GlobeNewswire: Umfrage zur Digitalisierung der Gesundheitsversorgung -Estland überholt Dänemark als eHealth-Vorreiter in Europa

17.01.2020, 08:30 Uhr

Umfrage zur Digitalisierung der Gesundheitsversorgung -Estland überholt
Dänemark als eHealth-Vorreiter in Europa

Der von HIMSS in Kooperation mit McKinsey durchgeführte "Annual European
eHealth Survey 2019" ermittelt die wichtigsten Themen in der europäischen
Gesundheitsbranche

BERLIN, Jan. 17, 2020 (GLOBE NEWSWIRE) -- Cybersicherheit, Interoperabilität
und die Stärkung von Patientenrechten sind laut dem neuesten " Annual European
eHealth Survey 2019 " bei dem über 500 Fachleute befragt wurden, die großen
Themen in der europäischen Gesundheitsbranche.Die Umfrage, die von HIMSS in
Zusammenarbeit mit der Unternehmensberatung McKinsey & Company durchgeführt
wurde, förderte außerdem zutage, dass Estland Dänemark überholt hat und heute
als führendes eHealth-Land in Europa gilt. Beispielsweise können EU-Bürger in
estnischen Apotheken Medikamente abholen, die ihnen elektronisch von Ärzten in
Finnland verschrieben wurden.


Wichtige Trends:Patientenakten und Telemedizin

Der Annual European eHealth Survey 2019 , der jetzt zum 3. Mal veröffentlicht
wurde, zeigt auf, dass der Fokus der eHealth-Branche in Europa zunehmend auf
der Stärkung von Patientenrechten liegt - Patienten sollen nicht nur auf ihre
eigenen Krankenakten zugreifen, sondern diese auch mit selbstgenerierten Daten
erweitern können.

Die Stärkung von Patientenrechten auf digitalem Weg erfordert eine
fortschrittlichere eHealth-Infrastruktur.Dies scheint in Italien (47 %), den
Niederlanden (39 %) und den skandinavischen Ländern (34 %) der Fall zu sein. In
diesen Ländern wurde der Zugang der Patienten zu Informationen als höchste
Priorität hervorgehoben.In Spanien wurde die Verarbeitung von
patientengenerierten Daten als besonders wichtig (38 %) eingestuft.

Im Vergleich mit den Ergebnissen der Vorgängerumfragen zeigte sich, dass die
Bedeutung von Telemedizinservices im Laufe der Jahre deutlich zugenommen hat.In
einigen Ländern, beispielsweise in Deutschland, steht dieser Anstieg in
Zusammenhang mit Gesetzesinitiativen, die mit neuen Erstattungsregelungen
Anreize für die Erbringung dieser Dienstleistungen schaffen.

"In Deutschland und vielen anderen Ländern müssen die Anbieter die Stärkung
von Patientenrechten durch elektronische Patientenakten und Transparenz bei den
Behandlungsergebnissen beschleunigen.Der Trend zur ambulanten Behandlung wird
weiter zunehmen, wenn ambulante Versorger Krankenhausaufenthalte durch die
Nutzung von Patientenakten vermeiden können", so Jochen Messember, Partner bei
McKinsey & Company.

Die Finanzierung bleibt das größte Hindernis

Anzeige

Auch die digitale Transformation der europäischen Gesundheitssysteme steht vor
großen Herausforderungen:Die IT-Finanzierung ist weiterhin ein großes Hindernis
(37 %), insbesondere in Großbritannien, Spanien und Deutschland.Auch fehlende
Interoperabilitätsstandards für den Datenaustausch zwischen Systemen (29 %) und
der Mangel an qualifizierten eHealth-Experten (28 %) machen der Branche zu
schaffen.

Jörg Studzinski, Director Research bei HIMSS fasst zusammen:"Der Annual
European eHealth Survey 2019 zeigt, dass sich die Entwicklungen in der
eHealth-Branche in Europa zunehmend in Richtung stärkerer Patientenrechte und
verbraucherinitiierte digitale Gesundheitsversorgung verlagern.Patienteneigene
Krankenakten, deren Integration in die klinischen Arbeitsabläufe und
Telemedizinservices stehen überall weit oben auf der Tagesordnung.In Ländern,
die digital schon sehr weit sind - beispielsweise die skandinavischen Länder,
die Niederlande und Spanien - zeigt sich auch ein starker Fokus auf Themen wie
Künstliche Intelligenz und Healthcare Analytics.Viele dieser Funktionen werden
jedoch erst mit einiger Verzögerung auf den Markt kommen, da es an Geldmitteln
und Personal fehlt."

