Der Spiegel manager-magazin.de

Sonntag, 19. Januar 2020

Börse

BUSINESS WIRE: Daten zur Kombinationstherapie mit Imbruvica®▼ (Ibrutinib) aus zwei Studien und integrierter Langzeitanalyse, präsentiert auf der ASH 2019, belegen Wirksamkeit und Sicherheit in der Erstlinientherapie der chronischen lymphatischen Leukämie

09.12.2019, 13:03 Uhr

MITTEILUNG UEBERMITTELT VON BUSINESS WIRE. FUER DEN INHALT IST ALLEIN DAS BERICHTENDE UNTERNEHMEN VERANTWORTLICH.

  • Follow-up-Daten aus der Phase-3-Studie E1912 (Abstract 33), in der die experimentelle Anwendung von Ibrutinib in Kombination mit Rituximab im Vergleich zu Fludarabin, Cyclophosphamid und Rituximab (FCR) untersucht wurde, zeigten einen statistisch signifikanten Unterschied beim progressionsfreien Überleben (PFS). Das Gesamtüberleben (OS) bei zuvor unbehandelten Patienten (bis zu 70 Jahre alt) mit chronischer lymphatischer Leukämie (CLL) blieb unverändert1
  • Integrierte Analysen der Studien RESONATETM und RESONATETM-2 zur CLL (Abstract 3054) berichteten langfristige PFS-, OS- und Ansprechraten bei vorheriger Behandlung mit Ibrutinib2
  • Daten zu Ibrutinib plus Venetoclax aus der Phase-2-Studie CAPTIVATE (Abstract 35) zeigten hohe Raten an nicht nachweisbarer minimaler Resterkrankung (uMRD) im peripheren Blut (75 Prozent der Patienten) und im Knochenmark (72 Prozent der Patienten) bei zuvor unbehandelten Patienten mit CLL für ein zeitlich begrenztes, MRD-geführtes Kombinationsschema3

BEERSE, Belgien --(BUSINESS WIRE)-- 09.12.2019 --

Die Janssen Pharmaceutical Companies of Johnson & Johnson haben heute Kombinationsdaten aus zwei Studien und eine integrierte Langzeitanalyse bekannt gegeben, in denen die Verwendung von Imbruvica® (Ibrutinib) zur Behandlung von zuvor unbehandelten Patienten mit CLL untersucht wurde. Die Ergebnisse einer 48-monatigen Follow-up-Analyse der klinischen Phase-3-Studie E1912 zeigten einen statistisch signifikanten Unterschied zwischen PFS und OS für Ibrutinib plus Rituximab im Vergleich zu einem Standard-Chemo-Immuntherapie mit dem FCR-Schema.1 Darüber hinaus liefert die neueste integrierte Analyse der Phase-3-Studien RESONATETM (PCYC-1112) und RESONATETM-2 (PCYC-1115/1116), in denen die Verwendung von Ibrutinib als Einzelwirkstoff bei CLL untersucht wurde, Ergebnisse aus einem bis zu sechsjährigen Follow-up, mit Verbesserungen bei PFS, OS und Ansprechraten, wenn Ibrutinib im Rahmen früherer Therapielinien verwendet wurde.2 Während dieses erweiterten Follow-up wurde Ibrutinib in allen Therapielinien toleriert, wobei die Behandlung von 19 Prozent der Patienten aufgrund unerwünschter Ereignisse abgebrochen wurde.2

Ferner legen die vorgestellten Ergebnisse der Phase-2-Studie CAPTIVATE nahe, dass Patienten, die Ibrutinib plus Venetoclax als zeitlich begrenzte Behandlung erhielten, hohe uMRD-Raten im peripheren Blut (75 Prozent der Patienten) und im Knochenmark (72 Prozent der Patienten) aufwiesen.3

Diese neuen Erkenntnisse aus den Studien E1912, RESONATE/RESONATETM-2 und CAPTIVATE wurden auf der Jahrestagung der American Society of Hematology (ASH) 2019 vorgestellt.

