Spiegel Online manager-magazin.de

Mittwoch, 17. Juli 2019

Börse

BUSINESS WIRE: Elliott unterbreitet Vorschlag an Uniper

21.03.2019, 08:00 Uhr

MITTEILUNG UEBERMITTELT VON BUSINESS WIRE. FUER DEN INHALT IST ALLEIN DAS BERICHTENDE UNTERNEHMEN VERANTWORTLICH.

LONDON --(BUSINESS WIRE)-- 21.03.2019 --

Elliott Advisors (UK) Limited, ("Elliott") hat sich an den Vorstand von Uniper SE (die "Gesellschaft" oder "Uniper") gewandt, um förmlich die Einberufung einer außerordentlichen Hauptversammlung ("aoHV") zu beantragen. Auf der aoHV soll der Vorstand angewiesen werden, einen rechtmäßigen Beherrschungsvertrag mit dem größten Aktionär der Gesellschaft, Fortum Oyj ("Fortum"), vorzubereiten.

Elliott ist überzeugt, dass der bisherige unklare Schwebezustand der Beziehungen zwischen Uniper und Fortum eine unbefriedigende und nicht tragbare Dynamik geschaffen hat, die sich nachteilig auf Uniper auswirkt. Aus Sicht von Elliott besteht das Risiko, dass der Status quo - operative Underperformance und allgegenwärtige Unsicherheit - im Falle seines Fortbestehens dazu führen könnte, dass der fundamentale Wert des Unternehmens gefährdet wird. Elliott ist der Meinung, dass eine zeitnahe Verständigung der Aktionäre über das Forcieren eines Beherrschungsvertrags die anhaltende Unsicherheit bei Uniper beseitigen und die Beziehung zwischen dem Unternehmen und Fortum klären könnte, so dass für das Unternehmen und alle Beteiligten ein Mehrwert geschaffen werden kann.

Elliott glaubt, dass das Ziel von Fortum klar ist. Die jüngste Ankündigung einer neuen strategischen Partnerschaft zwischen Uniper und Fortum fiel zusammen mit einer Erhöhung der Beteiligung von Fortum an Uniper auf 49,99%. Der CEO von Fortum erklärte zur selben Zeit: "Wir freuen uns, dass Uniper sich jetzt auf einen Neustart festgelegt hat, um ernsthaft festzustellen, wie die Unternehmen strategisch und operativ zusammenarbeiten können. Es ist in jedermanns Interesse, jetzt schnelle Fortschritte zu erzielen, um Werte für die Stakeholder beider Unternehmen zu schaffen." Weniger klar ist jedoch, wie Fortum dieses Ergebnis angesichts der Bitterkeit erreichen will, die die Beziehung zwischen Fortum und Uniper lange bestimmt hat. Aus Sicht von Elliott haben die Aktionäre von Uniper die Chance, die derzeitige Stagnation zu überwinden, indem sie mit ihrer Stimme den Vorstand anweisen, einen Beherrschungsvertrag mit Fortum vorzubereiten und so einen Weg nach vorne zu eröffnen, der angemessene Governance-Kontrolle und die Verfolgung einer wertschöpfenden Strategie für alle Beteiligten gewährleistet.

In Anbetracht der Kosten für die Einberufung einer außerordentlichen Hauptversammlung und unter der Annahme, dass eine ordentliche Hauptversammlung in naher Zukunft einberufen wird, hat Elliott die Rücknahme des Antrags angeboten, wenn die Gesellschaft die zuvor genannte Beschlussvorlage über die Anweisung des Vorstands zur Vorbereitung eines rechtmäßigen Beherrschungsvertrags auf die Tagesordnung der bevorstehenden ordentlichen Hauptversammlung setzt.

Anzeige

Elliott bleibt im Bemühen, eine positive Lösung für alle, die an der zukünftigen Entwicklung von Uniper beteiligt sind, einem konstruktiven Dialog mit Uniper und seinen Mitgesellschaftern verpflichtet. Elliott ist zuversichtlich, dass die Aktionäre diesen konstruktiven Ansatz begrüßen und den Beschlussvorschlag von Elliott auf der nächsten Hauptversammlung von Uniper unterstützen werden.

BEI DIESER MITTEILUNG HANDELT ES SICH UM EINE ÜBERSETZUNG AUS DEM ENGLISCHEN. MASSGEBLICH IST DIE ENGLISCHE FASSUNG.

Media
London
Sarah Rajani CFA
Elliott Advisors (UK) Limited
+44 (0) 20 3009 1475
srajani@elliottadvisors.co.uk

Frankfurt
Thomas Katzensteiner / Tobias Eberle
Charles Barker Corporate Communications
+49 69 79 40 90 25 / 24
Thomas.katzensteiner@charlesbarker.de / tobias.eberle@charlesbarker.de

Anzeige