Spiegel Online manager-magazin.de

Sonntag, 08. Dezember 2019

Börse

IRW-PRESS: Cardinal Resources Limited: Cardinal Infill Bohrergebnisse für Start-Tagebau

16.07.2019, 10:46 Uhr

16. Juli 2019 - Cardinal Resources Limited (ASX/TSX: CDV) ("Cardinal" oder "das Unternehmen" - https://www.commodity-tv.net/c/search_adv/?v=299176) freut sich, positive Ergebnisse aus einem ausgewählten Gebiet innerhalb der geplanten Startgrube zu melden, die die ersten 2 bis 3 Jahre der Produktion auf ihrem Flaggschiff Namdini Gold Project in Ghana umfasst. Die Ergebnisse des Infill-Bohrprogramms unterstreichen die Robustheit der aktuellen Mineralressource des Unternehmens und unterstützen die Projektfinanzierungspläne des Unternehmens.

 

HIGHLIGHTS

 

-          Füllbohrungen, die bis zum Boden der geplanten Startgrube bis zu einer vertikalen Tiefe von 140 m getestet wurden

 

Ausgewählte  Füllbohrungsabschnitte :

89m @ 2,3 g/t Au von der Oberfläche in NMRC794

83m @ 3,5 g/t Au von der Oberfläche in NMRC745

78 m @ 4,1 g/t Au von der Oberfläche in NMRC738

74m @ 2,6 g/t Au von der Oberfläche im NMRC743

Anzeige

69m @ 3,9 g/t Au aus 99m in NMRC762

60m @ 2,1 g/t Au von der Oberfläche in NMRC766

42m @ 3,2 g/t Au aus 138m in NMRC771

40m @ 3,7 g/t Au aus 10m im NMRC767

14m @ 4,1 g/t Au aus 146m in NMDD172

 

Kreuzungen werden über 0,5 g/t Au mit einer Mindestbreite von 3 m berichtet, wobei nicht mehr als 3 m interne Verdünnung von weniger als 0,5 g/t Au erforderlich sind.

 

Archie Koimtsidis, Chief Executive Officer / Managing Director von Cardinal, sagte:

 

"Dieses dicht beieinander liegende Infill-Bohrprogramm bestätigt zusammen mit dem vorherigen Grade Control*-Programm innerhalb unserer geplanten Startgrube die Robustheit unserer Mineralressource und bietet somit mehr Sicherheit bei der Vorhersage von Betriebsergebnissen.

 

"Die Füllergebnisse sind auch der Schlüssel zur Untermauerung der Erstellung einer hochwertigen Ingenieurstudie, die während der kritischen Projektfinanzierungsphase fundierte Wirtschaftsdaten liefern wird.

 

"Ein zusätzlicher Vorteil dieser Infill-Bohrergebnisse ist die Stärkung des Vertrauens in die Produktion der ersten 2 bis 3 Jahre aus der geplanten Startgrube. Dies wird Cardinal bei den Projektfinanzierungsmöglichkeiten für das Namdini-Projekt mit einer erklärten Tagebau-Erzreserve von 5,1 Mio. m (138,6 Mio. t @ 1,13 g/t Au; 0,5 g/t Cutoff) einschließlich 0,4 Mio. Unzen Bewiesene Reserven (7,4 Mio. t @ 1,31 g/t Au; 0,5 g/t Cutoff) und 4,7 Mio. Unzen Mögliche Reserven (131,2 Mio. t @ 1,12 g/t Au; 0,5 g/t Cutoff) unterstützen. "


* Siehe ASX/TSX-Pressemitteilung "Cardinal Grade Control Drill Results Returned" vom 12. Dezember 2017.

 

Füllbohrungen

 

Cardinal schloss ein 3.640 m umfassendes Perkussions- und Diamant-Kernbohrprogramm ab, das 30 Bohrlöcher umfasste, die frühere Bohrungen in ein Gittermuster von ca. 25 m (E) x 25 m (N) innerhalb der geplanten Startgrube verfüllten.  Das Bohrprogramm umfasste drei 25 Meter voneinander entfernte Traversen mit einer Fläche von ca. 300 m (E) x 75 m (N) bis ca. 140 m vertikal (Abbildung 1). Die Bohrungen im lokalen Netz von Namdini waren um etwa -65° nach Osten geneigt, was mit den Bohrungen für frühere Mineralressourcen übereinstimmt (Abbildungen 2, 3 und 4).  Detaillierte Ergebnisse des Bohrprogramms sind in Anlage 1 zu dieser Mitteilung enthalten.

 

Das dicht beieinander liegende Füllbohrmuster hat die Kontinuität der mineralisierten Zonen innerhalb dieses Füllbohrbereichs gezeigt.  Die Ergebnisse geben eine weitere Vertrauensschicht, dass die räumliche Verteilung und der Tenor von Gold in diesem Testgebiet mit den Erwartungen der Namdini Mineralressourcen übereinstimmen.

 

Bohr-, Probenahme-, Unterprobenahme- und Probenanalysemethoden:

 

Das Rückwärtszirkulationsschlagbohren (nominal 130 mm, d.h. 5¼ Zolldurchmesser) wurde in der Regel in eine Tiefe von 200 m oder weniger ausgeführt. Alle Rückwärtszirkulationslöcher wurden im Abstand von 30 m im Bohrloch vermessen.

 

Diamant-Kernbohrungen wurden sowohl in verwittertem als auch in frischem Gestein von HQ-Größe gemacht. Alle Diamantlöcher wurden im Abstand von 30 m im Bohrloch vermessen. Der gesamte HQ-Kern war ausgerichtet.

Die Füllbohrungen umfassten Ost-West-Trendverläufe von östlich geneigten Bohrungen. Der Lochabstand betrug ca. 25m x 25m.

 

Alle Rückwärtszirkulationsproben wurden am Bohrstandort über 1 m Abstand gesammelt und mit einem mehrstufigen Riffelteiler aufgeteilt.

 

Der Diamantkern wurde im Allgemeinen in Längsrichtung in zwei Hälften gesägt, wobei eine Hälfte zur Analyse geschickt wurde und die andere Hälfte in den Kernschalen für zukünftige Referenzen aufbewahrt wurde. Ein Meter Proben wurden entnommen und einem unabhängigen Labor zur Untersuchung vorgelegt. Im Labor folgten sowohl Kern- als auch Rücklaufproben einem Standardverfahren zum Trocknen, Backenbrechen und Pulverisieren durch eine Ringmühle. Die pulverisierten Proben wurden gründlich gemischt ("mat-rolled") und dann 200 g Teilproben entnommen. Interne Laborprüfungen erforderten mindestens 90% des Zellstoffs, der 75µm durchläuft. Eine 50g Charge wurde für den anschließenden Brandversuch hergestellt.

 

Es wurde eine sehr gute Rückgewinnung von Kern- und Rückwärtszirkulationsproben (>95%) festgestellt, die als repräsentativ für die durch die Bohrung definierte Mineralisierung gelten.

 

Cardinal benutzte zwei Labore für seine Probenvorschläge, das SGS Ouagadougou Laboratory in Burkina Faso und das SGS Tarkwa Laboratory in Ghana. Die unabhängigen kommerziellen geochemischen Analyselabors von SGS sind vom South African National Accreditation System (SANAS) offiziell als die Anforderungen der Norm ISO/IEC 17025 für spezifische registrierte Tests für die Mineralienindustrie anerkannt.

 

Im Rahmen des Cardinal QAQC-Programms wurde eine Reihe von international akkreditierten und zertifizierten Referenzmaterialien ("Standards") und lokal beschafften Rohstoffen in die Probeneinreichungssequenz aufgenommen. Die Standards deckten die bei Namdini erwarteten Goldqualitätsbereiche ab. Es wurden auch Ringrichteranalysen durchgeführt.  Die Probenahme-, Probenvorbereitungs- und Analyseverfahren erwiesen sich als geeignet und akzeptabel für die Schätzung von Mineralressourcen.

 

Zertifiziertes Referenzmaterial (Rohlinge und Standards) wurde mit einer Rate von 1 zu 20 Proben in den Probenstrom eingebracht. Doppelproben von Rückwärtszirkulationschips wurden mit einer Rate von 1 zu 22 entnommen.

 

Kein Mitarbeiter, Offizier, Direktor oder Mitarbeiter von Cardinal hat eine Probenvorbereitung an Proben aus dem Explorationsprogramm des Namdini-Projekts durchgeführt. Der Bohrkern wurde von der Bohrstelle mit einem Cardinalfahrzeug zur sicheren Kernanlage im Bolgatanga Field Exploration Office transportiert.

