Spiegel Online manager-magazin.de

Sonntag, 15. September 2019

Börse

GlobeNewswire: Schwieriges Marktumfeld beeinflusst Umsatz und Ergebnis

21.08.2019, 07:00 Uhr

Schwieriges Marktumfeld beeinflusst Umsatz und Ergebnis

Das Technologieunternehmen Feintool verzeichnete im ersten Halbjahr 2019 in
einem herausfordernden Marktumfeld einen leichten Umsatzrückgang. Dieser sank
im Vergleich zum Vorjahr um 1.6 Prozent auf knapp CHF 332 Mio. Der Rückgang aus
dem laufenden Serien- und Anlagengeschäft und negative Währungseffekte konnten
erfreulicherweise durch zusätzliche Umsätze aus einer Akquisition im Bereich
Elektroblechstanzen und durch Hochläufe neuer Teileaufträge weitgehend
kompensiert werden. Das EBITDA belief sich auf CHF 34.8 Mio., Feintool erwartet
weiterhin ein nachhaltig positives Nettoergebnis für das Gesamtjahr.

Feintool verfolgt eine langfristige Strategie mit Konzentration auf präzises
Feinschneiden und Umformen in Verbindung mit konsequenter Internationalisierung
und technischer Innovation. Der Wachstumsmarkt der Elektrifizierung mit der
Herstellung von Elektromotorkomponenten stellt ein weiteres strategisches
Geschäftsfeld dar, welches erfolgreich bearbeitet und ausgebaut wird.

Unsicheres Marktumfeld
Während 2018 noch ein Rekordjahr für Feintool darstellte, belasten zunehmend
konjunkturelle und politische Unsicherheiten das Marktumfeld. Strengere
Umweltvorgaben und damit zusammenhängende Testzyklen verzögern
Markteinführungen und Auslieferungen von neuen Fahrzeugmodellen. Sich
verändernde Handelsströme und Diskussionen über die Zukunft des
Verbrennungsmotors, der Hybridtechnik, von Elektrofahrzeugen und allgemein der
Mobilität wirken sich auf die Entwicklung der Branche und das Verhalten der
Marktteilnehmer aus.

All diese Faktoren wirken sich unterschiedlich auf den Absatz in den
wichtigsten Regionen aus. So ging der Absatz im Pkw-Markt laut dem Verband der
deutschen Automobilindustrie (VDA) im ersten Halbjahr 2019 weltweit zurück. In
Europa und den USA wurden 3 bzw. 2 Prozent weniger Fahrzeuge als im Vorjahr
abgesetzt. Der Absatz im chinesischen Markt reduzierte sich um 14 Prozent. Der
Maschinenmarkt folgte dieser Entwicklung weltweit mit geringerer
Investitionsbereitschaft.

Feintool beobachtet die Marktlage sehr genau und initialisiert an die
einzelnen Regionen angepasste Massnahmen. Damit reagiert Feintool auf die
aktuellen Marktgegebenheiten und optimiert seine Standorte an die jeweiligen
Herausforderungen und treibt gleichzeitig Innovationen voran.

Marktumfeld beeinflusst Geschäftsentwicklung stark
Die Feintool-Gruppe erwirtschaftete in der Berichtsperiode einen Umsatz von
CHF 331.9 Mio. Davon resultieren CHF 19.5 Mio. aus dem neuen Bereich des
Elektroblechstanzens. Das  EBITDA sank im ersten halben Jahr auf CHF 34.8 Mio.
(Vorjahr CHF 45.4 Mio.). Belastend wirkten sich durch Marktveränderungen
erzeugte Umsatzrückgänge im bestehenden Serien- und Anlagengeschäft und damit
zusammenhängende Überkapazitäten sowie Vorlaufkosten für Neuanläufe aus.
Bereits neu installierte Kapazitäten für gewonnene Aufträge, insbesondere in
China, verstärkten diesen Effekt durch gestiegene Abschreibungen und
resultierten in einem operativen Ergebnis (EBIT) von CHF 10.5 Mio (Vorjahr CHF
25.7 Mio.). Dies entspricht einer EBIT-Marge von 3.2 Prozent. Das
Konzernergebnis belief sich in der Berichtsperiode auf CHF 4.7 Mio.

Cashflow verbessert
Der betriebliche Geldfluss betrug CHF -5.5 Mio. gegenüber CHF -25.2 Mio. in
der Vergleichsperiode. Dies dank deutlich tieferen Investitionen.

