BUSINESS WIRE: Globale Investoren beabsichtigen Diversifizierung ihrer Portfolios aufgrund Turbulenzen durch das Coronavirus

18.02.2020, 13:53 Uhr

MITTEILUNG UEBERMITTELT VON BUSINESS WIRE. FUER DEN INHALT IST ALLEIN DAS BERICHTENDE UNTERNEHMEN VERANTWORTLICH.

LONDON --(BUSINESS WIRE)-- 18.02.2020 --

Der Ausbruch des Coronavirus hat in Verbindung mit Rekordbewertungen an den Aktienmärkten zu einem weltweiten Verkauf hoch riskanter Anlagen und einem deutlichen Stimmungswandel unter weltweiten Investoren geführt. Parallel zu dem Einbruch gab es einen erheblichen Anstieg bei traditionell als sicher geltenden Geldanlagen wie Gold. Da weltweite Investoren weiterhin befürchten, dass sich das Virus global weiter ausbreiten könnte, sind die Zuflüsse in börsengehandelte Goldfonds um 30% höher als im vergangenen Jahr. Andere risikoarme Anlagen haben ähnliche Kapitalzuflüsse verzeichnet.

Henley & Partners CEO Dr. Juerg Steffen sagte, dass dadurch zudem das Interesse von Vermögensverwaltern und vermögenden Privatpersonen (HNW) an Residence- und Citizenship-by-Investment-Programmen gestiegen sei. "Mit Investment-Migration-Programmen können Länder Einzelpersonen Aufenthalts- oder Staatsbürgerschaftsrechte gewähren, wenn diese im Gegenzug erhebliche Investitionen tätigen. Versierte Anleger ergreifen die Möglichkeit der Investment-Migration und damit der neuesten Option in der sicheren Anlageklasse, da sie neue Risikomanagement- und Optimierungsmöglichkeiten für das HNW-Portfolio eröffnet."

Über 100 Länder haben Investment-Migration-Regelungen erlassen und weltweit gibt es mehr als 60 verschiedene aktive Programme. Der Beitrag zur Weltwirtschaft gemessen an der Größe der Branche beträgt bei Citizenship-by-Investment etwa 3 Milliarden USD pro Jahr und beim Residence-by-Investment-Sektor rund 15 Milliarden USD jährlich, sodass die gesamte Branche auf etwa 18 Milliarden USD kommt. Die steigende Nachfrage deutet darauf hin, dass auf die Branche bald 20 Milliarden USD pro Jahr entfallen werden.

Dem Chairman von Henley & Partners und Vorreiter der modernen Investment-Migration-Branche, Dr. Christian H. Kaelin, zufolge können und werden sich Visabestimmungen und Regierungen ändern, während die Staatsbürgerschaft lebenslang bestehe und normalerweise an zukünftige Generationen weitergegeben werden könne. "Einerseits bietet ein zusätzlicher Aufenthalt und/oder eine zusätzliche Staatsbürgerschaft Sicherheit und diversifiziert zuverlässig das Risiko durch einen größeren Schutz vor schwankenden Märkten und politischer Instabilität. Zudem wird dadurch die Abhängigkeit von Personen von einem einzigen Land verhindert. Andererseits eröffnen Investment-Migration-Programme ein deutlich erweitertes Spektrum an Reise-, Investitions- und Zugangsmöglichkeiten und generieren so einen erheblichen Mehrwert. In beiden Fällen führen die Vorteile, die sich aus mehrfachen Staatsbürgerschaften und Aufenthalten ergeben, zu einem einzigartigen Wert für den Anleger, der über eine reine Absicherung gegen politische Risiken hinausgeht."

Anzeige

Für eine Investition von ein bis zwei Millionen Euro bieten Malta und Zypern die begehrtesten Citizenship-by-Investment-Programme der EU an und wie die meisten anderen EU-Mitgliedstaaten ermöglichen auch diese beiden Länder den Aufenthalt gegen Investition zu niedrigeren Preisen. Die geforderte Mindestanlage in Immobilien beim Malta Residence and Visa Program beträgt 270.000 EUR, während die erschwinglichste Anlage beim Cyprus Permanent Residence Program der Erwerb von Immobilien mit einem Gesamtmarktwert von mindestens 300.000 EUR zuzüglich Mehrwertsteuer ist. Zur Teilnahme am beliebten Portugal Golden Residence Permit Program müssen mindestens 350.000 EUR in Immobilien angelegt werden und mit der Genehmigung kann nach fünf Jahren die volle Staatsbürgerschaft beantragt werden.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Ansprechpartnerin für Medienvertreter
Sarah Nicklin
Senior Group PR Manager
sarah.nicklin@henleyglobal.com

Anzeige