Spiegel Online manager-magazin.de

Samstag, 25. Mai 2019

Börse

YPO Global Pulse Studie stellt fest, dass der Kunde immer Recht hat.

23.05.2019, 16:16 Uhr

Neue YPO Global Pulse Studie stellt fest, dass Kunden die wichtigste Inspiration für Geschäftsinnovationen auf der ganzen Welt sind.

NEW YORK, May 23, 2019 (GLOBE NEWSWIRE) -- YPO, die führende globale Führungsorganisation für mehr als 27.000 Geschäftsführer, führte eine Umfrage unter ihren Mitgliedern in über 130 Ländern durch, um ihre neuesten Gedanken über Innovationen und deren Auswirkungen auf die Zukunft ihrer Unternehmen zu erfahren.

Die vom 29. April bis 6. Mai 2019 durchgeführte 2019 Global Pulse Innovation Studie von YPO mit mehr als 1.600 Befragten bestätigte, dass die Mehrheit der globalen Wirtschaftsführer (57 Prozent) einen dringenden Innovationsbedarf verspürt. Wo suchen sie nach Inspiration für Innovationen? Bei ihren Kunden.    

Fast die Hälfte der weltweit führenden Unternehmen nannten Kunden als ihre wichtigste Quelle für Innovationsinspiration (48 Prozent), während die Mitarbeiter (36 Prozent) an zweiter Stelle stehen. Berater (10 Prozent) und Think Tanks (7 Prozent) liegen in den Köpfen der Befragten weit zurück. Die Bedeutung der Zufriedenheit dieser Schlüsselgruppe steht im Mittelpunkt, wobei fast jeder fünfte Befragte die Kundenzufriedenheit als seinen Hauptgeschäftsbereich angibt, der heute am dringendsten Innovationen benötigt. Dies liegt vor den Bereichen Produkte, Daten/Informationsdienste und Technologie.

Nach weiteren Erkenntnissen von YPO Global Pulse beeinflussen Standort, geografische Lage, Branche, Unternehmensgröße und Dauer der Betriebszugehörigkeit maßgeblich die Meinungen der Unternehmensführer und zukunftsweisende Innovationsmaßnahmen:

  • Obwohl die Notwendigkeit von Innovationen für globale Wirtschaftsführer oberste Priorität hat, sind nur 4 von 10 der festen Überzeugung, dass sie experimentierfreudig seien.
     
    • Während 57 Prozent der Geschäftsführer fest davon überzeugt sind, dass es eine dringende Notwendigkeit für ihr Geschäft ist innovativ zu sein, gaben mehr als ein Drittel dieser Gruppe (37 Prozent) jedoch an, dass sie in den nächsten 12 Monaten wahrscheinlich nicht in Innovationen investieren werden..
    • Die Industrie spielt eine bedeutende Rolle in der Einstellung der Unternehmensführer zu Risiken im Geschäft mit den risikobereiten Führungskräften in den Branchen IT u. Software, Gesundheitswesen und Werbung u. Marketing (mehr als 55 Prozent sind experimentier- und risikobereit), während die Führungskräfte in den Branchen Handel, Automobil und Bekleidung risikoscheuer sind (nur 35 Prozent sind experimentier- und risikofreudig).

  • In den nächsten 12 Monaten werden weltweit führende Unternehmen mit hoher Wahrscheinlichkeit in Produkte (45 Prozent), interne Prozesse (44 Prozent) und Technologien (42 Prozent) investieren, um Kunden zu gewinnen.

    • Die Befragten in Afrika (45 Prozent) gaben an, dass ihre Ausgaben auf Produktinnovationen ausgerichtet sein werden.
    • In Lateinamerika (26 Prozent) und Asien (19 Prozent) investieren führende Unternehmen eher in Geschäftsmodellinnovationen als in den USA (16 Prozent) und Kanada (13 Prozent).
    • US-Unternehmensführer (34 Prozent) investieren etwas eher in Mitarbeiter als alle anderen (29 Prozent).
    • Führungskräfte, die ihre Führungstätigkeit seit drei Jahren oder weniger ausüben, sind weniger geneigt, in Mitarbeiter zu investieren (26 Prozent), als diejenigen, die länger in Führungspositionen waren (32 Prozent).
    • Führer größerer Unternehmen (USD 250 Millionen+) deuten darauf hin, dass die Innovationsinvestitionen in den nächsten 12 Monaten auf Daten/Informationsdienste ausgerichtet sein werden (47 Prozent), während führende Unternehmen von USD 25-250 Millionen in Technologie investieren wollen (42 Prozent). Führungskräfte kleinerer Unternehmen (25 Millionen US-Dollar oder weniger) berichteten, dass sie ihre Ausgaben in den nächsten 12 Monaten auf Produktinnovationen konzentrieren werden (45 Prozent).
  • Die Mehrheit der Führungskräfte ist sich einig, dass sich ändernde Marktbedingungen ihr Geschäft stärker neu definieren (36 Prozent) als Technologie (24 Prozent) und neue Wettbewerber (20 Prozent).
    • Eine größere Anzahl der Befragten aus Großbritannien (43 Prozent) als ihre europäischen Kollegen (31 Prozent) stimmten nachdrücklich zu, dass sich ändernde Marktbedingungen ihr Geschäft neu definieren.