Wachstumstreiber Teileproduktion
System Parts - in welchem Fein­tool weltweit mit der Serienherstellung
präziser Feinschneid- und Umformkomponen­ten aktiv ist - trug den grössten
Umsatzanteil bei. Das Segment wuchs im ersten halben Jahr in Lokalwährung -
dank einer Akquisition im Bereich des Elektroblechstanzens und Neuaufträgen -
um 2.2 Prozent auf CHF 299.4 Mio. und erwirtschaftete damit knapp 90 Prozent
des Gruppenumsatzes. Das europäische Geschäft erwirtschaftete einen Umsatz von
CHF 177.2 Mio. Währungsbereinigt entspricht dies einem Wachstum von 6.8
Prozent. Der Akquisitionseffekt betrug 11.4 Prozent. Der Umsatz reduzierte sich
damit akquisitions- und währungsbereinigt trotz Neuaufträgen auch in Europa um
4.8 Prozent. Der Umsatz in den USA sank - insbesondere aufgrund sinkender
Stahlpreise - währungsbereinigt um 3.1 Prozent auf CHF 91.7 Mio. Ohne
Währungseffekt verharrte der USA-Umsatz auf Vorjahresniveau. In Asien sank der
Umsatz auf CHF 31.7 Mio., in Lokalwährung bedeutet dies eine Abnahme von 3.8
Prozent. Der Umsatzrückgang in Asien ist dank zahlreicher neuer Aufträge
deutlich geringer als der Marktrückgang.

Anzeige

Innovationstreiber Fineblanking Technology
Der Umsatz des Segments Fineblanking Technology - in dem Feintool
technologi­sche Gesamtlösungen für das Feinschneiden anbietet - sank um 18.9
Prozent auf CHF 43.2 Mio. Primär verursachten tiefere Pressenverkäufe diese
negative Umsatzentwicklung. Der Auftragseingang betrug in der Berichtsperiode
CHF 31.6 Mio. (Vorjahr: CHF 57.9 Mio.).

Trotz dieser aktuellen Zurückhaltung der Marktteilnehmenden bei
Investitionsgütern treibt Feintool zukunftsweisende Projekte voran und
entwickelte im ersten Halbjahr die hydraulische Pressengeneration «FB one»
weiter. Auch im Bereich der Forschungs- und Entwicklungsprojekte konnte
Feintool das Projekt für die Herstellung von Bipolarplatten, die in
Brennstoffzellen zum Einsatz kommen, weiter forcieren. Mittlerweile ist es
gelungen, die Machbarkeit unter Beweis zu stellen und ein Produktionskonzept zu
entwickeln.

Verhaltener Ausblick
Aufgrund von weiterhin bestehenden politischen und zunehmend wirtschaftlichen
Unsicherheiten rechnet Feintool damit, dass sich diese auf die erwarteten
Umsätze in allen Regionen und Märkten belastend auswirken werden. Ausmass und
Dauer dieser negativen Einflüsse sind derzeit schwer abschätzbar, sodass
Feintool vorerst auf einen quantitativen Ausblick für das ganze Geschäftsjahr
2019 verzichtet. Im zweiten Halbjahr 2019 geht Feintool von einer unverändert
schwierigen Marktlage aus, dennoch wird im Geschäftsjahr 2019 ein nachhaltig
positives Nettoergebnis erwartet.

Für die kommenden Jahre, unter anderem aufgrund im laufenden Geschäftsjahr
gewonnener Kundenprojekte und Marktanteile, rechnet Feintool in allen Regionen
mit weiterem Wachstum.

Die Finanzkennzahlen im Überblick Veränderung in Lokal-währung in % 1
Veränderung  in % 1 01.01. - 30.06.2019  in CHF Mio. 01.01. - 30.06.2018  in
CHF Mio . Nettoumsatz -0.9 -1.6 331.9 337.3 EBITDA -23.2 -23.3 34.8 45.4
Abschreibungen +24.3 +23.3 -24.3 -19.7 Operatives Ergebnis (EBIT) -59.7 -59.0
10.5 25.7 Konzernergebnis -74.9 -72.4 4.7 16.9 Free Cashflow -5.5 -25.2
Bilanzsumme
(Vergleichsperiode per 31.12.2018) +2.9 725.4 705.3 Eigenkapital
(Vergleichsperiode per 31.12.2018) -4.2 307.3 320.8 Umsatz 1 - Segment
Fineblanking Technology -19.1 -18.9 43.2 53.3 - Segment System Parts +2.2 +1.4
299.4 295.2 Total Feintool-Gruppe konsolidiert -0.9 -1.6 331.9 337.3
Auftragseingang  Investitionsgüter -45.6 -45.5 31.6 57.9 Auftragsbestand
Investitionsgüter -45.4 -45.4 25.8 47.2 Erwartete Abrufe Serienteilefertigung
-5.6 -8.3 271.4 295.9