 

Alle für die Untersuchung gesammelten Proben wurden in einem verschlossenen, sicheren Lager aufbewahrt, bis sie vom SGS-Laborpersonal abgeholt und transportiert wurden. Der zurückgehaltene Bohrkern wurde sicher im Kernlager gelagert und die aus den Labors zurückgegebenen Zellstoffe und Grobrejecte wurden sicher im Explorationskern-Logging-Bereich und an einem nahe gelegenen sicheren Ort in Bolgatanga, Ghana, gelagert.

 

Die Bohrlochmanschetten wurden mit Differential-GPS (DGPS) vermessen, wobei die meisten Diamantlöcher und tiefere RC-Löcher im Bohrloch in Abständen von im Allgemeinen etwa 30 m mit elektronischen Multi-Shot- und Kreiselgeräten vermessen wurden. Die Bohrung in Namdini gilt als mit ausreichender Genauigkeit für aktuelle Schätzungen vermessen.

 

Cut-off Grade einschließlich der Grundlage für die gewählte Cut-off-Güte:

 

Ein geschätzter marginaler Cut-off-Gehalt wurde auf 0,5 g/t Au unter Verwendung eines angenommenen langfristigen Goldpreises von 1.300 USD/Unze festgelegt. Die bereitgestellte Mineralressource wurde validiert und zur Entwicklung eines Bergbaumodells als Grundlage für einen LOM-Plan und eine wirtschaftliche Bewertung verwendet.

 

Die Goldgebühren wurden mit 5% des Goldpreises angenommen, wobei das zu zahlende Gold auf 99,8% des exportierten Doré geschätzt wurde. Der Nettogoldpreis betrug somit 39,67 USD /g. Die in der ASX- und TSX-Ankündigung vom 18. April 2019 angegebenen Input-Verarbeitungskosten betrugen 14,30 USD/t zuzüglich zusätzlicher 1,50 USD/t für die Rückgewinnung von Lagerbeständen, was insgesamt 15,80 USD/t an Walzfuttermitteln (als Trockentonnen) ergibt. Die getestete Gesamtprozesswiederherstellung betrug 82%. So wird der marginale Cut-off-Grad ("COG") wie folgt geschätzt: Prozesskosten / (Nettogoldpreis * Prozesswiederherstellung) mit 0,5 g/t Au (zu einer signifikanten Zahl).

 

Mit Hilfe dieses marginalen COG wurden der Anteil an Erz und der Goldgehalt über dem COG im Bergbaumodell definiert. Die parzellierten Erzanteile über COG innerhalb der Blöcke wurden dann zur Tagebauoptimierung exportiert. Der 0,5 g/t Au COG entspricht ungefähr einem Betriebsparameter, den das Unternehmen für anwendbar hält. Dies entspricht den Richtlinien von Reasonable Prospects for Eventual Economic Extraction in CIM und dem JORC-Code.

 

Bergbau- und metallurgische Methoden und Parameter sowie andere Faktoren, die bisher berücksichtigt wurden:

 

Die metallurgischen Testarbeiten konzentrierten sich weiterhin auf die Entwicklung auf dem gleichen Flussdiagramm, wie es in der PFS-Studie von Cardinal (ASX/TSX 18. September 2019) vorgestellt wurde. Das Flussdiagramm wird als konventioneller Primärcrush, SABC, Flotation, Regranulat und Carbon-in-Leach-Kreislauf beschrieben.

Die metallurgischen Untersuchungen an frischem Material wurden vom ALS Laboratory in Perth, Australien, und vom Maelgwyn Laboratory in Johannesburg, Südafrika, durchgeführt. Positive Auslaugergebnisse der metallurgischen Laboratorien von Maelgwyn Mineral Services Africa (MMSA) in Südafrika wurden aus Pilotversuchen mit dem AachenTM Scherreaktoren gewonnen (ASX/TSX Pressemitteilung vom 4. Juni 2019). AachenTM ist ein relativ einfaches, bewährtes Verfahren, das von mehreren globalen Goldproduzenten und insbesondere in Afrika eingesetzt wird. Diese Aktivitäten haben immer wieder einen Aufschwung in der Goldgewinnung mit AachenTM gezeigt.

 

Die Mining-Kosten wurden aus den ersten Prinzipien entwickelt und ein Gewinnfaktor zur Schätzung der Contract-Mining-Kosten verwendet. Die geschätzten Basis-Miningausgaben werden mit zunehmender Tiefe berechnet, um den gestiegenen Transportkosten und der Zunahme der Mining-Tiefe gemäß den Standard-Miningausgaben Rechnung zu tragen. Alle Kosten wurden auf US-Dollar ("US$") Basis ermittelt. Der Bergbau wird von einem Bergbauunternehmen durchgeführt, das die gesamten Kapitalkosten des Bergbaus im Rahmen eines ausgelagerten Bergbaus trägt, wobei die Kosten vom Bergbauunternehmen auf einer Kostenbasis pro Tonne übernommen werden.

 

 

Abbildung 1: Draufsicht der Namdini-Lagerstätte mit den Bohrstellen und der interpretierten Geologie.

 

 

Abbildung 2: Querschnitt mit mineralisierten Bohrlochschnitten von Infill-Löchern im Bohrlochbereich

 

 

Abbildung 3: Querschnitt mit mineralisierten Bohrlochschnitten von Infill-Löchern im Bohrlochbereich

 

 

Abbildung 4: Querschnitt mit mineralisierten Bohrlochschnitten von Infill-Löchern im Bohrlochbereich

 

ÜBER CARDINAL

 

Cardinal Resources Limited (ASX/TSX: CDV) ist ein westafrikanisches, auf Gold ausgerichtetes Explorations- und Entwicklungsunternehmen, das Beteiligungen an Vorkommen in Ghana, Westafrika, hält.

 

Das Unternehmen konzentriert sich auf die Entwicklung des Namdini-Projekts, für das das Unternehmen eine Golderzreserve von 5,1 Mio. Unzen (138,6 Mio. t @ 1,13 g/t Au; 0,5 g/t Cutoff), einschließlich 0,4 Mio. Unzen Proven (7,4 Mio. t @ 1,31 g/t Au; 0,5 g/t Cutoff) und 4,7 Mio. Unzen Probable Reserves (131,2 Mio. t @ 1,12 g/t Au; 0,5 g/t Cutoff) veröffentlicht hat, und eine demnächst abzuschließende Machbarkeitsstudie.

 

Explorationsprogramme laufen auch auf den Projekten Bolgatanga (Nordghana) und Subranum (Südghana) des Unternehmens.

 

Cardinal bestätigt, dass ihm keine neuen Informationen oder Daten bekannt sind, die einen wesentlichen Einfluss auf die Informationen haben, die in seiner Ankündigung der Erzreserve vom 3. April 2019 enthalten sind. Alle wesentlichen Annahmen und technischen Parameter, die dieser Schätzung zugrunde liegen, gelten weiterhin und haben sich nicht wesentlich geändert.

 

Für weitere Informationen kontaktieren Sie uns bitte:

 

Archie Koimtsidis

Vorstandsvorsitzender / MD

Cardinal Resources 

P: +61 8 6558 0573

 

Alec Rowlands

IR/ Corp Dev

Cardinal Resources

P: +1 647 256 1922

 

Andrew Rowell

Cannings Purple

E: arowell@canningspurple.com.au

P: +61 400 466 226P

 

Peta Baldwin

Cannings Purple

E: pbaldwin@canningspurple.com.au

P: +61 455 081 008

 

In Europa:

Swiss Resource Capital AG

Jochen Staiger

info@resource-capital.ch

www.resource-capital.ch

 

 

Erklärung der zuständigen Person / qualifizierten Person

 

Die Informationen in dieser Pressemitteilung, die sich auf Explorationsziele, Explorationsergebnisse, Mineralressourcen und Erzreserven beziehen, basieren auf Informationen, die von Herrn Richard Bray, einer kompetenten Person (qualifizierte Person), die beim Australian Institute of Geoscientists registriert ist, zusammengestellt wurden. Herr Bray verfügt über mehr als fünf Jahre Erfahrung in Bezug auf die Art der Mineralisierung und die Art der betrachteten Lagerstätten sowie auf die Tätigkeit, die unternommen wird, um sich als kompetente Person gemäß der Definition in der Ausgabe 2012 des "Australasian Code for Reporting of Exploration Results, Mineral Resources and Ore Reserves" und als qualifizierte Person gemäß der Definition des Instruments NI43-101 zu qualifizieren. Herr Bray ist hauptberuflich bei Cardinal beschäftigt und hält Aktien der Gesellschaft. Herr Bray hat der Aufnahme der Punkte in diesen Bericht zugestimmt, die auf den Informationen in Form und Kontext basieren, in denen sie erscheinen.