"Wir freuen uns über die Follow-up-Ergebnisse der Phase-3-Studie E1912, die nachweisen, dass durch die Verabreichung von Ibrutinib plus Rituximab das OS bei zuvor unbehandelten Patienten mit CLL verlängert werden kann. In der integrierten Analyse der Phase-3-Studien RESONATE und RESONATE-2 zeigt Ibrutinib außerdem einen OS-Vorteil bei unbehandelten und rückfälligen Patienten mit verbesserten Ergebnissen in frühen Therapielinien", so Craig Tendler, MD, Vice President, Clinical Development und Global Medical Affairs, Onkologie, Janssen Research & Development, LLC. "Wir freuen uns auch über die ersten MRD-Daten aus dem Schema mit fester Behandlungsdauer für Ibrutinib plus Venetoclax in der Phase-2-Studie CAPTIVATE, in der nach 15 Monaten eine hohe uMRD-Rate sowohl im peripheren Blut als auch im Knochenmark festgestellt wurde."

Anzeige

"Die auf der ASH-Jahrestagung präsentierten Daten ergänzen die soliden Nachweise, die die Sicherheit und Wirksamkeit von Ibrutinib als Erstlinientherapie, als Monotherapie oder in Kombination mit anderen Behandlungen belegen", erklärt Dr. Patrick Laroche, Haematology Therapy Area Lead, Europe, Middle East and Africa (EMEA), Janssen-Cilag. "Da die Chemotherapie nicht für alle Patienten geeignet ist, besteht weiterhin ein Bedarf an nicht chemotherapeutischen Behandlungsoptionen, und wir streben an, verschiedene Kombinationsschemata auf der Basis von Ibrutinib zu erforschen."

E1912 verlängert das Follow-up der Prüfanwendung von Ibrutinib plus Rituximab im Vergleich zu FCR bei Patienten mit CLL im Alter von 70 Jahren oder jünger (Abstract 33)1

Zudem wurden die Langzeitergebnisse aus der klinischen Phase-3-Studie E1912 präsentiert, die von der ECOG-ACRIN-Krebsforschungsgruppe (ECOG-ACRIN) konzipiert und durchgeführt und vom National Cancer Institute (NCI, Mitglied der National Institutes of Health) finanziert wurde. Wie bereits bei früheren Datenauswertungen berichtet, wurden in der Studie 354 zuvor unbehandelte Patienten mit CLL im Alter von 70 Jahren oder jünger untersucht, die nach dem Zufallsprinzip alle 28 Tage Ibrutinib und Rituximab oder sechs intravenöse FCR-Dosierungen erhielten.1

Bei einem medianen Follow-up von 48 Monaten erhielten 73 Prozent der Patienten im Ibrutinib-plus-Rituximab-Behandlungsarm Ibrutinib mit einer medianen Behandlungszeit von 43 Monaten.1 Für den Ibrutinib-plus-Rituximab-Behandlungsarm wurden im Vergleich zum FCR-Behandlungsarm PFS-Vorteile beobachtet (Hazard Ratio [HR] = 0,39; 95 % Konfidenzintervall [KI], 0,26-0,57; p <0,0001).1 Ein OS-Vorteil wurde weiterhin für den Ibrutinib-plus-Rituximab-Arm festgestellt (HR = 0,34; 95 % CI, 0,15-0,79; p = 0,009).1

Unerwünschte Ereignisse dritten oder höheren Grades wurden bei 70 Prozent der Patienten im Ibrutinib-plus-Rituximab-Arm im Vergleich zu 80 Prozent im FCR-Arm beobachtet (Odds Ratio [OR] = 0,56; 95 % CI, 0,34-0,90; p = 0,013).1

MRD-Kohorte der Phase-2-Studie CAPTIVATE-zur Kombinationstherapie Ibrutinib plus Venetoclax bei Patienten mit zuvor unbehandelter CLL (Abstract 35)3

In der klinischen Phase-2-Studie CAPTIVATE (PCYC-1142) wurden 164 Patienten unter 70 Jahren (medianes Patientenalter: 58 Jahre) mit zuvor unbehandelter CLL untersucht.3 Die Patienten erhielten zu Beginn drei Zyklen lang eine Ibrutinib-Monotherapie, gefolgt von 12 Zyklen Kombinationstherapie mit Ibrutinib plus Venetoclax.3 Der MRD-Status wurde im peripheren Blut (PB) nach 6, 9 und 12 Zyklen sowie im Knochenmark (BM) nach 12 Zyklen Ibrutinib plus Venetoclax evaluiert.3

