BUSINESS WIRE: Neuen Interimsdaten der Phase-3b-Studie STARDUST zufolge erreichten zwei Drittel der Patienten mit mittelschwerem bis schwerem Morbus Crohn eine klinische Remission nach zwei Dosen STELARA® (Ustekinumab)

19.02.2020, 11:11 Uhr

MITTEILUNG UEBERMITTELT VON BUSINESS WIRE. FUER DEN INHALT IST ALLEIN DAS BERICHTENDE UNTERNEHMEN VERANTWORTLICH.

Erste Studie zur Erkundung einer Treat-to-Target-Strategie bei Morbus Crohn mithilfe der Endoskopie zur Dosisanpassung

Erste Studie zur Evaluierung der Überwachung per Ultraschalluntersuchung des Darms im interventionellen Setting

WIEN --(BUSINESS WIRE)-- 19.02.2020 --

Die Janssen Pharmaceutical Companies of Johnson & Johnson gaben heute Interimsdaten der Phase-3b-Studie STARDUST bekannt. In der 16. Woche zeigten 79 Prozent der Patienten mit mittelschwerem bis schwerem Morbus Crohn (CD) ein klinisches Ansprechena und 67 Prozent eine klinische Remissionb nach einer intravenösen (IV) Dosis von ~6 mg/kg, gefolgt von einer subkutanen (SC) Dosis von 90 mg des Wirkstoffs STELARA® (Ustekinumab) im Rahmen der offenen Studie.1 Nach einer Ultraschalluntersuchung des Darms (Intestinal Ultrasound, IUS) wurden bereits in der 4. Woche Ansprechreaktionen festgestellt.2 Daten aus der 16. Woche (digitale mündliche Präsentation bzw. DOP 13) und Daten zum IUS-Ansprechen (DOP 10) aus der STARDUST-Studie werden im Rahmen einer digitalen mündlichen Präsentation auf dem 15. Kongress der Europäischen Crohn's & Colitis Organisation (ECCO) vorgestellt.1,2

Der primäre Endpunkt der 48-wöchigen Studie STARDUST ist das vergleichende endoskopische Ansprechenc bei erwachsenen Patienten mit CD, die eine Erhaltungstherapie mit Ustekinumab erhalten.3 In der 16. Woche wurden Patienten mit einer Reduktion des Crohn's Disease Activity Index Score um ≥70 Punkted (CDAI70-Responder) im Verhältnis 1:1 randomisiert in Gruppen mit Treat-to-Target- oder Routine-Behandlung eingeteilt.3

Anzeige

Von den 220 CDAI70-Respondern, die randomisiert dem Treat-to-Target-Arm zugeteilt wurden, erreichten 37 Prozent ein endoskopisches Ansprechen in Woche 16.1 Die Endoskopie in der 16. Woche wurde nur in der Treat-to-Target-Gruppe gemessen.3 Treat-to-Target ist eine proaktive Behandlungsstrategie, bei der häufig überwachte Faktoren wie das endoskopische Ansprechen, Biomarker und klinische Symptome als Orientierung für die Anwendung des Medikaments dienen.4 STARDUST ist die erste Studie einer Treat-to-Target-Strategie für CD, bei der die Behandlung mithilfe des endoskopischen Ansprechens gesteuert wird.

"Morbus-Crohn-Patienten können auf die Behandlung ansprechen und gleichzeitig weiterhin innere Entzündungen haben, die irreversible Schäden verursachen können. Diese Patienten könnten von einem proaktiveren, robusteren Behandlungsansatz und weniger invasiven Überwachungsmethoden profitieren", sagte Professor Silvio Danesei, Leiter des Zentrums für entzündliche Darmerkrankungen am Humanitas Research Hospital in Mailand (Italien) und leitender Prüfarzt. "Dies sind ermutigende Daten, denn sie sind ein Beleg für den potentiellen klinischen Nutzen der nichtinvasiven IUS-Methode als Orientierungshilfe für die Morbus-Crohn-Behandlung, und ich freue mich auf die nächsten Daten, die zu einem besseren Verständnis des möglichen Nutzens einer Treat-to-Target-Strategie beitragen könnten."