 

Die Informationen in dieser Pressemitteilung, die sich auf Explorationsziele, Explorationsergebnisse, Mineralressourcen und Erzreserven beziehen, basieren auf Informationen, die von Herrn Ekow Taylor, einer kompetenten Person (qualifizierte Person), die ein geprüfter professioneller Geologe beim Australasian Institute of Mining and Metallurgy ist, zusammengestellt wurden. Herr Ekow Taylor verfügt über mehr als fünf Jahre Erfahrung in Bezug auf die Art der Mineralisierung und die Art der betrachteten Lagerstätten sowie auf die Tätigkeit, die unternommen wird, um sich als kompetente Person im Sinne der Ausgabe 2012 des "Australasian Code for Reporting of Exploration Results, Mineral Resources and Ore Reserves" und als qualifizierte Person im Sinne des Instruments NI43-101 zu qualifizieren. Herr Taylor ist Vollzeitmitarbeiter von Cardinal und hält Aktien der Gesellschaft. Herr Taylor hat der Aufnahme der Angelegenheiten in diesen Bericht zugestimmt, die auf den Informationen in Form und Kontext basieren, in denen sie erscheinen.

 

Sowohl Herr Bray als auch Herr Taylor haben gemeinsam an der Exploration im Namdini Gold Project gearbeitet und sind gemeinsam und schwerpunktmäßig für die Explorationsergebnisse verantwortlich.

 

ASX Kotierungsregel 5.23.2

Dieser Bericht enthält Informationen aus den folgenden Berichten, die auf der Website der Gesellschaft unter www.cardinalresources.com.au abrufbar sind:

 

-          04. Juni 2019  Positives metallurgisches Update zum Namdini-Projekt

-          18. April 2019  Nachtrag zu den Namdini-Erzreserven Pressemitteilung

-          10. April 2019  Machbarkeitsstudie & Aktualisierung der Projektfinanzierung

-          03. April 2019  Das Namdini-Erzreservat des Kardinals jetzt mit 5.1Moz

-          26. Oktober 2018  Technischer Bericht über das Namdini-Goldprojekt auf Sedar eingereicht

-          18. September 2018Kardinal  Namdini Vor-Machbarkeitsstudie 4.76Moz Erzreserve

-          12. Dezember 2017 Kardinal  Grade Control Bohrergebnisse liegen vor

 

Die Gesellschaft bestätigt, dass ihr keine neuen Informationen oder Daten bekannt sind, die die in diesem Bericht enthaltenen Informationen über Explorationstätigkeiten wesentlich beeinflussen, und dass alle wesentlichen Annahmen und technischen Parameter, die den Explorationstätigkeiten zugrunde liegen, in diesen Marktmeldungen weiterhin gelten und nicht geändert wurden. Die Gesellschaft bestätigt, dass die Form und der Kontext, in dem die Ergebnisse der zuständigen Person präsentiert werden, gegenüber den ursprünglichen Marktmeldungen nicht wesentlich geändert wurden. Cardinal bestätigt, dass ihm keine neuen Informationen oder Daten bekannt sind, die einen wesentlichen Einfluss auf die Informationen haben, die in seiner Ankündigung der Erzreserve vom 3. April 2019 enthalten sind. Alle wesentlichen Annahmen und technischen Parameter, die dieser Schätzung zugrunde liegen, gelten weiterhin und haben sich nicht wesentlich geändert.

 

Haftungsausschluss

 

Diese ASX / TSX Pressemitteilung wurde von Cardinal Resources Limited (ABN: 56 147 325 620) ("Cardinal" oder "das Unternehmen") erstellt. Weder die ASX noch die TSX noch deren Regulierungsdienstleister übernehmen die Verantwortung für die Angemessenheit oder Genauigkeit dieser Pressemitteilung.

 

Diese Pressemitteilung enthält zusammenfassende Informationen über Cardinal, seine Tochtergesellschaften und deren Aktivitäten, die zum Zeitpunkt dieser Pressemitteilung aktuell sind. Die Informationen in dieser Pressemitteilung sind allgemeiner Natur und erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit und enthalten nicht alle Informationen, die ein potenzieller Investor zur Beurteilung einer möglichen Beteiligung an Cardinal benötigen könnte.

 

Die Exploration von Mineralien ist naturgemäß ein risikoreiches Geschäft und für bestimmte Investoren nicht geeignet. Die Wertpapiere des Kardinals sind spekulativ. Potenzielle Investoren sollten sich an ihren Börsenmakler oder Finanzberater wenden. Es gibt eine Reihe von Risiken, die sowohl für Kardinal spezifisch als auch allgemeiner Natur sind und die die zukünftige operative und finanzielle Performance von Kardinal und den Wert einer Investition in Kardinal beeinflussen können, einschließlich, aber nicht beschränkt auf wirtschaftliche Bedingungen, Börsenschwankungen, Goldpreisschwankungen, regionale Infrastrukturbeschränkungen, Zeitpunkt der Genehmigungen der zuständigen Behörden, regulatorische Risiken, operationelle Risiken und die Abhängigkeit von Schlüsselpersonal und Wechselkursschwankungen.

 

Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung, die nicht ausgeschlossen werden kann, und vorbehaltlich des anwendbaren Rechts, lehnen alle Führungskräfte, Mitarbeiter und Berater des Kardinals ausdrücklich jede Verantwortung für die Richtigkeit oder Vollständigkeit des in dieser Pressemitteilung enthaltenen Materials ab und schließen jegliche Haftung (auch bei Fahrlässigkeit) für Verluste oder Schäden aus, die einer Person infolge von Informationen in dieser Mitteilung oder von Fehlern oder Auslassungen hieraus entstehen können. Sofern nicht durch geltendes Recht vorgeschrieben, ist das Unternehmen nicht verpflichtet, eine Person über Ungenauigkeiten, Auslassungen oder Änderungen der Informationen in dieser Pressemitteilung oder anderer Informationen, die einer Person zur Verfügung gestellt werden, zu informieren, noch ist es verpflichtet, der Person weitere Informationen zur Verfügung zu stellen. Die Empfänger dieser Pressemitteilung sollten ihre eigene unabhängige Einschätzung und Entscheidung über die Aussichten des Unternehmens, seine Geschäfte, Vermögenswerte und Verbindlichkeiten sowie die in dieser Pressemitteilung behandelten Themen treffen.

 

Zukunftsgerichtete Aussagen

 

Bestimmte Aussagen in dieser Pressemitteilung, einschließlich Informationen über die zukünftige finanzielle oder operative Leistung von Cardinal und seinen Projekten, können auch Aussagen enthalten, die "zukunftsgerichtete Aussagen" sind, die unter anderem Aussagen über Ziele, den voraussichtlichen Zeitpunkt der Machbarkeitsstudie (FS) zum Projekt Namdini, Schätzungen und Annahmen in Bezug auf mineralische Ressourcen und erwartete Gehalte und Wiederfindungsraten, Produktion und Preise, Wiederfindungskosten und -ergebnisse, Investitionen und auf Annahmen und Schätzungen in Bezug auf zukünftige technische, wirtschaftliche, marktwirtschaftliche, politische, soziale und andere Bedingungen enthalten können. Diese "zukunftsgerichteten Aussagen" basieren notwendigerweise auf einer Reihe von Schätzungen und Annahmen, die von Kardinal als angemessen erachtet werden, aber von Natur aus wesentlichen technischen, geschäftlichen, wirtschaftlichen, wettbewerbsrechtlichen, politischen und sozialen Unsicherheiten und Unsicherheiten unterliegen und bekannte und unbekannte Risiken und Unsicherheiten beinhalten, die dazu führen könnten, dass sich die tatsächlichen Ereignisse oder Ergebnisse wesentlich von den geschätzten oder erwarteten Ereignissen oder Ergebnissen unterscheiden, die in solchen zukunftsgerichteten Aussagen zum Ausdruck kommen.

 

Cardinal lehnt jegliche Absicht oder Verpflichtung ab, zukunftsgerichtete Aussagen öffentlich zu aktualisieren oder zu überarbeiten, sei es aufgrund neuer Informationen, zukünftiger Ereignisse, Umstände oder Ergebnisse oder anderweitig nach dem heutigen Datum oder um das Eintreten unerwarteter Ereignisse widerzuspiegeln, die nicht durch den Corporations Act und die ASX and TSX Listing Rules vorgeschrieben sind. Die Wörter "glauben", "erwarten", "antizipieren", "anzeigen", "erwägen", "zielen", "planen", "beabsichtigen", "fortsetzen", "Budget", "schätzen", "können", "werden", "Zeitplan" und ähnliche Begriffe kennzeichnen zukunftsgerichtete Aussagen.