"Die neuen Ergebnisse der CAPTIVATE-Studie zeigen, dass die vollständig oral verabreichte Ibrutinib-Monotherapie, gefolgt von der Kombinationstherapie aus Ibrutinib und Venetoclax bei zuvor unbehandelten Patienten mit CLL vielversprechende Werte für nicht nachweisbare, minimale Resterkrankungen bewirkt - ein wichtiger Indikator für ein vollständiges Ansprechen", berichtet Constantine Tam , MD, Hämatologe und Disease Group Lead, niedriggradiges Lymphom und CLL, Peter MacCallum Cancer Center, Victoria, Australien, und leitender Studienarzt. "Dementsprechend werden wir das Wirksamkeits- und Sicherheitsprofil dieses Behandlungsschemas und sein Potenzial als zeitlich begrenzte Option für die Erstbehandlung von CLL weiter untersuchen."

Die Ergebnisse zeigten, dass uMRD - definiert als weniger als eine CLL-Zelle je 10.000 Leukozyten (MRD< 0,01 %) per Durchflusszytometrie - zu jedem Zeitpunkt nach Studienbeginn in PB bei 75 Prozent der Patienten (122 von 163 Patienten) und in BM bei 72 Prozent erreicht wurde (111 von 155 Patienten).3 Die hohen uMRD-Raten in BM waren bei allen Risikogruppen konsistent, auch bei Patienten mit del (17p); del (17p) oder TP53-Mutation; del (11q); komplexem Karyotyp; und unverändertem IGHV-Status. Bei Patienten mit uMRD in PB mit identischen BM-Proben wurde uMRD bei 93 Prozent der Patienten sowohl in PB als auch in BM erreicht. Bei einem medianen Follow-up von 14,7 Monaten wurde bei drei Patienten (2 %) ein Fortschreiten der Erkrankung festgestellt.3,4

Die häufigsten unerwünschten Ereignisse jedes Grades (bei 20 % oder mehr Patienten) waren Durchfall (31 %) und Arthralgie (22 %) während der Ibrutinib-Monotherapie sowie Durchfall (60 %), Neutropenie (40 %), Übelkeit (34 %), Infektion der oberen Atemwege (24 %) und Müdigkeit (20 %) während der Kombinationsbehandlung mit Ibrutinib plus Venetoclax. Unerwünschten Ereignisse, die zu einer Dosisreduktionen führten, traten bei 20 Prozent der Patienten auf. Unerwünschten Ereignisse, die zum Absetzen führten, waren selten und traten bei 7 Prozent der Patienten auf (Ibrutinib: 5 %; Venetoclax: 4 %).3,4

Die Ergebnisse der MRD-gesteuerten, randomisierten Behandlungsabbruchkohorte und der Kohorte mit fester Behandlungsdauer der klinischen CAPTIVATE-Studie werden weiter ausgewertet und bei einer künftigen medizinischen Tagung präsentiert.

Ibrutinib, der erste Wirkstoff der Klasse der Bruton-Tyrosinkinase-Hemmer (BTK), wird gemeinsam von Janssen Biotech, Inc. und Pharmacyclics LLC, einem Unternehmen von AbbVie, entwickelt und vermarktet.

# ENDE #

Über Ibrutinib

Ibrutinib ist ein Hemmer der Bruton-Tyrosinkinase (BTK) und erster Wirkstoff seiner Klasse zur einmal täglichen, oralen Verabreichung.5 Ibrutinib blockiert das BTK-Protein. Das BTK-Protein sendet wichtige Signale, die B-Zellen anweisen, zu reifen und Antikörper zu produzieren. Die BTK-Signalübertragung wird von bestimmten Krebszellen zur Vermehrung und Ausbreitung genutzt.6 Durch die Blockierung der BTK kann Ibrutinib dazu beitragen, abnormale B-Zellen aus ihrer Nahrungsumgebung in den Lymphknoten, dem Knochenmark und anderen Organen zu entfernen.7

