanzierung zu unterstützen. Finanzmittel, praktische Ressourcen und geistiges Kapital werden sowohl für kommerzielle als auch für nicht-kommerzielle Projekte zur Verfügung stehen, die einen klaren Weg zur Prävention, Behandlung und Heilung von Hornhauterblindung aufzeigen - wobei die Finanzierungsentscheidungen auf der Grundlage der Größenordnung der Gesamtwirkung, die ein Projekt bis 2035 in armen und unterversorgten Gebieten weltweit haben wird, sowie der Wahrscheinlichkeit, dass ein Projekt erfolgreich sein wird, getroffen werden.

Anzeige

Diese Pressemitteilung enthält multimediale Inhalte. Die vollständige Mitteilung hier ansehen: https://www.businesswire.com/news/home/20200221005423/de/

Die Tej Kohli Foundation baut ihre Position als multidisziplinäres globales Zentrum für die Entwicklung und Förderung einer erschwinglichen, skalierbaren und zugänglichen "Universallösung" zur Verhinderung und Beseitigung von Hornhautblindheit weiter aus. Die Weltgesundheitsorganisation sagt, dass 90 % der von Blindheit und schwerer Sehbehinderung Betroffenen in den ärmsten Ländern der Welt leben. Während etwa 75 % der Hornhauterkrankungen durch eine Hornhauttransplantation geheilt werden können, machen die Kosten für invasive Chirurgie und die vielen Jahre der Medikation, die erforderlich sind, um eine Abstossung nach der Operation zu verhindern, diese Form der Behandlung für die Mehrheit der Menschen auf der Welt, die an einer schweren Sehbehinderung oder Hornhautblindheit leiden, völlig unzugänglich.

Tej Kohli hat die gleichnamige Stiftung im Jahr 2005 zusammen mit seiner Frau Wendy Kohli zusammen gegründet. Bereits in der Vergangenheit hat er über die Finanzierung von lebensverändernden Hornhauttransplantationen in armen und unterversorgten Gebieten gesprochen, und erklärt, es sei "wie bei Schindlers Liste - erst hilft man ein paar Menschen, dann muss man einfach immer mehr Menschen helfen" https://www.telegraph.co.uk/technology/2019/10/04/tej-kohli-indian-tech-billionaire-plans-turbocharge-britains/). Im Dezember 2019 gab die Tej Kohli Foundation bekannt, dass sie im Laufe des Jahres 5.736 blinden Menschen das Augenlicht wiedergegeben hat https://www.businesswire.com/news/home/20191219005417/en/5736-World%E2%80%99s-Poorest-People-Received-Gift-Sight) und stellte weitere 14 Millionen Dollar für ihr Cornea Institute bereit.

Tej Kohli ist auch ein Verfechter der Möglichkeiten, die sich aus der Kettenreaktion des technologischen Fortschritts und den Auswirkungen, die sie auf das menschliche Leben haben können, ableiten lassen: https://www.spearswms.com/billionaire-philanthropist-tej-kohli-ai/. Der neue Inkubator der Tej Kohli Foundation hat es zum Ziel, Projekte zu unterstützen, die diese Kettenreaktion des technologischen Fortschritts nutzen können, um neue Techniken und Anwendungen und revolutionäre Innovationen zur Verbesserung des Zugangs zu entwickeln und bereitzustellen. Die Stiftung strebt an, zunächst ein bis drei neue Projekte zu entwickeln, und freut sich über Finanzierungsanträge aus allen Fachgebieten. Die Projekte müssen zeigen, dass sie in der Lage sind, bis 2035 eine signifikante Wirkung zu erzielen.