 

Alle in dieser Pressemitteilung gemachten zukunftsgerichteten Aussagen sind durch die vorstehenden Warnhinweise eingeschränkt. Die Anleger werden darauf hingewiesen, dass zukunftsgerichtete Aussagen keine Garantie für die zukünftige Performance sind, und dementsprechend werden die Anleger darauf hingewiesen, sich aufgrund der damit verbundenen Unsicherheit nicht zu sehr auf zukunftsgerichtete Aussagen zu verlassen.

 

PLAN 1 - BOHRERGEBNISSE

 

Die aufgeführten Abschnitte in den Tabellen in Anlage 1 haben eine detaillierte Erläuterung in den Anmerkungen, um zu beschreiben, wie die Abschnitte unter Verwendung von 0,5 g/t Cutoff berechnet wurden, was der Abschätzung der vernünftigen Aussichten auf einen eventuellen wirtschaftlichen Abbau ("RPEEE") gemäß dem Australasian Code for Reporting of Exploration Results, Mineral Resources and Ore Reserves ("JORC Code") 2012 und den Richtlinien des Canadian Institute of Mining ("CIM") 2010 und einer internen Verdünnung von nicht mehr als 3 m bei <0,5g/t Au entspricht.

 

Loch-ID

Typ

Tiefe (m) (m) (m) (m)

Dip

Azimut

Grid_ID

mOst

mNord

mRL

NMDD169

DDH

180.77

-66.2

89.05

UTM_WGS84Zone_30 Nord

757,461.1

1,177,218.1

203.73

NMDD170

DDH

176.1

-66.5

92.36

UTM_WGS84Zone_30 Nord

757,410.5

1,177,229.3

203.99

NMDD171

DDH

180.49

-67.2

93.93

UTM_WGS84Zone_30 Nord

757,455.2

1,177,197.7

204.43

NMDD172

DDH

160.13

-65.6

91.67

UTM_WGS84Zone_30 Nord

757,405.3

1,177,205.7

204.40

NMDD173

DDH

160.01

-66.5

92.15

UTM_WGS84Zone_30 Nord

757,382.7

1,177,209.3

204.54

NMRC730

RC

36

-65.0

99.96

UTM_WGS84Zone_30 Nord

757,384.3

1,177,230.0

203.98

NMRC730A

RC

120

-65.7

89.74

UTM_WGS84Zone_30 Nord

757,386.8

1,177,233.0

203.90

NMRC733

RC

60

-65.6

92.03

UTM_WGS84Zone_30 Nord

757,410.1

1,177,227.4

203.99

NMRC735

RC

50

-64.1

91.3

UTM_WGS84Zone_30 Nord

757,657.3

1,177,192.2

202.18

NMRC737

RC

60

-65.9

90.75

UTM_WGS84Zone_30 Nord

757,654.1

1,177,163.9

202.00

NMRC738

RC

90

-63.9

88.01

UTM_WGS84Zone_30 Nord

757,611.8

1,177,194.3

202.94

NMRC743

RC

108

-64.4

89.34

UTM_WGS84Zone_30 Nord

757,599.5

1,177,146.7

199.79

NMRC744

RC

60

-64.3

87.91

UTM_WGS84Zone_30 Nord

757,642.0

1,177,140.9

199.32

NMRC745

RC

100

-66.3

86.7

UTM_WGS84Zone_30 Nord

757,583.0

1,177,177.3

204.59

NMRC748

RC

150

-64.0

87.9

UTM_WGS84Zone_30 Nord

757,533.2

1,177,208.8

205.57

NMRC750

RC

160

-64.1

90.11

UTM_WGS84Zone_30 Nord

757,529.7

1,177,156.4

206.51

NMRC754

RC

150

-64.5

96.3

UTM_WGS84Zone_30 Nord

757,533.167

1,177,208.807

205.567

NMRC758

RC

150

-65.1

95.65

UTM_WGS84Zone_30 Nord

757,557.3

1,177,204.5

205.15

NMRC760

RC

90

-66.0

97.63

UTM_WGS84Zone_30 Nord

757,361.7

1,177,232.1

204.38

NMRC761

RC

100

-64.6

88.98

UTM_WGS84Zone_30 Nord

757,357.9

1,177,181.4

205.16

NMRC762

RC

170

-65.6

93.45

UTM_WGS84Zone_30 Nord

757,480.3

1,177,192.3

204.77

NMRC763

RC

180

-66.4

88.65

UTM_WGS84Zone_30 Nord

757,474.9

1,177,166.7

205.48

NMRC766

RC

84

-60.4

89.42

UTM_WGS84Zone_30 Nord

757,617.6

1,177,147.6

199.77

NMRC767

RC

180

-65.5

90.45

UTM_WGS84Zone_30 Nord

757,507.4

1,177,214.0

204.78

NMRC769

RC

30

-65.3

86.71

UTM_WGS84Zone_30 Nord

757,461.1

1,177,218.1

203.62

NMRC770

RC

93

-66.3

86.39

UTM_WGS84Zone_30 Nord

757,453.6

1,177,192.8

204.29

NMRC77171

RC

180

-65.0

89.83

UTM_WGS84Zone_30 Nord

757,428.4

1,177,172.1

204.95

NMRC775

RC

123

-64.4

89.45

UTM_WGS84Zone_30 Nord

757,406.9

1,177,200.3

204.47

NMRC777

RC

93

-65.1

85.45

UTM_WGS84Zone_30 Nord

757,380.6

1,177,201.1

204.70

NMRC794

RC

165

-53.9

99.94

UTM_WGS84Zone_30 Nord

757,586.9

1,177,174.4

204.61

 

Tabelle 4: Bohrloch Kragendaten

 