Link zur Studie:


https://europe.himssanalytics.org/europe/ehealth-barometer/ehealth-trend-barometer-annual-european-ehealth-survey-2019


Über den Annual European eHealth Survey 2019 von HIMSS

Der European eHealth Survey 2019 wird von der internationalen
Unternehmensberatung McKinsey & Company unterstützt und bietet einen Einblick
in die aktuellen Prioritäten, Herausforderungen und Trends der eHealth-Branche
in Europa.Von September bis Oktober 2019 hat HIMSS über 500 eHealth-Experten in
30 europäischen Ländern befragt.Die jährliche eHealth-Umfrage untersucht seit
2017 wechselnde und wiederkehrende Themen der Branche.Die Umfrage richtete sich
an alle Akteure im Gesundheitswesen in Europa: Medizinische Fachkräfte wie
Ärzte und Krankenschwestern, IT-Führungskräfte und Manager, politische
Entscheidungsträger, Berater, Forscher und Health-Care-IT-Unternehmen nahmen
daran teil.

Über HIMSS

HIMSS unterstützt als globaler Berater und Vordenker die Transformation des
Gesundheitswesens durch die Nutzung von Daten und Technologien.Als
sachthemenorientierte Non-Profit-Organisation verfügt HIMSS über ein breites
und fundiertes Fachwissen in den Bereichen Gesundheitsinnovation, Politik,
Personalentwicklung, Forschung und Analyse, mit dem es Führungskräfte,
Stakeholder und Meinungsmacher über Best Practices im Bereich
Gesundheitsinformationen und -technologien berät.HIMSS fungiert als Motor für
Innovationen und liefert wichtige Erkenntnisse, Schulungen und Veranstaltungen
für Gesundheitsdienstleister, Regierungen und Anbieter auf dem Markt. Damit
stellt die Organisation sicher, dass diesen bei ihren Entscheidungen alle
relevanten Informationen zur Verfügung stehen.HIMSS hat seinen Hauptsitz in
Chicago, Illinois, und unterstützt Communities im Bereich
Gesundheitsinformationen und -technologien mit Hauptaktivitäten in Nordamerika,
Europa, Großbritannien, dem Nahen Osten und im asiatisch-pazifischen Raum.Zu
unseren Mitgliedern gehören mehr als 80.000 Einzelpersonen, 480
Versorgungsorganisationen, 470 gemeinnützige Partner und 650
Gesundheitsdienstleister.

Über McKinsey

McKinsey & Company ist die in Deutschland und weltweit führende
Unternehmensberatung für das Topmanagement.In enger Zusammenarbeit mit Kunden
bietet McKinsey strategische Beratung, digitale Transformation,
Talententwicklung, Risikomanagement, Marketing, Design, Prozessoptimierung und
funktionale Exzellenz für private Unternehmen, öffentliche Einrichtungen und
soziale Organisationen.Zu den Kunden des Unternehmens gehören 28 der 30
DAX-Unternehmen.McKinsey unterhält in Deutschland und Österreich zahlreiche
Niederlassungen, z. B. in Berlin, Düsseldorf, Frankfurt am Main, Hamburg, Köln,
München, Stuttgart und Wien.Weltweit verfügt das Unternehmen über mehr als 120
Standorte in 65 Ländern.McKinsey wurde 1926 gegründet und das erste Büro in
Deutschland wurde 1964 eröffnet.Kevin Sneader ist Global Managing Partner und
Cornelius Baur für Deutschland und Österreich verantwortlich.

Weitere Informationen finden Sie unter: https://www.mckinsey.de/uber-uns

Medienkontakt HIMSS:

Maria Burpee

Marketing Director

mburpee@himss.org

+351 915292211


Medienkontakt McKinsey:

Kirsten Best-Werbunat

Manager of Media Relations, McKinsey & Company, Inc.

kirsten_best@mckinsey.com

+49 (0)211 1364688
Anzeige