Ibrutinib ist derzeit in Europa für folgende Anwendungen zugelassen:5

  • Chronische lymphatische Leukämie (CLL): als Einzelwirkstoff oder in Kombination mit Obinutuzumab zur Behandlung erwachsener Patienten mit bisher unbehandelter CLL und als Einzelwirkstoff oder in Kombination mit Bendamustin und Rituximab (BR) zur Behandlung erwachsener Patienten mit CLL, die mindestens eine vorherige Therapie erhalten haben
  • Mantelzell-Lymphom (MCL): als Einzelwirkstoff zur Behandlung von erwachsenen Patienten mit rezidiviertem oder refraktärem MCL
  • Morbus Waldenström (MW): als Einzelwirkstoff zur Behandlung von erwachsenen Patienten, die mindestens eine vorherige Therapie erhalten haben, oder zur Erstbehandlung für Patienten, für die eine Chemoimmuntherapie nicht in Betracht gezogen wird, sowie in Kombination mit Rituximab zur Behandlung von erwachsenen Patienten

Ibrutinib ist in über 95 Ländern für mindestens eine Indikation zugelassen und wurde bis heute angewendet, um mehr als 170.000 Patienten weltweit bei zugelassenen Indikationen zu behandeln.8

Zu den häufigsten unerwünschten Reaktionen bei der Ibrutinib-Therapie gehören Durchfall, Neutropenie, Blutungen (z.B. Blutergüsse), Muskel-Skelett-Schmerzen, Übelkeit, Ausschlag und Fieber.5

Eine vollständige Liste der Nebenwirkungen und nähere Informationen zur Dosierung und Verabreichung, zu Kontraindikationen und anderen Vorsichtsmaßnahmen bei der Anwendung von Ibrutinib entnehmen Sie bitte der Zusammenfassung der Merkmale des Arzneimittels.

Über chronische lymphatische Leukämie

Chronische lymphatische Leukämie (CLL) ist ein in der Regel langsam wachsender Blutkrebs der weißen Blutkörperchen (Leukozyten).9 Die CLL-Gesamtinzidenz liegt in Europa bei rund 4,92 Fällen pro 100.000 Personen pro Jahr und ist bei Männern rund 1,5-fach häufiger als bei Frauen.10 Bei CLL handelt es sich vorwiegend um eine Erkrankung älterer Menschen im Alter von durchschnittlich 72 Jahren zum Zeitpunkt der Diagnose.11

Die Erkrankung schreitet letztendlich in der Mehrzahl der Fälle voran, und die Patienten verfügen bei jedem Rückfall über weniger Behandlungsoptionen. Den Patienten werden häufig mehrere Behandlungslinien verschrieben, wenn sie einen Rückfall erleiden oder gegenüber Behandlungen resistent werden.

Über die Janssen Pharmaunternehmen von Johnson & Johnson

Bei Janssen schaffen wir eine Zukunft, in der Krankheit der Vergangenheit angehört. Wir sind die Pharmaceutical Companies of Johnson & Johnson und arbeiten unermüdlich daran, diese Zukunft für Patienten in der ganzen Welt zu verwirklichen, indem wir Krankheiten mithilfe der Wissenschaft bekämpfen, den erforderlichen Zugang mit Erfindungsgeist verbessern und Hoffnungslosigkeit einfühlsam heilen. Wir konzentrieren uns auf Bereiche der Medizin, in denen wir die Lebensqualität von Menschen maßgeblich verbessern können: Herz-Kreislauf- und Stoffwechselerkrankungen, Immunologie, Infektionskrankheiten und Impfstoffe, Neurowissenschaften, Onkologie und pulmonale Hypertonie.

Nähere Informationen unter www.janssen.com/emea. Verfolgen Sie unsere aktuellen Nachrichten unter www.twitter.com/janssenEMEA. Janssen-Cilag, Janssen Biotech, Inc. und Janssen Research & Development, LLC sind Teil der Janssen Pharmaceutical Companies of Johnson & Johnson.