Loch_ID

mVon

mTo

mLänge

Au_ppm

Abschnitt

NMRC730A

84

101

17

1.1

M

NMRC730A

105

114

9

1.7

M

NMRC730A

114

120

6

0.6

M

NMRC735

6

15

9

2.1

M

NMRC735

28

31

3

0.6

M

NMRC735

43

46

3

1.0

M

NMRC737

2

9

7

2.4

M-25

NMRC737

19

27

8

2.9

M-25

NMRC737

42

46

4

1.1

M-25

NMRC738

0

78

78

4.1

M

NMRC743

0

74

74

2.6

L

NMRC743

80

83

3

1.5

L

NMRC743

88

97

9

5.2

L

NMRC744

0

31

31

1.1

L

NMRC744

48

53

5

2.5

L

NMRC745

0

83

83

3.5

M-25

NMRC745

90

99

9

2.8

M-25

NMRC748

0

5

5

2.7

M

NMRC748

12

20

8

4.2

M

NMRC748

25

30

5

2.8

M

NMRC748

43

64

21

0.9

M

NMRC748

81

99

18

3.5

M

NMRC748

103

121

18

2.9

M

NMRC748

126

132

6

1.7

M

NMRC750

0

10

10

1.1

L

NMRC750

10

13

3

0.5

L

NMRC750

22

27

5

0.7

L

NMRC750

39

71

32

1.6

L

NMRC750

78

123

45

1.7

L

NMRC754

0

107

107

1.9

L

NMRC754

135

140

5

1.6

L

NMRC758

3

6

3

0.7

M

NMRC758

14

19

5

1.2

M

NMRC758

23

26

3

0.6

M

NMRC758

30

42

12

1.4

M

NMRC758

69

76

7

3.1

M

NMRC758

83

125

42

2.8

M

NMRC758

146

150

4

5.3

M

NMRC761

64

67

3

0.7

L

NMRC762

3

9

6

1.6

M-25

NMRC762

13

33

20

1.2

M-25

NMRC762

43

57

14

1.8

M-25

NMRC762

70

73

3

0.6

M-25

NMRC762

99

168

69

3.9

M-25

NMRC763

3

33

30

1.1

L

NMRC763

39

58

19

1.1

L

NMRC763

71

78

7

0.6

L

NMRC763

85

135

50

3.4

L

NMRC763

141

151

10

3.4

L

NMRC763

169

172

3

0.6

L

NMRC763

174

177

3

0.6

L

NMRC766

0

60

60

2.1

L

NMRC766

65

74

9

0.9

L

NMRC767

0

10

10

0.5

M

NMRC767

10

50

40

3.7

M

NMRC767

61

75

14

1.3

M

NMRC767

89

114

25

2.0

M

NMRC767

128

135

7

3.0

M

NMRC767

140

151

11

1.1

M

NMRC769

26

29

3

3.7

M

NMRC770

22

43

21

2.4

M-25

NMRC770

51

65

14

0.7

M-25

NMRC770

77

93

16

2.1

M-25

NMRC77171

0

8

8

0.8

L

NMRC77171

18

28

10

1.3

L

NMRC77171

33

53

20

1.4

L

NMRC77171

62

66

4

3.7

L

NMRC77171

76

79

3

2.2

L

NMRC77171

138

180

42

3.2

L

NMRC775

0

5

5

1.5

M-25

NMRC775

44

47

3

1.8

M-25

NMRC775

68

95

27

1.1

M-25

NMRC775

104

110

6

4.0

M-25

NMRC777

80

93

13

2.2

M-25

NMRC794

0

89

89

2.3

M-25

NMRC794

106

113

7

1.8

M-25

NMRC794

133

138

5

0.9

M-25

NMDD169

32

53

21

1.1

M

NMDD169

69

78

9

1.1

M

NMDD169

85

92

7

0.8

M

NMDD169

100

105

5

1.6

M

NMDD169

114

117

3

2.3

M

NMDD169

127

142

15

2.0

M

NMDD169

142

153

11

0.7

M

NMDD169

153

181

28

3.6

M

NMDD170

56

59

3

2.6

M

NMDD170

69

91

22

1.8

M

NMDD170

102

105

3

4.3

M

NMDD170

147

152

5

2.6

M

NMDD170

165

176

11

1.4

M

NMDD171

24

44

20

2.9

M-25

NMDD171

54

58

4

2.7

M-25

NMDD171

58

127

69

0.7

M-25

NMDD171

127

139

12

2.1

M-25

NMDD171

143

164

21

2.7

M-25

NMDD171

169

178

9

3.1

M-25

NMDD172

22

28

6

1.4

M-25

NMDD172

48

51

3

1.4

M-25

NMDD172

85

89

4

1.6

M-25

NMDD172

103

106

3

1.5

M-25

NMDD172

146

160

14

4.1

M-25

NMDD173

81

86

5

1.8

M-25

NMDD173

92

95

3

1.4

M-25

NMDD173

104

108

4

0.9

M-25

NMDD173

114

120

6

3.3

M-25

NMDD173

139

160

21

2.4

M-25

 

Tabelle 5: Zusammenfassung der einzelnen Abschnitte.

 

Notizen:

 

-          Kreuzungen werden über 0,5 g/t Au mit einer Mindestbreite von 3 m berichtet, wobei nicht mehr als 3 m interne Verdünnung von weniger als 0,5 g/t Au erforderlich sind.

-          Intervalle sind Rückwärtsumlaufbohrungen und Diamanthalbkern, die beide alle 1m abgetastet werden.

-          Die Proben werden auf Au (SGS Lab FAA505 Methode) analysiert, eine 50g Feuerprobenfusion mit AAS-Geräteoberfläche.

-          Die Gitterkoordinaten liegen in der WWGS84 Zone 30 Nord.

 

ANHANG 1 - JORC CODE 2012 EDITION - TABELLE 1

Abschnitt 1 - Probenahmetechnik und Daten

 

Kriterien

JORC-Code Erklärung

Kommentar

Probenahmetechniken

Art und Qualität der Probenahme (z.B. Schnittkanäle, Zufallschips oder spezifische spezialisierte, branchenübliche Messgeräte, die den zu untersuchenden Mineralien entsprechen, wie z.B. Gamma-Sonden im Bohrloch oder tragbare RFA-Geräte usw.). Diese Beispiele sollten nicht als Einschränkung der breiten Bedeutung von Stichproben angesehen werden.

Das In-Fill-Ressourcen-Bohren umfasst 5 Diamant-Kernbohrungen und 25 RC-Bohrungen (Reverse Circulation) mit einer Gesamtlänge von 3.640 m.

Die Diamantkern-Probenahme war eine Halbkern-Probenahme der HQ-Kerngröße. Beim RC-Bohren wurden Flächenbohrhämmer mit einem Durchmesser von nominal 127 bis 140 mm verwendet, wobei die Proben durch Riffelspaltung entnommen wurden.

Zusätzliche Bohrungen einschließlich Erkundungs- und Sterilisationsbohrungen außerhalb des Mineralressourcengebiets und 10 m x 15 m beabstandete RC-Qualitätskontrollbohrungen wurden nicht in den Datensatz zur Schätzung von Mineralressourcen aufgenommen.

Verweisen Sie auf die Maßnahmen zur Sicherstellung der Probenrepräsentation und die geeignete Kalibrierung der verwendeten Messgeräte oder Systeme.

Die Feldprobenahme erfolgte nach den Protokollen von Kardinal Namdini, einschließlich der branchenüblichen Qualitätskontrollverfahren.

Die Repräsentativität der Probe wird gewährleistet durch:

RC-Proben: Entnahme von 1 m Proben aus einem Zyklon, Weitergabe durch einen 3-stufigen Riffelteiler und Entnahme von Duplikatproben alle 20 Proben.

Diamantkern:  Für das Bohren vor etwa April 2016 wurde der Kern für die Teilprobenahme mit einer Diamantsäge halbiert. Von etwa April 2016 bis Juni 2017 wurde der Kern für die Untersuchung geviertelt. Für Bohrungen nach Juni 2017 wurde der Diamantkern für die Teilprobenahme halbiert. Die Probenintervalle reichen von 0,2 bis 1,8 m Länge, wobei die meisten Proben über 1 m Intervalle untersucht wurden.

Aspekte der Bestimmung der Mineralisierung, die für den öffentlichen Bericht von Bedeutung sind.

 

In Fällen, in denen "Industriestandard"-Arbeiten durchgeführt wurden, wäre dies relativ einfach (z.B. wurde mit "Reverse-Circulation-Bohren" 1 m Proben gewonnen, aus denen 3 kg pulverisiert wurden, um eine 30 g Ladung für den Brandversuch herzustellen"). In anderen Fällen können weitere Erklärungen erforderlich sein, z.B. bei Grobgold, das inhärente Stichprobenprobleme aufweist. Ungewöhnliche Rohstoffe oder Mineralisierungsarten (z.B. U-Boot-Knoten) können die Offenlegung detaillierter Informationen erfordern.

Nach der Ofentrocknung wurden Diamantkernproben mit einem Backenbrecher zerkleinert, wobei Kern- und RC-Proben mit einem RSD Boyd Brecher auf eine Größe von -2 mm zerkleinert wurden. Riffelgeteilte Teilproben wurden auf nominal 85% pulverisiert, wobei 75 Mikrometer überschritten wurden.

 

Pulverisierte Proben wurden mit einer 50-Gramm-Ladung mit Atomabsorptionsschicht und einer Nachweisgrenze von 0,01 g/t Au auf Gold untersucht. Assays von mehr als 100 g/t wurden mit einem gravimetrischen Finish erneut analysiert.

Bohrtechniken

Bohrertyp (z.B. Kern, Rückwärtszirkulation, Offenlochhammer, Rotationsluftstoß, Schnecke, Bangka, Schall, etc.) und Details (z.B. Kerndurchmesser, Dreifach- oder Standardrohr, Tiefe der Diamantschweife, Stirnprobenbohrer oder anderer Typ, ob der Kern ausgerichtet ist und wenn ja, nach welcher Methode, etc.

Das Diamant-Kernbohren wird mit der Kerngröße von HQ mit Kipprohrbohrung durch oberflächlichen Saprolith und Standardrohren für tieferes Bohren abgeschlossen. Der Kern wurde mit einem digitalen Reflex ACT II RD Orientierungswerkzeug ausgerichtet.

Beim Rückwärtszirkulationsbohren wurden Flächenbohrhämmer mit einem Nenndurchmesser von 127 bis 140 mm verwendet.

Die Mineralressourcenbohrung umfasst ost-westlich verlaufende Durchquerungen von Bohrungen, die im Allgemeinen 45° bis 65° etwa senkrecht zur Mineralisierung nach Osten geneigt sind.

Alle Bohrmanschetten werden mit einem RTK-GPS mit den meisten Diamantlöchern und tieferen RC-Löchern im Bohrloch in Abständen von im Allgemeinen ca. 30 m mit elektronischen Mehrschuss- und Kreiselgeräten vermessen.

Bohrprobenrückgewinnung

Verfahren zum Aufzeichnen und Bewerten der Rückgewinnung von Kern- und Chip-Proben und der bewerteten Ergebnisse.

Die wiederhergestellten Kernlängen wurden für 98% der Diamantressourcenbohrungen gemessen, was im Allgemeinen sehr hohe Wiederfindungsraten zeigt, die bei mineralisierten Domänenproben durchschnittlich 99,8% betragen.