IUS ist eine ergänzende Methode zur Beurteilung der CD-Aktivität, die auf der Messung transmuraler Darmeigenschaften wie der Dicke der Darmwand und einer bestehenden Hypervaskularisierung basiert.5 STARDUST ist die erste Studie, die CD-Patienten in einem interventionellen Setting mithilfe des IUS überwacht. Künftige Studien müssen noch bestätigen, ob ein frühes IUS-Ansprechen in der 4. Woche ein prädiktiver Parameter für längerfristige (also in der 16. und bis zu 48. Woche) klinische und endoskopische Ergebnisse bei CD-Patienten ist.

Die Zwischenanalyse der STARDUST-Studie in der 16. Woche umfasst 500 Teilnehmer mit mittelschwerem bis schwerem Morbus Crohn, die eine intravenöse Induktionsdosis von Ustekinumab von 6 mg/kg erhalten, gefolgt von einer subkutanen Injektion von Ustekinumab in einer Dosis von 90 mg in der 8. Woche.1 In der Zwischenanalyse wurde das Ansprechen der Patienten bis zur 16. Woche bewertet. Die Teilnehmer hatten zuvor entweder kein oder nicht mehr als ein biologisches Medikament erhalten. In der 16. Woche war das Sicherheitsprofil von Ustekinumab in der STARDUST-Studie mit dem in klinischen Phase-3-Studien zur entzündlichen Darmerkrankung (IBD) beobachteten Sicherheitsprofil sowie dem anderer Indikationen identisch.6,7

Wie in den aktuellen Verschreibungsinformationen waren Nasopharyngitis und Kopfschmerzen die häufigsten Nebenwirkungen (>5 %) in kontrollierten Phasen klinischer Studien mit Ustekinumab. Die meisten Ereignisse galten als mild und erforderten keinen Abbruch der Studientherapie. Als häufigste schwerwiegende Nebenwirkungen von Ustekinumab wurden schwere Überempfindlichkeitsreaktionen, einschließlich Anaphylaxie, berichtet. Das Sicherheitsprofil entspricht insgesamt dem erwachsener Patienten mit CD, Colitis ulcerosa (UC), Psoriasis und Psoriasisarthritis.6

"STARDUST ist ein bedeutender Meilenstein unseres Engagements zur Unterstützung von Morbus-Crohn-Patienten und der behandelnden Ärzte", sagte Jan Wehkamp, M.D., Vice President, Gastroenterology Disease Area Leader, Janssen Research & Development, LLC. "Die Daten aus dieser Studie könnten uns wichtige klinische Einblicke gewähren und die Grundlage künftiger Behandlungsstrategien bilden."

Janssen stellt auf dem diesjährigen ECCO-Kongress insgesamt 23 Abstracts vor. Ustekinumab ist derzeit in den USA, Kanada, der Europäischen Union (EU) und Japan für die Behandlung von Erwachsenen mit mittelschwerem bis schwerem Morbus Crohn zugelassen.

# # #

Wichtige Definitionen

a Das klinische Ansprechen ist definiert als eine Reduktion des Crohn's Disease Activity Index (CDAI) Scores gegenüber dem Ausgangswert um ≥100 Punkte (CDAI100) oder ein CDAI-Score von <150.8

b Eine klinische Remission ist definiert als ein CDAI-Score von <150.8

c Das endoskopische Ansprechen war definiert als eine Abnahme des vereinfachten endoskopischen Scores (SES-CD) um 50 Prozent gegenüber dem Ausgangswert.3

d Der CDAI ist ein häufig verwendetes Maß zur Beurteilung des Schweregrades von Morbus Crohn. Die Skala reicht von 0 bis 600. Ein höherer Score deutet auf eine schwerere Krankheitsaktivität hin.8