Warnungen bezüglich zukunftsgerichteter Aussagen

Diese Pressemitteilung enthält "zukunftsgerichtete Aussagen" im Sinne des US-amerikanischen Private Securities Litigation Reform Act aus dem Jahr 1995 in Bezug auf Ibrutinib. Zukunftsgerichtete Aussagen sollten nicht als verlässliche Informationen behandelt werden. Diese Aussagen beruhen auf den gegenwärtigen Erwartungen an zukünftige Ereignisse. Wenn sich zugrunde liegenden Annahmen als unrichtig erweisen oder unbekannte Risiken oder Unwägbarkeiten bekannt werden, können die tatsächlichen Ergebnisse erheblich von den Erwartungen und Prognosen von Janssen Research & Development, LLC. oder einem anderen Unternehmen der Janssen Pharmaceutical Companies und/oder Johnson & Johnson abweichen. Zu den Risiken und Unsicherheiten zählen unter anderem: Herausforderungen und Unsicherheiten in der Produktforschung und -entwicklung, einschließlich der Unsicherheit des klinischen Erfolgs und der Erlangung behördlicher Genehmigungen, Unsicherheit des kommerziellen Erfolgs, Herstellungsschwierigkeiten und Verzögerungen, Wettbewerb, einschließlich technologischer Fortschritte, neuer Produkte und Patente der Wettbewerber, Anfechtung von Patenten, [Bedenken hinsichtlich der Produktwirksamkeit oder -sicherheit, die zu Produktrückrufen oder behördlichen Maßnahmen führen], Verhaltensänderungen und Konsumverhalten im Segment der Gesundheitsprodukte und -dienstleistungen, Änderungen der geltenden Gesetze und Vorschriften, einschließlich globaler Gesundheitsreformen, sowie Trends zur Kostendämpfung im Gesundheitswesen. Eine weitere Liste und Beschreibung dieser Risiken, Unsicherheiten und anderer Faktoren finden Sie im Jahresbericht von Johnson & Johnson auf Formular 10-K für das am 30. Dezember 2018 endende Geschäftsjahr, einschließlich der Abschnitte mit der Überschrift "Warnhinweis in Bezug auf zukunftsgerichtete Aussagen" und "Item 1A. Risikofaktoren" und im zuletzt eingereichten Quartalsbericht des Unternehmens auf Formblatt 10-Q sowie den nachfolgenden Einreichungen des Unternehmens bei der US-Börsenaufsicht Securities and Exchange Commission. Kopien dieser Unterlagen sind im Internet unter www.sec.gov, www.jnj.com oder auf Anfrage bei Johnson & Johnson erhältlich. Weder die Janssen Pharmaceutical Companies noch Johnson & Johnson sind dazu verpflichtet, zukunftsgerichtete Aussagen aufgrund von neuen Informationen oder zukünftigen Ereignissen und Entwicklungen zu aktualisieren.

Quellenangaben

1 Shanafelt TD, Wang V, Kay NE, Hanson CA, O'Brien SM, Barrientos JC, Jelinek DF, Braggio E, Leis JF, Zhang CC, Coutre S. Ibrutinib and Rituximab Provides Superior Clinical Outcome Compared to FCR in Younger Patients with Chronic Lymphocytic Leukemia (CLL): Extended Follow-up from the E1912 Trial. ASH 2019 Mündlicher Vortrag. Abstract 33.

2 Barr PM, Tedeschi A, Munir T, Hillmen P, Woyach J, Byrd JC, Ghia P, Mulligan S, Dai S, Amaya-Chanaga C, Dean JP. Using Ibrutinib in Earlier Lines of Treatment Results in Better Outcomes for Patients with Chronic Lymphocytic Leukemia/Small Lymphocytic Lymphoma. Results from the MRD Cohort of the Phase 2 CAPTIVATE Study. ASH 2019 Posterpräsentation. Abstract 3054.

