Spiegel Online manager-magazin.de

Montag, 21. Januar 2019

Börse

BUSINESS WIRE: Das aktuelle RPA-Konzept ist überholt, jetzt sollte der Mensch im Vordergrund stehen ("People 1st Approach")

13.12.2018, 17:49 Uhr

MITTEILUNG UEBERMITTELT VON BUSINESS WIRE. FUER DEN INHALT IST ALLEIN DAS BERICHTENDE UNTERNEHMEN VERANTWORTLICH.

Jetzt ist die Zeit für eine Umkehr der Welt der robotergesteuerten Prozessautomatisierung (Robotic Process Automation, RPA), da das aktuelle Konzept überholt ist. Im Zuge eines neuen Ansatzes muss der Mensch Vorrang vor dem Roboter haben

LONDON --(BUSINESS WIRE)-- 13.12.2018 --

Für Unternehmen ist es nach wie vor schwierig zu verstehen, wo und wie sie die robotergesteuerte Prozessautomatisierung (RPA) einsetzen können. Zu dieser wesentlichen Erkenntnis kam auch die weltweit erste Studie von Softomotive zum Thema RPA für Wachstumsunternehmen, die von KS&R durchgeführt wurde.

Diese Pressemitteilung enthält multimediale Inhalte. Die vollständige Mitteilung hier ansehen: https://www.businesswire.com/news/home/20181213005598/de/

"Trotz der Unsicherheit darüber, bei welchen Prozessen man am besten mit der Automatisierung beginnt, ist es immer noch gängige Meinung, ein 'Big Bang'-Konzept mit hohen Erstinvestitionen in Verbindung mit Software, Hardware und Beratung zu verfolgen, das ein höheres Projektrisiko birgt, starrer und weniger innovativ ist", sagte Marios Stavropoulos, CEO und Mitbegründer von Softomotive. "Egal in welcher Währung man arbeitet, die Rechnung geht einfach nicht mehr auf. Aus diesem Grund sagen einige unserer Kunden inzwischen, dass in Bezug auf die RPA ein Umdenken erforderlich ist. Jetzt ist es Zeit für ein 'People 1st'-Konzept im Hinblick auf die Steuerung der Prozessautomatisierung, um die nächste Produktivitätsrevolution voranzutreiben."

Anzeige

Beim "People 1st Approach" für die RPA von Softomotive geht es darum, dass der Mensch vor dem Roboter kommt. Menschen oder 'Citizen Developers' haben das Wissen, die Fähigkeiten und das Verständnis, um kontinuierlich die besten Aufgaben und Prozesse für die Automatisierung auszuwählen und zu entwickeln. Erst wenn diese getestet wurden und sich bewährt haben, sollten sie entweder im beaufsichtigten (Bots, die mit Menschen interagieren) oder im unbeaufsichtigten Modus (Bots, die unabhängig agieren) unternehmensweit eingesetzt werden.

Stavropoulos fuhr fort: "Unser 'People 1st'-Konzept für die RPA legt die Macht fest in die Hände der Menschen, die die Arbeit verrichten, indem jeder seinen eigenen digitalen Assistenten bekommt. Somit sind in der Welt von People 1st alle Menschen 'Citizen Developer', weil jeder am besten weiß, was funktioniert und was nicht. Die Realisierung dessen sollte nicht einer zentralen Abteilung wie dem Center of Excellence (COE) überlassen werden."

Die wichtigsten Vorteile eines People-1st -Konzepts für die RPA sind im Folgenden zusammengefasst:

Grundlage

 

Aktuelles, überholtes Konzept

 

"People 1st"-Konzept

ErstinvestitionHochNiedrig
RisikoHochNiedrig
Entwicklungsmethode

Hybrid

Agil
AutomatisierungserkenntnisBegrenztGesteigert
Menschliches EngagementNiedrigHoch
AnwendungsbereichCOEUnternehmensweit

Quelle: Softomotive

Stavropoulos erklärte: "Es ist ein völlig neues Geschäftsmodell zur Steuerung der Prozessautomatisierung erforderlich, um unserem People-1st -Konzept gerecht zu werden, das in drei verschiedene Phasen unterteilt ist, die als 3 I's bezeichnet werden. Erstens Innovate, dann Incubate und schließlich Implement. Jede davon ist mit einer Reihe von Schritten verbunden, sodass sich ein siebenstufiger Plan für die Einführung eines People-1st -Konzepts für die RPA ergibt."

Argyris Kaninis, COO und Mitbegründer von Softomotive, ergänzte: "Softomotive ist der einzige RPA-Anbieter, der mit WinAutomation eine Desktop-Version und mit ProcessRobot serverbasierte, unbeaufsichtigte und beaufsichtigte Automatisierungslösungen anbietet. Diese beiden zusammengenommen können ein 'People 1st'-Konzept für die RPA ausgezeichnet unterstützen, da die Desktop-Version einfach auf jedem Computer installiert werden kann, um die Innovation in der Prozessautomatisierung von Grund auf zu beschleunigen." Er fuhr fort: "Sobald die besten Automatisierungen vom COE gefiltert, getestet und vorbereitet wurden, können sie mit unserer für Unternehmen geeigneten RPA-Plattform wie gewohnt skaliert werden. Der Übergang ist ganz einfach, da beiden Lösungen die gleiche RPA-Engine zugrunde liegt."

ENDE

Über Softomotive

Softomotive ist ein führender Anbieter von Lösungen für die robotergesteuerte Prozessautomatisierung (Robotic Process Automation), dem über 8.000 Unternehmen weltweit vertrauen.

Softomotive ermöglicht eine reibungslose Umstellung auf RPA in kleinen Schritten, schnelle Lernfortschritte sowie eine nahtlose Skalierung. Dies trägt dazu bei, das gesamte Projektrisiko zu senken und hohe Vorlaufkosten zu vermeiden, also Aspekte, welche die Erzielung eines positiven ROI deutlich erschweren könnten.

  • WinAutomation ist das weltweit beste Desktop-Automatisierungstool und bietet eine leistungsstarke, robuste und benutzerfreundliche, auf Windows basierende Plattform für den Bau von Software-Robotern.
  • ProcessRobot ist eine führende RPA-Plattform für Unternehmen einschließlich auf Unternehmen abgestimmte Sicherheit und Kontrollen mit Verknüpfungen zu den besten KI-Technologien.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Softomotive
Bob Weare,
Chief Marketing Officer
press@softomotive.com

Anzeige