Über die Studie STARDUST3

STARDUST ist eine randomisierte, internationale, multizentrische, interventionelle Phase-3b-Studie zur Beurteilung des Anteils der Patienten mit endoskopischem Ansprechen, definiert als eine Abnahme des vereinfachten endoskopischen Scores für Morbus Crohn (SES-CD) in der 48. Woche um ≥50 % gegenüber dem Ausgangswert. STARDUST untersucht 500 Teilnehmer, die eine intravenöse Induktionsdosis von Ustekinumab von 6 mg/kg erhalten, gefolgt von einer subkutanen Injektion von Ustekinumab in einer Dosis von 90 mg in der 8. Woche. In der 16. Woche wurden Patienten mit einer CDAI-Reduktion von ≥70 Punkten (CDAI70) randomisiert in die Behandlungsarme Treat-to-Target oder Standardtherapie (Verhältnis 1:1) eingeteilt und werden bis zum Ende der Studie (48 Wochen) beobachtet. Die primären Endpunktdaten werden voraussichtlich noch in diesem Jahr vorgestellt.

Über Morbus Crohn (CD)

Morbus Crohn ist eine der beiden Hauptformen entzündlicher Darmerkrankungen, von der bis zu 1,7 Millionen Menschen in Europa betroffen sind.9 Morbus Crohn ist eine chronisch-entzündliche Darmerkrankung bisher unbekannter Ursache, doch wird die Erkrankung mit Abnormitäten des Immunsystems in Verbindung gebracht, die durch genetische Veranlagung, Ernährung oder andere Umgebungsfaktoren ausgelöst werden könnten. Morbus Crohn verursacht verschiedene Symptome. Zu den häufigsten gehören Bauchschmerzen und Empfindlichkeit, häufiger Durchfall, rektale Blutungen, Gewichtsverlust und Fieber.10 Morbus Crohn ist derzeit nicht heilbar.11

Über STELARA® (Ustekinumab)6

In der EU ist Ustekinumab zur Behandlung von mittelschwerem bis schwerem Morbus Crohn (CD) bei Erwachsenen zugelassen, die auf konventionelle Therapien oder TNF-alpha-Antagonisten unzureichend oder nicht mehr angesprochen haben, diesen gegenüber eine Unverträglichkeit aufwiesen oder bei denen eine Kontraindikation gegen solche Therapien besteht. Ustekinumab ist außerdem zur Behandlung von mittelschweren bis schweren Fällen von UC bei Erwachsenen zugelassen, die auf konventionelle Therapien oder Biologika unzureichend oder nicht mehr angesprochen haben, diesen gegenüber eine Unverträglichkeit aufwiesen oder bei denen eine Kontraindikation gegen solche Therapien besteht. Neben der Behandlung von CD und UC wurde Ustekinumab zudem für zwei weitere immunvermittelte Erkrankungen in der EU zugelassen: Psoriasis und Psoriasisarthritis.

Darüber hinaus ist Ustekinumab allein oder in Kombination mit Methotrexat (MTX) zur Behandlung einer aktiven Psoriasisarthritis bei erwachsenen Patienten zugelassen, wenn sich das Ansprechen auf eine vorherige nicht-biologische, krankheitsmodifizierende, antirheumatische, medikamentöse Therapie als unzureichend erwiesen hat. Ustekinumab ist außerdem für die Behandlung von mittelschwerer bis schwerer Plaque-Psoriasis bei Kindern und Jugendlichen ab sechs Jahren, die von anderen systemischen Therapien oder Phototherapien unzureichend kontrolliert werden oder diese nicht vertragen, sowie für die Behandlung von mäßiger bis schwerer Plaque-Psoriasis bei Erwachsenen zugelassen, die auf andere systemische Therapien, einschließlich Cyclosporin, MTX oder Psoralen plus Ultraviolett-A, nicht ansprechen, für die eine Kontraindikation besteht oder die diese nicht vertragen.

Die Janssen Pharmaceutical Companies of Johnson & Johnson halten die exklusiven weltweiten Vermarktungsrechte an STELARA®.

