Spiegel Online manager-magazin.de

Freitag, 20. September 2019

Börse

Börsenlexikon

Suchen Sie hier nach Fachbegriffen aus der Finanz- und Investmentfondswelt. Wählen Sie hierzu den Anfangsbuchstaben des gesuchten Begriffs.

Knock-Out-(Stop-Loss)-Barriere

Die [Knock-Out]-[Stop-Loss]-Barriere entspricht bzw. liegt über (bei Bull / Call-Produkten) bzw. unter (bei Bear / Put-Produkten) dem Basispreis eines Knock-Out Produktes. Sobald der Kurs des Basiswertes die jeweilige Barriere erreicht bzw. über oder unterschreitet, wird das Knock-Out Produkt endfällig.

Bei Knock-Out Produkten ohne Laufzeitbegrenzung wird die Barriere in regelmäßigen Abständen angepasst.


Dabei unterscheidet man Knock-Out Produkte, bei denen (i) die Knock-Out Barriere und der Basispreis identisch sind und die deshalb beim Eintritt des Knock-Out Ereignisses wertlos verfallen, oder (ii) die Knock-Out Barriere über (Bull / Call-Produkte) oder unter (Bear / Put-Produkte) dem jeweiligen Basispreis liegt und die beim Eintritt des Knock-Out Ereignisses mit einem Restwert abgerechnet werden.


Bei Knock-Out Produkten mit Restwert wird die Schwelle, die den Eintritt des Knock-Out Ereignisses auslöst, als Barriere, Stop-Loss-Barriere oder Knock-Out Barriere bezeichnet. Bei Knock-Out Produkten, die bei Eintritt des Knock-Out Ereignisses wertlos verfallen, wird die Schwelle die den Eintritt des Knock-Out Ereignisses auslöst, als Barriere oder Knock-Out Barriere bezeichnet.

Anzeige