Spiegel Online manager-magazin.de

Mittwoch, 26. Juni 2019

Börse

BUSINESS WIRE: Statement von Elliott zur Bayer AG

26.06.2019, 18:44 Uhr

MITTEILUNG UEBERMITTELT VON BUSINESS WIRE. FUER DEN INHALT IST ALLEIN DAS BERICHTENDE UNTERNEHMEN VERANTWORTLICH.

LONDON & FRANKFURT --(BUSINESS WIRE)-- 26.06.2019 --

Von Elliott Advisors (UK) Limited ("Elliott") beratene Fonds halten Aktien und wirtschaftlich äquivalente Instrumente an der Bayer AG ("Bayer" oder "die Gesellschaft") in einem Gesamtwert von 1,1 Mrd. Euro. Elliott nimmt Bayers Ankündigung, einen Sonderausschuss des Aufsichtsrats für Rechtsstreitigkeiten zu bilden (der "Sonderausschuss") und Herrn John Beisner von der Kanzlei Skadden, Arps, Slate, Meagher & Flom LLP als Rechtsberater des Aufsichtsrats und des Sonderausschusses zu mandatieren, zur Kenntnis.

Elliott begrüßt diese Schritte und ist zuversichtlich, dass die heutige Erklärung einen grundlegenden Wechsel in Bayers bisherigem Ansatz zur Bewältigung der rechtlichen Herausforderungen, denen die Gesellschaft derzeit gegenübersteht, darstellt. Elliott ist der Überzeugung, dass die Bildung des Sonderausschusses ein neues Maß an Kontrolle und eine neue Perspektive auf die bisherige Prozessstrategie, die einer grundlegenden Überarbeitung bedarf, eröffnet und dass sie außerdem dazu beitragen wird, der Gesellschaft den Weg zu einem vernünftigen, fairen und zeitnahen Vergleich zu eröffnen.

Die Mandatierung von Herrn John Beisner bietet für Bayer nicht nur einen Zuwachs an maßgeblicher Prozessführungskompetenz, sondern schafft auch die Basis für ein erneuertes Vertrauen in die Fähigkeit der Gesellschaft, eine zeitnahe und faire Lösung für ihre komplexen Rechtsstreitigkeiten herbeizuführen. Wie aus seiner Arbeit für Merck (Vioxx) und Johnson & Johnson (DePuy Hüftimplantate) ersichtlich, hat Herr Beisner eine nachweisbare Erfolgsbilanz, vielbeachtete Produkthaftungsfälle zu einer erfolgreichen Lösung zu führen. Elliott stimmt auch die vor Kurzem erfolgte Aufnahme gerichtlich angeordneter Vergleichsverhandlungen und die Ernennung von Herrn Ken Feinberg zum Mediator zuversichtlich. Mit seiner jahrzehntelangen Erfahrung, sensible Streitigkeiten zeitnah und sachgerecht beizulegen, verleiht auch Herr Feinberg, wie schon Herr Beisner, dem Prozess weitere Glaubwürdigkeit und Integrität.

Nach Ansicht von Elliott bietet all dies Bayer eine wertvolle Plattform, um die mit dem Glyphosat-Rechtsstreit verbundenen Unsicherheiten zu lösen und einen zeitnahen Vergleich mit begrenztem finanziellen Aufwand herbeizuführen. Auch wenn die Lösung der Herausforderungen in den Rechtsstreitigkeiten unmittelbare Priorität hat, ist Elliott der Ansicht, dass Bayer mehr für die langfristige Wertschöpfung zum Vorteil aller Stakeholder machen könnte. Elliott ist der Ansicht, dass der aktuell niedrige Aktienkurs von Bayer den signifikanten Wert der einzelnen Geschäftseinheiten bzw. die bestehende Wertschaffungsmöglichkeit von mehr als 30 Milliarden Euro nicht widerspiegelt. Aufbauend auf der heutigen Erklärung sieht Elliott einem glaubwürdigen Bekenntnis der Gesellschaft entgegen, über unmittelbare Verbesserungen bei Prozessführung und Governance hinaus auch langfristige Wertschöpfungsmaßnahmen im Sinne aller Stakeholder zu prüfen.

Anzeige

Über Elliott

Elliott Management Corporation verwaltet zwei Multi-Strategy Investment Fonds, die zusammen über rund 34 Milliarden US-Dollar an Assets Under Management verfügen. Elliotts Flagship-Fonds Elliott Associates, L.P. wurde 1977 gegründet und ist damit einer der am längsten unter konstantem Management geführten aktiven Fonds seiner Art. Zu den Investoren der Elliott-Fonds zählen Pensionskassen, Staatsfonds, Stiftungen und Stiftungsvermögen, Dachfonds und Mitarbeiter des Unternehmens. Elliott Advisors (UK) Limited ist ein mit der Elliott Management Corporation verbundenes Unternehmen.

Haftungsausschluss

Elliott verfügt zum heutigen Tag über eine Netto-Long-Position in Bayer in der oben angeführten Höhe, die einen Interessenkonflikt begründen kann. Elliott beabsichtigt, sein Investment in die Gesellschaft fortlaufend zu überprüfen. Abhängig von verschiedenen Faktoren wie (unter anderem und nicht abschließend) der Finanzlage und der strategischen Ausrichtung der Gesellschaft, dem Ergebnis von Gesprächen mit der Gesellschaft, den allgemeinen Marktbedingungen und anderen Investitionsmöglichkeiten, die Elliott zur Verfügung stehen, sowie der Verfügbarkeit von auf die Gesellschaft bezogenen Wertpapieren zu Preisen, die einen Kauf oder Verkauf von solchen Wertpapieren vorteilhaft machen würden, kann das Management von Elliott zu jedem Zeitpunkt (auf dem offenen Markt oder mittels privater Transaktionen, auch kurzfristig und seit der Begründung von Elliotts Position) jedes seiner Investments (einschließlich aller oder einiger auf die Gesellschaft bezogenen Wertpapieren oder verwandter Finanzinstrumente) in jeder Art und Weise im Rahmen des gesetzlich Zulässigen kaufen, verkaufen, covern, hedgen oder ansonsten in Form oder Inhalt ändern. Elliott lehnt ausdrücklich jede Verpflichtung ab, andere über solche Änderungen zu unterrichten. Elliott behält sich außerdem das Recht vor, im Zusammenhang mit seinen Investments in die Gesellschaft alle Handlungen vorzunehmen, die es für zweckmäßig hält.

London
Sarah Rajani CFA
Elliott Advisors (UK) Limited
+44 (0) 20 3009 1475
srajani@elliottadvisors.co.uk

Frankfurt
Thomas Katzensteiner / Tobias Eberle
Charles Barker Corporate Communications
+49 69 79 40 90 25 / 24
thomas.katzensteiner@charlesbarker.de / tobias.eberle@charlesbarker.de

Anzeige