    • Die führenden Unternehmen in Lateinamerika (19 Prozent) und Asien (15 Prozent) sind eher besorgt darüber, dass Technologiewechsel ihr Geschäftsmodell obsolet machen, insbesondere im Vergleich zu ihren Konkurrenten in Europa (9 Prozent) und den USA (7 Prozent).
    • Führungskräfte großer Unternehmen (ab 250 Millionen US-Dollar) äußerten ihre ernste Besorgnis über neue Wettbewerber, die ihr traditionelles Geschäftsmodell bedrohen, deutlich mehr als Geschäftsführer kleinerer Unternehmen (27 Prozent bei großen Unternehmen gegenüber 19 Prozent bei allen anderen).
    • Geschäftsführer, die seit einem Jahr oder weniger an der Spitze ihres Unternehmens stehen, glauben, dass ihre Konkurrenten schneller innovativ sind als sie (18 Prozent), insbesondere im Vergleich zu allen Führungskräften (6 Prozent).
    • Regional glauben die Geschäftsführer in Nahost/Nordafrika (10 Prozent) und Asien (9 Prozent) eher daran, dass ihre Wettbewerber schneller Neuerungen einführen als die Marktführer in allen Regionen (6 Prozent).

Die YPO 2019 Global Pulse Innovation Studie folgt auf die YPO Innovation Week. Die YPO Innovation Week, die letzte Woche stattfand, verband einflussreiche Unternehmer, Innovationsträger und Vordenker, um Ideen über Inspiration, Durchbrüche und Transformation durch Leitmessen und digitale Veranstaltungen auf der ganzen Welt auszutauschen.

Anzeige

Methode der YPO 2019 Global Pulse Innovation Studie:

Die YPO 2019 Global Pulse Innovation Studie unter den Mitgliedern wurde vom 29. April bis 6. Mai von YPO über einen Online-Fragebogen mit einer repräsentativen Zufallsstichprobe von 1.661 YPO-Mitgliedern durchgeführt. Die Stichprobe umfasste Mitglieder aus 105 Ländern und 34 Branchen. Der Fragebogen wurde in englischer Sprache erstellt. Die Spanne des Stichprobenfehlers beträgt plus oder minus 2,3 Prozentpunkte bei einer statistischen Sicherheit von 95 Prozent.

Über YPO:
YPO ist die führende globale Führungsorganisation für mehr als 27.000 Führungskräfte in über 130 Ländern und die globale Plattform, auf der sie sich beteiligen, lernen und wachsen können. YPO-Mitglieder nutzen das Wissen, den Einfluss und das Vertrauen der einflussreichsten und innovativsten Wirtschaftsführer der Welt, um die Auswirkungen auf Wirtschaft, Privatleben, Familie und Gesellschaft zu inspirieren. Heute beschäftigen die von YPO-Mitgliedern geführten Unternehmen, die nach Branchen und Geschäftsarten diversifiziert sind, weltweit mehr als 22 Millionen Menschen und erwirtschaften einen Jahresumsatz von 9 Billionen US-Dollar. Für weitere Informationen besuchen Sie ypo.org.

YPO Medienkontakte:
Amy Reid, areid@ypo.org, +1 646 678 0575 (Vereinigte Staaten)
Natalie Naude, nnaude@ypo.org, +27 83 641 0429 (Afrika/Naher Osten und Nordafrika)
Vickie Tikam, vtikam@ypo.org, +60 012 331 7411 (Asien)
Angela Mers, amers@ypo.org, +1 415 298 8534 (Kanada)
Serena Marchionni, smarchionni@ypo.org, +34 699 903 472 (Europa)

Anzeige