Die Tej Kohli Foundation finanzierte 2010 ihre ersten Spender-Hornhaut-Implantate am Niramaya Hospital in Indien. Nachdem sie Tausende von Hornhauttransplantationen finanziert hatte, weitete die Stiftung 2015 mit der ehrgeizigen Gründung des Tej Kohli Cornea Institute in Hyderabad ihre Bemühungen zur Bekämpfung von Hornhautblindheit in armen und unterversorgten Gebieten erheblich aus. Zwischen Januar 2016 und November 2019 untersuchte das Tej Kohli Cornea Institute mehr als 223.404 ambulante Patienten und führte mehr als 43.255 chirurgische Eingriffe durch. Durch ihr "Applied Research"-Programm, das eine langjährige wissenschaftliche Zusammenarbeit zwischen Forschern in Montreal, Kanada, und dem Moorfields Eye Hospital in Grossbritannien unterstützt, verfolgt die Tej Kohli Foundation außerdem das Ziel, eine "universelle Behandlung" von Hornhautblindheit zu erreichen.

Im Januar 2020 stellte die Tej Kohli Foundation das Startkapital für zwei neue Forschungsprojekte zur Verfügung. Das erste Projekt wird sich auf die Verhinderung des Verlustes von Hornhautendothelzellen konzentrieren, der in der Regel dauerhaft auftritt und weltweit der Hauptgrund für die Notwendigkeit von Hornhauttransplantationen ist. Das zweite Projekt wird neuartige Medikamente verwenden, die über Kontaktlinsen freigesetzt werden, um Schmerzen an der Augenoberfläche zu behandeln und den Einsatz von Opioiden bei der Behandlung von starken Augenschmerzen zu ersetzen, ein Bereich, der nach wie vor zu den ungelösten Problemen in der Augenheilkunde gehört.

Förderungswürdige Projekte werden gebeten, eine zweiseitige Projektzusammenfassung als PDF unter project2035@tejkohlifoundation.com einzureichen. Die Einreichungen werden von der Tej Kohli Foundation im Einzelnen in direkter Zusammenarbeit mit ihrem globalen Netzwerk von Spezialisten geprüft.

Wendy Kohli, Mitgründerin der Tej Kohli Foundation sagte:

"Der YouTube-Kanal der Tej Kohli Foundation zeigt viele Geschichten von Menschen, die von einer schweren Sehbehinderung oder Hornhautblindheit geheilt wurden. Aber die überwältigende Mehrheit derer, die unnötigerweise mit Blindheit leben, kann sich eine Behandlung immer noch nicht leisten oder hat keinen Zugang zu ihr. Nur durch bedeutende Innovationen aus Forschung, Wissenschaft, Technologie und Wirtschaft können wir uns auf eine Welt zubewegen, in der niemand aufgrund von Armut unnötig blind sein muss."

Tej Kohli, Mitgründer der Tej Kohli Foundation ergänzte:

"Es sind bereits viele Innovationen in der Pipeline, die eines Tages erschwingliche, skalierbare und zugängliche Lösungen für Prävention und Heilung in den armen und unterversorgten Gebieten, in denen Hornhautblindheit am weitesten verbreitet ist, bieten könnten. Wir bei der Tej Kohli Foundation sind daran interessiert, Innovationen und Projekte zu unterstützen und zu finanzieren, die den Fortschritt in Richtung unseres Ziels, die armutsbedingte Hornhautblindheit weltweit bis 2035 zu beseitigen, beschleunigen können."

Über die Tej Kohli Foundation:

Website: http://www.tejkohlifoundation.com

YouTube: https://www.youtube.com/c/tejkohlifoundation

Über Tej Kohli:

Profil: https://www.tejkohlifoundation.com/tej-kohli

Twitter: https://twitter.com/mrtejkohli

Über Wendy Kohli:

Profil: https://www.tejkohlifoundation.com/wendy-kohli

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Interview-Anfragen bitte an die folgenden Kontaktdaten:
Helen Tarbet / Simon Compton / Kim van Beeck / Hannah Ratcliff
(Buchanan Communications)
tejkohlifoundation@buchanan.uk.com
+44 207 466 5000

Anzeige