Veränderung in Lokal-währung in % 1 Veränderung  in % 1 01.04. - 30.06.2019
in CHF Mio. 01.04. - 30.06.2018  in CHF Mio. Umsatz - Segment Fineblanking
Technology -40.4 -40.5 18.3 30.7 - Segment System Parts -2.1 -3.7 144.7 150.3
Total Feintool-Gruppe konsolidiert -8.6 -10.1 158.3 176.0 Auftragseingang
Investitionsgüter -61.1 -61.0 11.1 28.6

1 im Vergleich zur Vorjahresperiode

Alle detaillierten Informationen zum Halbjahresbericht 2019 finden Sie unter
http://www.feintool.com/de/unternehmen/investor-relations.html .

Kurzprofil Feintool
Feintool ist ein international agierender Technologie- und Marktführer im
Feinschneiden. Diese Technologie zeichnet sich durch Wirtschaftlichkeit,
Qualität und Produktivität aus. Als Innovationstreiber erweitern wir die
Grenzen des Feinschneidens laufend und entwickeln intelligente Lösungen für die
Bedürfnisse unserer Kunden: Einerseits bieten wir Feinschneidsysteme mit
innovativen Werkzeugen und andererseits komplette Produktionen präziser
Feinschneid-, Umform- und gestanzter Elektroblechkomponenten in hohen
Stückzahlen für anspruchsvolle Industrieanwendungen. Die eingesetzten Verfahren
unterstützen die Trends in der Automobilindustrie. Feintool ist dabei Projekt-
und Entwicklungspartner in den Bereichen Leichtbau/Nachhaltigkeit,
Modulvarianten/Plattformen und für alternative Antriebskonzepte wie Hybrid- und
Elektroantrieb. Das 1959 gegründete Unternehmen mit Hauptsitz im
schweizerischen Lyss ist mit eigenen Produktionswerken und Technologiezentren
in Europa, den USA, China und Japan vertreten und damit immer nahe beim Kunden.
Rund 2 700 Mitarbeitende und über 80 Auszubildende arbeiten weltweit an neuen
Lösungen und verschaffen den Feintool-Kunden entscheidende Vorteile. Feintool
International Holding AG
Industriering 8
3250 Lyss
Schweiz

Mediensprecherin

Karin Labhart
Telefon +41 32 387 51 57
Mobile  +41 79 609 22 02
karin.labhart@feintool.com
www.feintool.com



Die Medienmitteilung ist auf folgendem Link als PDF abrufbar: Medienmitteilung
(PDF)
Stand: 15.43 Uhr | Börsenschluss in 9:40 Std.
61,50 Aktueller Kurs an Börse Stuttgart ±0,00% / ±0,00 Differenz zum Vortag zum Porträt zum Chart

Weitere Nachrichten

12.09. GlobeNewswire: ERYTECH wird Gastgeber einer Telefonkonferenz zum zweiten Quartal 2019 und zum Business-Update sein
12.09. BUSINESS WIRE: Clovis Oncology to Highlight Expanded Data from Rubraca® (rucaparib) TRITON and ARIEL Clinical Programs in Prostate and Ovarian Cancers at the ESMO Congress 2019
12.09. BUSINESS WIRE: CONSUS Real Estate AG: Consus Real Estate AG hatte ein erfolgreiches erstes Halbjahr 2019 - starkes Wachstum und deutlicher Schuldenabbau
12.09. BUSINESS WIRE: Verimatrix unterzeichnet verbindliche Vereinbarung über den Verkauf seines Geschäftsbereichs Silicon IP an Rambus
12.09. BUSINESS WIRE: BearingPoint: 10 years of success, ready for the next decade
12.09. BUSINESS WIRE: AdaptiveMobile Security deckt ausgeklügelte Hacking-Angriffe auf Mobiltelefone auf und offenbart massive Schwachstellen für Bedrohungen aus dem Netz
12.09. BUSINESS WIRE: DXC Technology ernennt Mike Salvino zum President und Chief Executive Officer als Nachfolger von Mike Lawrie, der als CEO ausscheidet, jedoch als Chairman im Amt verbleibt
12.09. BUSINESS WIRE: Sify wählt ADVA als Technologiepartner für die Bereitstellung moderner Ethernet-Dienste
12.09. BUSINESS WIRE: Gain Therapeutics SA gibt Jeffrey Riley als neues Vorstandsmitglied bekannt
12.09. BUSINESS WIRE: New Real-World Data Support Long-Term Efficacy and Safety Profile of MAVENCLAD®
Anzeige
Anzeige