Spiegel Online manager-magazin.de

Sonntag, 18. August 2019

Börse

BUSINESS WIRE: Die 4. industrielle Revolution - von Millennials angetrieben

08.01.2019, 16:01 Uhr

MITTEILUNG UEBERMITTELT VON BUSINESS WIRE. FUER DEN INHALT IST ALLEIN DAS BERICHTENDE UNTERNEHMEN VERANTWORTLICH.

SYDNEY --(BUSINESS WIRE)-- 08.01.2019 --

Der Kampf zwischen Ost und West um die technologische, intellektuelle und investive Überlegenheit bei der 4. industriellen Revolution hat begonnen. Das behauptet der Futurologe Rocky Scopelliti, der ein neues Buch veröffentlicht hat: Youthquake 4.0 - A Whole Generation and The New Industrial Revolution. Das Weltwirtschaftsforum prognostiziert, dass dadurch nahezu jedes Land und jede Industrie verändert werden wird, wobei "Asien das Epizentrum geworden ist", sagte Scopelliti.

"Asien wurde zum "Motor" der 3. industriellen Revolution, indem es sich an wechselnde globale wirtschaftliche und technologische Entwicklungen anpasste und immer wieder einen komparativen Vorteil schuf. Asien steht kurz davor, die USA als den weltweit größten Risikokapitalmarkt in den Schatten zu stellen, wobei 2017 die Gesamtfinanzierung 70,8 Milliarden US-Dollar betrug, im Vergleich zu den 71,9 Milliarden US-Dollar der USA und den 17,6 Milliarden US-Dollar Europas"und wird die USA bei der 4. industriellen Revolution überholen", sagte Scopelliti.

Investitionen in neue technologische Durchbrüche in den Bereichen künstliche Intelligenz, Robotik, Internet of Things, autonome Fahrzeuge, 3D-Druck, Biotechnologie, Anotechnologie, Materialwissenschaft, Energie, Blockchain- und Quantencomputing bilden die Grundlage für das Asiatische Jahrhundert.

Das Buch wurde von Marshall Cavendish weltweit herausgegeben und ist eine Weltneuheit; es dekonstruiert aktuelle globale Themen, die massiv von den Auswirkungen der Millennials und deren Relevanz bei der 4. industriellen Revolution beeinflusst werden.

Anzeige

Scopelliti führt aus, dass in dieser Epoche des beschleunigten Wandels das 21. Jahrhundert von Millennials geprägt sein wird, die zur größten demographischen Gruppe auf der Erde geworden sind - 58 Prozent leben im asiatisch-pazifischen Raum. Ihr Einfluss als Konsumenten, Arbeitnehmer und Investoren wird fortan nur noch zunehmen.

"Der Anteil des von den Millennials kontrollierten globalen Vermögens im asiatisch-pazifischen Raum hat 45 Prozent erreicht und liegt damit um 22 Prozent über dem amerikanischen Kontinent und übersteigt Europa, den Nahen Osten und Afrika um 14 Prozent. Dieser Betrag wird sich bis zum Jahr 2020 auf 35,3 Billionen US-Dollar verdoppeln2. Im Vergleich wird das BIP in den Vereinigten Staaten im gleichen Zeitraum voraussichtlich lediglich 22 Billionen US-Dollar und in der Eurozone 13 Billionen US-Dollar betragen. Die chinesischen Millennials werden als erste in Asien zur vermögendsten demografischen Gruppe aufsteigen und eine Wirtschaftskraft von 9 Billionen US-Dollar darstellen", sagte Scopelliti.

Jährlich lassen sich mehr als 150 Vorstände und Führungsteams - darunter Fortune 100-Unternehmen - durch den weltweit respektierten Zukunftsforscher Scopelliti strategisch beraten.

1 PricewaterhouseCoopers and CB Insights' 2017 MoneyTree
2 Boston Consulting Group (2016), 'Global Wealth Market Sizing Database'

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.Youthquake4.com
Rocky Scopelliti
E-Mail: RockyS@Youthquake4.com
Mobiltelefon: +61 (0) 410 447 998
LinkedIn: Rocky Scopelliti

Anzeige