Spiegel Online manager-magazin.de

Mittwoch, 16. Oktober 2019

Börse

BUSINESS WIRE: Führende Persönlichkeiten und Vertreter der Patientensicherheit sprechen über Lösungen zur Bekämpfung vermeidbarer Todesfälle bei Patienten

19.09.2019, 22:14 Uhr

MITTEILUNG UEBERMITTELT VON BUSINESS WIRE. FUER DEN INHALT IST ALLEIN DAS BERICHTENDE UNTERNEHMEN VERANTWORTLICH.

Interessenvertreter treffen sich beim Midyear Planning Meeting der Patient Safety Movement Foundation, um über Pläne für NULL vermeidbare Todesfälle in Kliniken zu sprechen

IRVINE, Kalifornien --(BUSINESS WIRE)-- 19.09.2019 --

An dem Tag, den die Weltgesundheitsorganisation (World Health Organization, WHO) als World Patient Safety Day festgelegt hat, kamen auf dem Midyear Planning Meeting (MYPM, Planungssitzung zur Jahresmitte) der Patient Safety Movement Foundation (PSMF) mehr als hundert Interessenvertreter aus dem Bereich der Patientensicherheit aus sieben Ländern zu intensiven Gesprächen darüber zusammen, wie man das Ziel von NULL vermeidbaren Todesfällen in Kliniken erreichen kann. Mehr als 200.000 Menschen sterben jedes Jahr in den USA aufgrund ärztlicher Behandlungsfehler, weltweit sind es mehr als 4,8 Millionen.

Diese Pressemitteilung enthält multimediale Inhalte. Die vollständige Mitteilung hier ansehen: https://www.businesswire.com/news/home/20190919005882/de/

Während dieser wichtigen Konferenz hatten in der Verwaltung Tätige, Kliniker, Vertreter der Patientensicherheit, Angehörige und andere entscheidende Persönlichkeiten im Bereich der Patientensicherheit aus dem gesamten Ökosystem des Gesundheitswesens Gelegenheit, Erfahrungen und Expertise weiterzugeben, um zur Entwicklung von Lösungen zur Bekämpfung vermeidbarer Todesfälle bei Patienten beizutragen.

Anzeige

Die Konferenz begann mit einer besonderen Videobotschaft von Dr. Tedros Adhanom Ghebreyesus, Director General der WHO. Er dankte allen, die sich für die Patientensicherheit engagieren, und forderte andere auf, sich ebenfalls bei der Unterstützung der WHO zu engagieren, um die Patientensicherheit zu einer globalen Priorität zu machen.

"Niemand, der medizinische Hilfe in Anspruch nimmt, sollte dabei Schaden erleiden", sagte Joe Kiani, der Gründer der PSMF. "Jeder vermeidbare Todesfall ist einer zu viel. Zum World Patient Safety Day soll jeder Interessenvertreter innerhalb des gesamten Ökosystems des Gesundheitswesens ermuntert werden, ʻsich für die Patientensicherheit auszusprechenʼ (ʻSpeak up for patient safetyʼ). Ich fordere Sie auf, mit uns zusammen an den Plänen zum Erreichen von NULL zu arbeiten."

Während des Tages erfuhren die Teilnehmer in allgemeinen Sitzungen, wie Einzelpersonen und Organisationen Richtlinien und Verfahren für die Bekämpfung vermeidbarer Todesfälle bei Patienten verändert haben.

In Breakout-Sitzungen lag der Schwerpunkt auf:

  • Sicherheit von Medikamenten / Sicherheit von Opioiden (APSS #3 und #4)
  • Handoff-Mitteilungen (APSS #6)
  • Sicherheit von Neugeborenen bei Flügen (APSS #7 und #8)
  • Früherkennung und Behandlung von Sepsis (APSS #9)
  • Systemische Vermeidung und Reanimation von Herzstillständen im Krankenhaus (APSS #10)
  • Stürze von Müttern und Säuglingen (APSS #11 und #14)
  • Embolische Ereignisse (APSS #12)
  • Dialog mit Einzelpersonen und Familien und Handhygiene (APSS #16 und #2)
  • Curriculum der Patientensicherheit (APSS #17)
  • Postoperatives Delirium bei älteren Erwachsenen (APSS #18)

"Die Anzahl der Patienten, die jedes Jahr aufgrund vermeidbarer Fehler in Kliniken sterben, ist einfach nicht akzeptabel, und wir wissen, wie man sie senken kann", sagte David Mayer, CEO der PSMF. "Unsere 34 kostenlosen Actionable Patient Safety Solutions (umsetzbare Lösungen für die Patientensicherheit, APSS) bieten spezifische Verfahren und Anleitungen, um Kliniken bei der Vermeidung medizinischer Schäden zu unterstützen. Wir wissen, wie die Anzahl der vermeidbaren Todesfälle reduziert werden kann, bevor es schließlich überhaupt keine solchen Todesfälle mehr gibt."

Über die Patient Safety Movement Foundation

Jedes Jahr sterben mehr als 200.000 Menschen unnötigerweise in US-Krankenhäusern. Weltweit kommen 4,8 Millionen Menschen in ähnlicher Weise ums Leben. Die Patient Safety Movement Foundation (PSMF) ist eine weltweite gemeinnützige Organisation, die kostenlose Hilfsmittel zur Verfügung stellt, um das Ziel von NULL vermeidbaren Todesfällen durch Krankenhausfehler zu erreichen. Die Patient Safety Movement Foundation wurde mit Unterstützung der Masimo Foundation for Ethics, Innovation and Competition in Healthcare gegründet, um die Anzahl von vermeidbaren Todesfällen auf NULL zu reduzieren. Die Verbesserung der Patientensicherheit erfordert gemeinschaftliche Bemühungen aller Interessenvertreter: Patienten, Gesundheitsdienstleister, medizintechnische Unternehmen, Regierungsbehörden, Arbeitgeber und private Kostenträger. Der Weltgipfel zu Patientensicherheit, Wissenschaft und Technologie (World Patient Safety, Science & Technology Summit) der PSMF bringt führende Experten aus aller Welt für anregende Diskussionen und neue Ideen zusammen, um den gegenwärtigen Stand der Dinge zu hinterfragen. Unsere umsetzbaren Lösungen für die Patientensicherheit (Actionable Patient Safety Solutions, APSS) bieten evidenzbasierte Prozesse, die Krankenhäusern helfen, Fehler zu vermeiden. Unser Versprechen für zugängliche Daten (Open Data Pledge) ermutigt medizintechnische Unternehmen, die Daten, für die ihre Produkte gekauft wurden, zu teilen. Mehr dazu unter patientsafetymovement.org.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

David Kodama
Cook + Schmid
dkodama@cookandschmid.com
619-814-2370 x17

Anzeige