3 Tam CS, Siddiqi T, Allan JN, Kipps TJ, Flinn IW, Kuss BJ, Opat S, Barr PM, Tedeschi A, Jacobs R, Badoux XC. Ibrutinib (Ibr) Plus Venetoclax (Ven) for First-Line Treatment of Chronic Lymphocytic Leukemia (CLL)/Small Lymphocytic. ASH 2019 Mündlicher Vortrag. Abstract 35

4 Tam CS, Siddiqi T, Allan JN, Kipps TJ, Flinn IW, Kuss BJ, Opat S, Barr PM, Tedeschi A, Jacobs R, Badoux XC. Ibrutinib (Ibr) Plus Venetoclax (Ven) for First-Line Treatment of Chronic Lymphocytic Leukemia (CLL)/Small Lymphocytic Lymphoma (SLL): Results from the MRD Cohort of the Phase 2 CAPTIVATE Study. Abstract 35. Verfügbar unter: https://ash.confex.com/ash/2019/webprogram/Paper121424.html. Letzter Zugriff im Januar 2019.

5 Imbruvica Summary of Product Characteristics, November 2019. Verfügbar unter: https://www.ema.europa.eu/documents/product-information/imbruvica-epar-product-information_en.pdf Letzter Zugriff: Dezember 2019

6 Turetsky, A, et al. Single cell imaging of Bruton's Tyrosine Kinase using an irreversible inhibitor. Scientific Reports. volume 4, Article number: 4782 (2014).

7 de Rooij MF, Kuil A, Geest CR, et al. The clinically active BTK inhibitor PCI-32765 targets B-cell receptor- and chemokine-controlled adhesion and migration in chronic lymphocytic leukemia. Blood. 2012;119(11):2590-2594.

8 Data on File - IMBRUVICA. 170K Patients on IMBRUVICA - EMEA-SR-0731

9 American Cancer Society. What is chronic lymphocytic leukemia? Verfügbar unter: https://www.cancer.org/cancer/chronic-lymphocytic-leukemia/about/what-is-cll.html Letzter Zugriff: Dezember 2019.

10 Sant M, Allemani C, Tereanu C, et al. Incidence of hematologic malignancies in Europe by morphologic subtype: results of the HAEMACARE project. Blood. 2010;116:3724-34.

11 Eichhorst B, Robak T, Montserrat E, et al. Chronic lymphocytic leukaemia: ESMO Clinical Practice Guidelines for diagnosis, treatment and follow-up. Ann Oncol. 2015;26(Suppl.5):v78-v84.

CP-128938
Dezember 2019

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Ansprechpartner für Medien:
Noah Reymond
Mobil: +31 621 38 5718
E-Mail: NReymond@its.jnj.com

Ansprechpartner für Investoren:
Christopher DelOrefice
Telefon: +1 732-524-2955
Lesley Fishman
Telefon: +1 732-524-3922

Weitere Nachrichten

18.01. BUSINESS WIRE: Bermuda als weltweit führend im Kampf gegen Geldwäsche und die Finanzierung von Terrorismus und Proliferation bestätigt
18.01. BUSINESS WIRE: L&T Technology Services meldet eine Steigerung des Nettogewinns um 10 % im dritten Quartal des Geschäftsjahres 20
18.01. BUSINESS WIRE: Q3 Umsatz von 1.423 crore Rupien, ein Anstieg um 8 % gegenüber dem Vorjahr
18.01. BUSINESS WIRE: Brasilianische Hersteller transformieren IT-Fahrplan mit neuem Support der SAP-Anwendungen durch Rimini Street
18.01. BUSINESS WIRE: 3M teilt das NICE Medtech Innovations-Briefing mit Vorschlägen für eine V.A.C. VERAFLO™ Therapie zur Verbesserung der Patientenergebnisse
17.01. BUSINESS WIRE: Die Tej Kohli Foundation rückt der Regeneration des Hornhautgewebes zur Heilung von Blindheit einen Schritt näher
17.01. BUSINESS WIRE: JPND startet eine neue Ausschreibung für multinationale Forschung an neuen Technologien und Verfahren der Gehirnbildgebung und -stimulation bei neurodegenerativen Erkrankungen
17.01. BUSINESS WIRE: Philip Morris International Recognized for Business Excellence in 4th Annual One Planet Awards
17.01. BUSINESS WIRE: The LYCRA Company feiert ersten Jahrestag als neues Unternehmen
17.01. BUSINESS WIRE: Carbios kündigt strategische Allianz mit dem Nationalen Institut für angewandte Wissenschaften von Toulouse (INSA) an
Anzeige
Anzeige