Wichtige Sicherheitshinweise6

Als häufigste Nebenwirkungen (>5 %) in kontrollierten Phasen klinischer Studien mit Ustekinumab wurden Nasopharyngitis und Kopfschmerzen berichtet. Die meisten Ereignisse galten als mild und erforderten keinen Abbruch der Studientherapie. Als häufigste Nebenwirkungen von Ustekinumab wurden Überempfindlichkeitsreaktionen, einschließlich Anaphylaxie, beobachtet. Das Sicherheitsprofil entspricht insgesamt dem für erwachsene Patienten mit CD, UC, Psoriasis und Psoriasisarthritis.

Die vollständigen Verschreibungsinformationen für Ustekinumab finden Sie in der Zusammenfassung der Produktmerkmale unter: https://www.medicines.org.uk/emc/product/7638/smpc

Über die Janssen Pharmaceutical Companies of Johnson & Johnson

Bei Janssen streben wir eine Welt ohne Krankheit an. Bei den Pharmaceutical Companies von Johnson & Johnson arbeiten wir unermüdlich daran, diese Vision für Patienten weltweit zu verwirklichen - durch die Bekämpfung von Erkrankungen mithilfe der Wissenschaft, Verbesserung der Verfügbarkeit durch Einfallsreichtum und Überwindung der Hoffnungslosigkeit durch Anteilnahme. Wir konzentrieren uns auf die Medizinbereiche, in denen wir am meisten bewirken können: Erkrankungen des Herz-Kreislauf- und Stoffwechselsystems, Immunologie, Infektionskrankheiten und Impfstoffe, Neurowissenschaft, Onkologie und pulmonale Hypertonie.

Weitere Informationen finden Sie unter www.janssen.com/emea. Folgen Sie uns auf www.twitter.com/JanssenEMEA.

Janssen-Cilag International NV, der Zulassungsinhaber für STELARA® in der EU, und Janssen Research & Development, LLC, gehören zu den Janssen Pharmaceutical Companies of Johnson & Johnson.

Warnung bezüglich zukunftsgerichteter Aussagen

Diese Pressemitteilung enthält "zukunftsgerichtete Aussagen" im Sinne des US-amerikanischen Private Securities Litigation Reform Act aus dem Jahr 1995 zu aufsichtsbehördlichen Zulassungen und den Vorteilen einer neuen Behandlungsoption für STELARA® (Ustekinumab). Den Lesern wird angeraten, diesen zukunftsgerichteten Aussagen kein übermäßiges Vertrauen zu schenken. Diese Aussagen beruhen auf derzeitigen Erwartungen im Hinblick auf zukünftige Ereignisse. Sollten sich die zugrunde liegenden Annahmen als unzutreffend erweisen oder bekannte oder unbekannte Risiken oder Unwägbarkeiten eintreten, dann könnten die tatsächlichen Ergebnisse erheblich von den Erwartungen und Prognosen von Janssen-Cilag International NV, anderen Janssen-Unternehmen und/oder Johnson & Johnson abweichen. Zu diesen Risiken und Unwägbarkeiten gehören unter anderen insbesondere: der Produktforschung und -entwicklung innewohnende Herausforderungen und Unwägbarkeiten, einschließlich der Unsicherheit des klinischen Erfolgs und des Erhalts behördlicher Genehmigungen; die Unsicherheit des kommerziellen Erfolgs; Schwierigkeiten und Verzögerungen bei der Herstellung; Wettbewerb, darunter von Mitbewerbern erreichte technische Fortschritte, neue Produkte und Patente; Patentanfechtungen; Bedenken hinsichtlich der Wirksamkeit oder Sicherheit von Produkten, die zu Rückrufaktionen oder behördlichen Maßnahmen führen; Veränderungen des Verhaltens oder der Ausgabegewohnheiten auf Seiten von Einkäufern von Gesundheitsprodukten und -dienstleistungen; Änderungen anwendbarer Gesetze und Vorschriften, darunter weltweite Gesundheitsreformen; sowie globale Trends zur Eindämmung der Kosten im Gesundheitswesen. Eine weitergehende Aufzählung und Beschreibung dieser Risiken, Unwägbarkeiten und anderer Faktoren finden Sie im Jahresbericht von Johnson & Johnson auf Formblatt 10-K für das am 30. Dezember 2018 beendete Geschäftsjahr, darunter in den Abschnitten "Cautionary Note Regarding Forward-Looking Statements‟ und "Item 1A. Risk Factors‟, sowie in den zuletzt eingereichtem Quartalsberichts des Unternehmens auf Formblatt 10-Q und in den sonstigen Unterlagen, die das Unternehmen seitdem bei der US-Börsenaufsichtsbehörde SEC eingereicht hat. Die eingereichten Unterlagen sind online unter www.sec.gov, www.jnj.com oder auf Anfrage bei Johnson & Johnson erhältlich. Weder die Janssen Pharmaceutical Companies noch Johnson & Johnson verpflichten sich zur Aktualisierung jeglicher zukunftsgerichteten Aussagen aufgrund neuer Informationen, zukünftiger Ereignisse oder Entwicklungen.