Die RC-Probenrückgewinnung wurde durch Wägen der zurückgewonnenen Probengewichte im Abstand von 1 m bewertet. Für den kombinierten Datensatz wurden die geschätzten Wiederherstellungen auf durchschnittlich 85% geschätzt, was als akzeptabel erachtet wird.

Maßnahmen zur Maximierung der Probenrückgewinnung und zur Gewährleistung der Repräsentativität der Proben.

Alle Bohrarbeiten wurden von firmeneigenen Geologen überwacht.

Zu den Maßnahmen zur Maximierung der Diamantkernrückgewinnung gehörten die Verwendung der HQ-Kerngröße mit Dreifachrohrbohrungen durch die Saprolithzone und die Tatsache, dass ein Geologe vor Ort ist, der Kern- und Kernmeter untersucht, die markiert und ausgerichtet sind, um gegen die Blöcke des Bohrers zu prüfen und sicherzustellen, dass alle Kernverluste berücksichtigt werden.

Die RC-Probenrückgewinnung wurde maximiert, indem Bohrgeräte mit ausreichender Kompressorleistung verwendet wurden, einschließlich Hilfskompressoren, um trockene, hoch rückgewonnene Proben bereitzustellen. In Fällen, in denen das RC-Rig nicht in der Lage war, trockene Proben zu halten, wurde das Loch durch Diamant-Kernbohrungen fortgesetzt.

Der Zustand der RC-Proben wurde routinemäßig von Feldgeologen aufgezeichnet, wobei weniger als 0,2% der Ressourcen-RC-Proben als feucht oder nass aufgezeichnet wurden.

Ob ein Zusammenhang zwischen Probengewinnung und -gehalt besteht und ob eine Verzerrung der Probe aufgrund eines bevorzugten Verlusts/Gewinns von Fein-/Grobmaterial aufgetreten sein könnte.

Es wird kein Zusammenhang zwischen Probengewinnung und -gehalt festgestellt, und keine Probenverzerrung ist auf einen bevorzugten Verlust/Gewinn von Fein-/Grobmaterial zurückzuführen, da die Probengewinnung durch beide angewandten Bohrverfahren im Allgemeinen hoch ist.

Protokollierung

Ob Kern- und Spanproben geologisch und geotechnisch detailliert erfasst wurden, um eine angemessene Schätzung der Mineralressourcen, Bergbau- und Metallurgieuntersuchungen zu unterstützen.

Alle Bohrungen wurden geologisch erfasst und ausgewählte Diamantkerne geotechnisch erfasst. Die lithologischen, änderungs- und geotechnischen Eigenschaften des Kerns werden direkt in einem digitalen Format auf einem Field Toughbook Laptop-Logging-System nach Verfahren und unter Verwendung von kardinalen geologischen Codes erfasst. Die Daten werden nach der Validierung in der Maxwell LogChiefTM Software in die zentrale Datenbank von Cardinal importiert.

Die geologische und geotechnische Protokollierung ist von angemessener Detailliertheit, um die Schätzung der Mineralressourcen sowie die bergbaulichen und metallurgischen Untersuchungen zu unterstützen.

Ob die Erfassung qualitativ oder quantitativ ist. Kernfotografie (oder kosteische, Kanal-, etc.).

Die Erfassung erfolgte sowohl qualitativ als auch quantitativ, je nachdem, welches Feld erfasst wurde.

RC-Chips in Trays und HQ-Kern wurden sowohl in trockener als auch in nasser Form fotografiert.

Die Gesamtlänge und der Prozentsatz der protokollierten relevanten Kreuzungen.

Geologische Protokolle sind für 86.728 (99,5%) der Ressourcenbohrungen verfügbar.

Sub-Probenahmetechniken und Probenvorbereitung

Ob Kern, ob geschnitten oder gesägt und ob Viertel, halb oder ganzer Kern genommen.

Für die Probenahme wurde der Diamantkern entweder geviertelt oder halbiert, wobei diese Probentypen 36% bzw. 64% der mineralisierten Domänenkernproben liefern.

Wenn nicht zum Kern gehörig, ob geriffelt, Rohrprobe, Drehspalt usw. und ob nass oder trocken entnommen.

RC-Samples wurden mit einem dreistufigen Riffelsplitter aufgeteilt. Seltene nasse Proben wurden vor dem Riffelsplitting an der Luft getrocknet.

Für alle Probentypen, die Art, Qualität und Angemessenheit der Probenvorbereitungstechnik.

Die Probenvorbereitung und Golduntersuchung wurde von unabhängigen kommerziellen Labors durchgeführt. Die meisten Primärproben wurden an SGS Ouagadougougou oder SGS Tarkwa zur Analyse mittels Brandverfahren übermittelt, wobei die Assays dieser Labors etwa ein Drittel bzw. zwei Drittel des Schätzdatensatzes ausmachten. Die von Intertek Tarkwa analysierten Proben liefern etwa 0,5% des Schätzdatensatzes.

Nach der Ofentrocknung wurden Diamantkernproben mit einem Backenbrecher zerkleinert, wobei Kern- und RC-Proben mit einem RSD Boyd Brecher auf minus 2 mm zerkleinert wurden. Riffelsplit-Teilproben wurden mit einer LM2-Mühle auf nominal 85% pulverisiert, wobei 75 Mikrometer überschritten wurden.

Die Probenvorbereitung ist von angemessener Qualität für die Mineralressourcenschätzung.

Qualitätskontrollverfahren für alle Teilprobenahmestufen, um die Repräsentativität der Proben zu maximieren.

Zu den Verfahren, die zur Maximierung der Repräsentativität der Proben eingesetzt werden, gehören das Zerkleinern und Pulverisieren der Proben vor der weiteren Unterprobenahme durch geeignete Aufteilungstechniken. Die Probenaufbereitungsanlagen wurden zu Beginn jeder Charge routinemäßig mit Brechern und Pulverisierern gereinigt, die mit unfruchtbarem Material gespült wurden.

Maßnahmen, die ergriffen wurden, um sicherzustellen, dass die Probenahme repräsentativ für das in-situ-Material ist, das gesammelt wurde, einschließlich beispielsweise der Ergebnisse für die Feldduplikat- und Zweithalbjahresprobe.

Zu den Maßnahmen, die ergriffen wurden, um die Probenrepräsentation sicherzustellen, gehören die Verwendung geeigneter Unterabtastverfahren, einschließlich Riffelsplitting für RC-Proben und Halbieren oder Kasernieren des Diamantkerns mit einer Diamantsäge. RC-Feldduplikate wurden routinemäßig gesammelt, und ausgewählte Proben wurden für die Ringuntersuchung eingereicht.

Ob die Stichprobengröße der Korngröße des zu prüfenden Materials entspricht.

Die Probengrößen richten sich nach der Korngröße des Probenmaterials.

Qualität der Testdaten und Labortests

Art, Qualität und Angemessenheit der verwendeten Untersuchungs- und Laborverfahren sowie die Frage, ob die Technik als teilweise oder vollständig angesehen wird.

Die Proben werden durch einen Blei-Sammelbrand-Assay einer 30 oder 50 g Charge mit AAS-Finish auf Gold analysiert; die Assay-Charge wird mit dem auf Litharge basierenden Flussmittel, den in Aqua regia und Gold Tenor gelösten Kupellen und Prills fusioniert, die durch die Flammen-AAS bestimmt werden. Der Brandversuch gilt als eine vollständige Assaytechnik.

 

Die Qualität der Brandversuchs- und Laborverfahren wird als völlig angemessen für diese Lagerstättenart angesehen. Die Analysemethode gilt als geeignet für diesen Mineralisierungsstil und entspricht dem Industriestandard.

Pulverisierte Proben wurden mit einer 30 oder 50 Gramm Ladung mit Atomabsorptionsfinish und einer Nachweisgrenze von 0,01 g/t auf Gold untersucht. Assays von mehr als 100 g/t wurden mit einem gravimetrischen Finish erneut analysiert.

Die Brandanalysen stellen Gesamtanalysen dar und sind für den Stil der Mineralisierung geeignet. Sie sind von angemessen hoher Qualität für die Schätzung von Mineralressourcen.

Für geophysikalische Werkzeuge, Spektrometer, tragbare RFA-Geräte usw. die bei der Bestimmung der Analyse verwendeten Parameter, einschließlich Gerätehersteller und -modell, Lesezeiten, verwendete Kalibrierfaktoren und deren Ableitung usw.

Es wurden keine handgehaltenen geophysikalischen Werkzeuge verwendet.

Art der angewandten Qualitätskontrollverfahren (z.B. Normen, Rohlinge, Duplikate, externe Laborprüfungen) und ob akzeptable Genauigkeitsniveaus (d.h. Unbefangenheit) und Präzisionswerte festgelegt wurden.