# # #

Quellenangaben

  1. Danese S, et al. Clinical and endoscopic response to ustekinumab in Crohn's Disease: Week 16 interim analysis of the STARDUST trial [Präsentation für DOP13] Präsentiert auf dem 15. Kongress der European Crohn's & Colitis Organization (ECCO), 12. bis 15. Februar 2020; Wien, Österreich.
  2. Kucharzik T, et al. Intestinal ultrasound response and transmural healing after ustekinumab induction in Crohn's Disease: Week 16 interim analysis of the STARDUST trial substudy. [Präsentation für DOP10] Präsentiert auf dem 15. Kongress der European Crohn's & Colitis Organization (ECCO), 12. bis 15. Februar 2020; Wien, Österreich.
  3. ClinicalTrials.gov. Study of Treat to Target Versus Routine Care Maintenance Strategies in Crohn's Disease Patients Treated With Ustekinumab (STARDUST). Identifier NCT03107793. Verfügbar unter: https://clinicaltrials.gov/ct2/show/NCT03107793. Letzter Zugriff: Februar 2020.
  4. Smolen J, et al. Treating rheumatoid arthritis to target: 2014 update of the recommendations of an international task. Ann Rheum Dis 2015;0:1-13.
  5. Fraquelli M, et al. Impact of intestinal ultrasound on the management of patients with inflammatory bowel disease: how to apply scientific evidence to clinical practice. Dig Liver Dis 2020;52:9-18.
  6. Europäische Arzneimittelagentur. STELARA Summary of product characteristics. 2020. Verfügbar unter: https://www.medicines.org.uk/emc/product/7638/smpc. Letzter Zugriff: Februar 2020.
  7. Sandborn WJ, et al. Long-term efficacy and safety of ustekinumab for Crohn's disease through the second year of therapy. Aliment Pharmacol Ther 2018;48:65-77.
  8. Feagan BG, et al. Ustekinumab as induction and maintenance therapy for Crohn's disease. NEJM 2016;375:1946-60.
  9. Ng SC, et al. Worldwide incidence and prevalence of inflammatory bowel disease in the 21st century: a systematic review of population-based studies. Lancet 2017;390:2769-78.
  10. Crohn's and Colitis Foundation. Crohn's disease. Verfügbar unter: https://www.crohnscolitisfoundation.org/what-is-crohns-disease/overview. Letzter Zugriff: Februar 2020.
  11. Mayo Clinic. Crohn's disease. Verfügbar unter https://www.mayoclinic.org/diseases-conditions/crohns-disease/symptoms-causes/syc-20353304. Letzter Zugriff: Februar 2020.

i Professor Danese ist ein bezahlter Berater von Janssen. Er erhält keine Vergütung für Medienarbeit.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

CP-137007

Februar 2020

Medienkontakt:
Emily Bone
Mobil: +44 787-639-4360
ebone1@its.jnj.com

Investorenkontakt:
Chris DelOrefice
Büro: +1 (732) 524-2955

Lesley Fishman
Büro: +1 (732) 524-3922

Anzeige