Die Überwachung der Probenvorbereitung und -analyse umfasste Industriestandardmethoden, einschließlich der routinemäßigen Einreichung von zertifizierten Referenzstandards, Grob- und Feinrohlingen und laborübergreifenden Wiederholungen.

Diese Verfahren haben die Zuverlässigkeit und Genauigkeit der Probenvorbereitung und -analyse mit ausreichender Sicherheit für die Schätzung der Mineralressourcen bestätigt. Es wurden akzeptable Werte für Genauigkeit und Präzision festgelegt.

Verifizierung von Probenahme und Assaying

Die Überprüfung signifikanter Kreuzungen durch unabhängige oder alternative Mitarbeiter des Unternehmens.

Signifikante Kreuzungen wurden von alternativen Mitarbeitern des Unternehmens verifiziert.

Die Verwendung von Zwillingslöchern.

Keines der Bohrlöcher in diesem Bericht ist gezwirnt.

Dokumentation von Primärdaten, Dateneingabeverfahren, Datenverifizierung, Datenspeicherung (physische und elektronische) Protokolle.

Die Primärdaten wurden mit Hilfe der LogChiefTM Software auf robusten Buch-Laptops erfasst. Die Software verfügt über Validierungsroutinen und die Daten wurden dann in eine sichere zentrale Datenbank importiert.

Besprechen Sie jede Anpassung der Testdaten.

Es wurden keine Anpassungen an den Assays vorgenommen.

Lage der Datenpunkte

Genauigkeit und Qualität der Untersuchungen zur Lokalisierung von Bohrlöchern (Hals- und Tiefbohrungen), Gräben, Bergwerken und anderen Standorten, die zur Schätzung von Mineralressourcen verwendet werden.

Alle Bohrmanschetten werden mit RTK GPS (±10mm Genauigkeit) vermessen, wobei die meisten Diamantlöcher und tieferen RC-Löcher im Bohrloch in Abständen von im Allgemeinen etwa 30 m mit elektronischen Multi-Shot- und Kreiselgeräten vermessen werden.

Angabe des verwendeten Netzsystems.

Koordinate und Azimut werden in UTM WGS84 Zone 30 North gemeldet.

Qualität und Angemessenheit der topographischen Kontrolle.

Die topographische Kontrolle wurde aus der Luftbildfotografie mit 12 vermessenen Kontrollpunkten ermittelt. Ein 1m Bodenauflösungs-DTM wurde von Sahara Mining Services aus einer UAV-Umfrage mit einem DJI Inspire 1 UAV in einer Höhe von 100m produziert. Die topografische Kontrolle ist ausreichend für die Schätzung von Mineralressourcen und Erzreserven.

Datenabstand und -verteilung

Datenabstand für die Berichterstattung über die Explorationsergebnisse.

Der Bohrabstand liegt bei 50m x 100m Linienabstand mit einer Füllung von 50m x 50m und 10m x 15m in ausgewählten Bereichen.

Ob der Datenabstand und die Datenverteilung ausreichen, um den Grad der geologischen und gradierten Kontinuität zu bestimmen, der für das Verfahren zur Schätzung der Mineralressourcen und Erzreserven und die angewandten Klassifizierungen angemessen ist.

Der Abstand und die Verteilung der Bohrdaten sind ausreichend, um die geologische und gradierte Kontinuität für die Klassifizierungen der Mineralressourcen und Erzreserven zu gewährleisten, die unter Verwendung dieser Informationen vorgenommen wurden.

Die Mineralisierung, die im Allgemeinen in einer Größenordnung von 50 m x 50 m getestet wurde und näher beieinander liegende Bohrungen werden der angezeigten Kategorie zugeordnet, wobei Schätzungen für Zonen mit enger beieinander liegenden Bohrungen als gemessen eingestuft werden. Schätzungen für nicht einheitlich informierte Paneele 50 x 50 m Bohrungen werden der abgeleiteten Kategorie zugeordnet.

Orientierung der Daten in Bezug auf die geologische Struktur

Ob das Sample Compositing angewendet wurde.

Bohrloch-Assays wurden in 2 m Tieflochintervallen für die Mineralressourcenschätzung zusammengesetzt.

Ob die Orientierung der Probenahme eine unvoreingenommene Probenahme möglicher Strukturen und des Umfangs, in dem diese bekannt sind, unter Berücksichtigung der Lagerstättenart ermöglicht.

Wenn davon ausgegangen wird, dass der Zusammenhang zwischen der Bohrorientierung und der Ausrichtung wichtiger mineralisierter Strukturen eine Probenahmevorspannung eingeführt hat, sollte dies bewertet und bei Material berichtet werden.

 

Die meisten Ressourcenbohrungen waren etwa 450 bis 60o nach Osten geneigt, was eine unvoreingenommene Probenahme der Mineralisierung ermöglichte.

 

Mustersicherheit

Die Maßnahmen zur Gewährleistung der Probensicherheit.

Diamantkern- und RC-Proben wurden mit dem Cardinal-Fahrzeug von der Bohrstelle transportiert, um die Lagerung im Bolgatanga-Felduntersuchungsbüro sicherzustellen. Kerntechniker, Außendiensttechniker und Geologen stellten sicher, dass die Proben protokolliert, vorbereitet und sicher gelagert wurden, bis sie für den Transport zu den Testlabors durch das vom Testlabor eingesetzte Personal abgeholt wurden.

Alle zur Untersuchung eingereichten Proben wurden in einem verschlossenen, sicheren Schuppen aufbewahrt, bis sie vom Laborpersonal für den Transport zum Testlabor abgeholt wurden. Der zurückgehaltene Bohrkern und die RC-Späne werden sicher in der Kernspeichermischung gelagert, und die Zellstoffe werden sicher in der Kernhalle gelagert.

Ein Freigabeprozess zwischen Cardinal und dem Laborfahrzeugführer stellte sicher, dass Muster und Unterlagen übereinstimmen. Die Proben wurden dann zum Labor transportiert, wo sie gegen die Versandpapiere quittiert wurden. Die Assay-Labors waren für die Proben ab dem Zeitpunkt der Entnahme aus dem Explorationsbüro verantwortlich.

Audits oder Überprüfungen

Die Ergebnisse von Audits oder Überprüfungen von Stichprobenverfahren und -daten.

Die Daten werden von Maxwell Geoservices (Perth) geprüft, die keine weiteren Empfehlungen ausgesprochen haben.

 

Abschnitt 2 - Berichterstattung über die Erkundungsergebnisse

(Die in Abschnitt 1 aufgeführten Kriterien gelten gegebenenfalls auch für diesen Abschnitt).

 

Kriterien

JORC-Code Erklärung

Kommentar

Mineraliensiedlung und Grundstücksstatus

Art, Name/Referenznummer, Standort und Eigentum einschließlich Vereinbarungen oder wesentlicher Angelegenheiten mit Dritten, einschließlich Joint Ventures, Partnerschaften, übergeordnete Lizenzgebühren, native Eigentumsrechte, historische Stätten, Wildnis oder Nationalpark und Umweltschutzeinrichtungen.

Die Mining-Lizenz für das Namdini-Projekt von Cardinal auf einer Fläche von ca. 19,54 km² liegt im Nordosten Ghanas.

Der bisherige Inhaber der Mining Licence, Savannah Mining Ghana Limited (Savanah), hat eine erste Umweltverträglichkeitserklärung (Environmental Impact Statement, EIS) erstellt und das EIS bei der Environmental Protection Agency of Ghana eingereicht.

Der Antrag der Savannah auf eine groß angelegte Bergbaulizenz über eine Fläche von ca. 19,54 qkm in der Upper East Region Ghanas, die das Namdini-Projekt des Kardinals abdeckt, wurde vom Minister für Land und natürliche Ressourcen Ghanas genehmigt.

Savannah beantragte die Abtretung dieser großangelegten Bergbaulizenz an Cardinal Namdini Mining Limited (Namdini), eine hundertprozentige Tochtergesellschaft von Cardinal. Der Auftrag wurde vom Minister für Land und natürliche Ressourcen Ghanas erteilt.

Die Sicherheit der zum Zeitpunkt der Meldung gehaltenen Amtszeit zusammen mit allen bekannten Hindernissen für den Erhalt einer Lizenz zum Betreiben in dem Gebiet.

Alle Wohnungen sind aktuell und in gutem Zustand. Das Mining-Leasing für Namdini wurde für zunächst 15 Jahre gewährt und ist erneuerbar.

Exploration durch andere Parteien

Anerkennung und Bewertung der Exploration durch andere Parteien.

Abgesehen von Kardinal gab es in letzter Zeit keine systematischen Untersuchungen im Rahmen des Namdini-Projekts.

Geologie

 

Lagerstättentyp, geologische Gegebenheiten und Art der Mineralisierung

Die Lagerstättenart umfasst Goldmineralisierung in gescherten und stark veränderten sulfidhaltigen Gesteinen, hauptsächlich Pyrit mit geringem Arsenopyrit. Die geologische Umgebung ist ein paläoproterozoischer Grünsteingürtel, der Birim'sche Metavulkane, Vulkane und Metasedimente umfasst, die sich in unmittelbarer Nähe einer 30 km ~N-S regionalen Scherzone mit Ausläufer befinden. Der Stil der Mineralisierung ist die hydrothermale Veränderung mit disseminierten goldhaltigen Sulfiden.

Informationen zum Bohrloch

Eine Zusammenfassung aller Informationsmaterialien zum Verständnis der Erkundungsergebnisse einschließlich der tabellarischen Darstellung der folgenden Informationen für alle Materialbohrungen:

o  Nach Osten und Norden des Bohrlochhalses

o  Höhe oder RL (Reduced Level - Höhe über dem Meeresspiegel in Metern) der Bohrlochmanschette

o  Eintauchen und Azimut des Lochs

o  Bohrlochlänge und Fangtiefe

o  Lochlänge

Wenn der Ausschluss dieser Informationen damit gerechtfertigt ist, dass die Informationen nicht wesentlich sind und dieser Ausschluss das Verständnis des Berichts nicht beeinträchtigt, sollte die zuständige Person klar darlegen, warum dies der Fall ist.

Eine Zusammenfassung der Bohrlochinformationen ist in diesem Dokument enthalten....

 

Es gab keinen Ausschluss von Informationen.

Verfahren zur Datenaggregation

Bei der Berichterstattung über Explorationsergebnisse sind Gewichtungstechniken, maximale und/oder minimale Gradabkürzungen (z.B. Schneiden von High Grade) und Cut-off Grade in der Regel Material und sollten angegeben werden.

Enthalten aggregierte Abschnitte kurze Längen von hochwertigen Ergebnissen und längere Längen von minderwertigen Ergebnissen, so sollte das für eine solche Aggregation verwendete Verfahren angegeben und einige typische Beispiele für solche Aggregationen im Detail dargestellt werden.

Die Annahmen, die für den Ausweis von Metalläquivalenzwerten verwendet werden, sind klar anzugeben.

Es wurden bisher keine Mittelungstechniken zur Gewichtung oder zum Schneiden von hohen Qualitäten durchgeführt.

 

 

Aggregierte Abschnitte, die mindestens 3 m Längen von hochwertigen Ergebnissen über 0,5 g/t Au beinhalten, werden so berechnet, dass sie nicht mehr als 3 m Intervalle unter Gehalten von <0,5 g/t Au beinhalten, wenn die Untersuchungsergebnisse gemeldet werden.

 

Zusammenhang zwischen Mineralisierungsbreiten und Abschnittslängen

Diese Beziehungen sind besonders wichtig für die Berichterstattung über die Explorationsergebnisse.

Wenn die Geometrie der Mineralisierung in Bezug auf den Bohrlochwinkel bekannt ist, sollte ihre Art angegeben werden.

Wenn es nicht bekannt ist und nur die Bohrlochlängen gemeldet werden, sollte es eine klare Aussage dazu geben (z.B. "Bohrlochlänge, wahre Breite nicht bekannt").

Die Ressourcenbohrung umfasst ost-westlich verlaufende Durchquerungen von Bohrungen, die nach Osten geneigt sind und im Allgemeinen 450 bis 65o etwa senkrecht zur Mineralisierung liegen.

Diagramme

Geeignete Karten und Abschnitte (mit Maßstäben) und Tabellen der Abschnitte sollten für jede signifikante Entdeckung, die gemeldet wird, enthalten sein. Diese sollten unter anderem eine Draufsicht auf die Bohrlochmanschettenpositionen und entsprechende Schnittansichten beinhalten.

Entsprechende Karten mit Maßstab sind im Text der Ankündigung enthalten.

Ausgewogenes Berichtswesen

Wenn eine umfassende Berichterstattung über alle Explorationsergebnisse nicht praktikabel ist, sollte eine repräsentative Berichterstattung sowohl über niedrige als auch über hohe Qualitäten und/oder Breiten erfolgen, um eine irreführende Berichterstattung über die Explorationsergebnisse zu vermeiden.

Das Begleitdokument gilt als ausgewogener Bericht.

Andere substantielle Erkundungsdaten

Andere Erkundungsdaten, sofern sie aussagekräftig und stofflich sind, sollten gemeldet werden, einschließlich (aber nicht beschränkt auf): geologische Beobachtung; geophysikalische Untersuchungsergebnisse; geochemische Untersuchungsergebnisse; Massenproben - Größe und Behandlungsmethode; metallurgische Untersuchungsergebnisse; Schüttdichte, Grundwasser-, geotechnische und Gesteinseigenschaften; potenziell schädliche oder kontaminierende Stoffe.

Die für Namdini verfügbaren Dichtemessungen umfassen 11.047 Immersionsmessungen, die entweder mit Cardinal (9.652) oder SGS Tarkwa oder Ouagadougou (1.395) auf Diamantkern durchgeführt werden. Oxidierte und poröse Proben wurden vor der Dichtemessung wachsbeschichtet.

Weitere Arbeiten

Art und Umfang der geplanten weiteren Arbeiten (z.B. Tests für seitliche Erweiterungen oder Tiefenverlängerungen oder Großbohrungen).

 

Diagramme, die die Bereiche möglicher Erweiterungen, einschließlich der wichtigsten geologischen Interpretationen und zukünftigen Bohrgebiete, deutlich hervorheben, sofern diese Informationen nicht wirtschaftlich sensibel sind.

Die Explorationsbohrungen werden weiterhin auf projizierte laterale und tiefe Erweiterungen der Mineralisierung sowie auf Füllbohrungen abzielen, die das Vertrauen in die Schätzungen der Mineralressourcen erhöhen sollen.

 


Die englische Originalmeldung finden Sie unter folgendem Link:
Englische Originalmeldung
Die übersetzte Meldung finden Sie unter folgendem Link:
Übersetzung

NEWSLETTER REGISTRIERUNG:



Aktuelle Pressemeldungen dieses Unternehmens direkt in Ihr Postfach:
Newsletter...

Mitteilung übermittelt durch IRW-Press.com. Für den Inhalt ist der Aussender verantwortlich.

Kostenloser Abdruck mit Quellenangabe erlaubt.


Quelle: IRW-Press
Stand: 19.02 Uhr
0,183 Aktueller Kurs an Börse Frankfurt -3,17% / -0,01 Differenz zum Vortag zum Porträt zum Chart

Weitere Nachrichten

05.12. BUSINESS WIRE: FLIR gewinnt einen Vertrag über Schwerlastroboter für die US-Armee im Wert von bis zu 109 Mio. US-Dollar
05.12. IRW-PRESS: Core One Labs Inc.: Core One Labs meldet Finanzergebnisse für 3. Quartal 2019 und stellt Unternehmensupdate bereit
05.12. GlobeNewswire: GRI lanciert den ersten weltweiten Standard für Steuertransparenz
05.12. IRW-PRESS: IsoEnergy Ltd.: IsoEnergy schließt garantierte Privatplatzierung von FT-Aktien für 3,5 Mio. C$ ab und kündigt Erhöhung des nicht vermittelten Teils der Privatplatzierung an
05.12. IRW-PRESS: aktiencheck.de AG: Neuer 477% Cannabis Hot Stock meldet 378% Wachstum - Massives Kaufsignal - Jetzt 477% mit Cannabis Aktientip nach 50.000% mit Aurora Cannabis und 294.900% mit Canopy Growth
05.12. IRW-PRESS: Canada Cobalt Works : Bohrlochkamera führt Canada Cobalt zu hochgradiges Silber-Zielgebiet und startet die Bohrungen in Castle East
05.12. IRW-PRESS: AgraFlora Organics International Inc.: AgraFlora Organics plant Übernahme von Freiland-Anbauflächen für Cannabis auf 88 Acres sowie einer 27.000 Quadratfuß großen lizenzierten Cannabisverarbeitungsanlage
05.12. IRW-PRESS: Core One Labs Inc.: Core One Labs unterzeichnet Absichtserklärung für einen Anbauvertrag
05.12. BUSINESS WIRE: ADVA leitet Projekt zur Steigerung der Kapazität in optischen Netzen
05.12. BUSINESS WIRE: Sensor Electronic Technology erhält dauerhafte einstweilige Verfügung gegen US-amerikanische UV-LED-Unternehmen
Anzeige
Anzeige