Spiegel Online manager magazin online

Mittwoch, 22. Oktober 2014

Börse

DT. BANK

24,97 Aktueller Kurs
+2,75% / 0,67 Differenz zum Vortag
0,00 Eröffnung
24,97 Tageshoch
23,95 Tagestief
Anzeige

Wochenendüberblick vom 18./19. Oktober 2014

19.10.2014, 18:31 Uhr

Lufthansa-Piloten streiken Montag und Dienstag

Nach dem massiven Streik bei der Bahn kommt es Anfang der Woche bei der Lufthansa erneut zu Behinderungen und wohl auch zu Ausfällen. Die Piloten der Lufthansa wollen von Montag ab 13 Uhr bis Dienstag 23.59 Uhr streiken. Betroffen ist die Lufthansa Passage, wie die Piloten-Gewerkschaft Vereinigung Cockpit am Sonntag mitteilte.

GdL-Chef Weselsky kündigt Streikpause an

Der Chef der streikenden Lokführergewerkschaft GDL, Claus Weselsky, hat eine Pause im Arbeitskampf angekündigt. Im Interview mit dem ZDF "heute-journal" sagte Weselsky am Samstagabend, er wolle dem Ergebnis am Montag nicht vorgreifen. Er denke aber, dass es ab Montag mindestens "eine Woche Pause" geben werde. Damit solle auch der Bahn Gelegenheit gegeben werden, "entsprechende Vorbereitungen zu treffen".

Deutsche Bank: "Noch kein abschließendes Bild" im Streit um manipulierte Devisenkurse

Im Streit um Manipulationen bei Devisenkursen hat der Ko-Chef der Deutschen Bank, Jürgen Fitschen, den Aufsichtsbehörden eine intensive Zusammenarbeit versprochen. "Wir bemühen uns um eine schnelle und umfassende Aufklärung", sagte Fitschen dem Tagesspiegel. "Wir haben aber noch kein abschließendes Bild".

Fed nimmt US-Tochter der Deutschen Bank bei Stresstest unter die Lupe

Nicht nur in Europa, auch in den USA wird die Deutsche Bank neuerdings auf ihre Krisenfestigkeit überprüft. Deutschlands größte Bank wird bei dem nächsten Stresstest der US-Notenbank erstmals unter die Lupe genommen. Die US-Tochter der Bank befindet sich zusammen mit 30 anderen Großbanken auf der Liste, wie die US-Notenbank mitteilte. Dabei sei das Institut das einzige, das in den USA noch nicht auf seine Krisenfestigkeit geprüft wurde.

Karstadt bekommt neuen Chef und steht vor drastischen Einschnitten - Medien

Anzeige
Bei Karstadt wird in der kommenden Woche offenbar über die Zukunft der angeschlagenen Warenhauskette entschieden. Neuer Chef soll der Aufsichtsratsvorsitzende Stephan Fanderl werden, berichtet Der Spiegel. Der Handelsexperte wolle den Sanierungskurs vorantreiben und sich auf der Aufsichtsratssitzung am Donnerstag zur Wahl stellen. Zudem soll dann anscheinend auch über ein einschneidendes Sanierungskonzept entschieden werden.

Finanzvorstand der Munich Re sieht schwere Zeiten für Rückversicherer

Jörg Schneider, Finanzchef der Munich Re, erwartet schwierige Zeiten für den weltweit größten Rückversicherungskonzern. "Bei den Vertragsverhandlungen mit unseren Kunden 2014 sind die Preise gesunken -- die Einbußen daraus wirken sich 2015 aus", sagte er dem Handelsblatt. "Es wird schon deshalb schwer werden, das Gewinnniveau zu halten." 2013 hatte der Münchener Konzern Bruttoprämien in Höhe von 51,1 Milliarden Euro und ein Konzernergebnis von 3,34 Milliarden erzielt.

Verdi ruft Spätschicht am Amazon-Standort Leipzig zum Streik auf

Die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi hat die Beschäftigten des Online-Versandhändlers Amazon in Leipzig kurzfristig zu einem Streik aufgerufen. Sie forderte die Spätschicht des Standorts am Samstag zu einem Ausstand auf. Mit der Aktion wolle die Gewerkschaft "ein Zeichen setzen" und dem Konzern deutlich machen, wie wichtig ein Tarifvertrag sei, teilte Verdi mit.

Schäuble will mehr investieren, ohne neue Schulden

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) will den Fokus wieder auf wirtschaftsfreundliche Reformen legen. "Wir müssen mehr investieren und unsere Wettbewerbsfähigkeit verbessern", sagte Schäuble der Welt am Sonntag. "Da müssen wir ran -- und zwar bald und konkret." Da sei die Kritik an der Bundesregierung "durchaus berechtigt". Schäuble machte aber auch klar: "Nur wollen wir nicht Wachstum auf Pump. Wir sind seit Jahren dabei, die hohe Verschuldung zurückzufahren."

Nahles rechnet mit sinkendem Beitragssatz zur Rentenversicherung

Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles (SPD) sieht Spielraum für eine Absenkung des Beitragssatzes zur Rentenversicherung ab 2015. Sie könne jedoch noch nicht sagen, um wie viel der Beitragssatz sinken könne, sagte Nahles am Samstag im rbb-Inforadio. Ihr liege derzeit nur die Schätzung der Rentenversicherung über die Beitragsentwicklung vor. Nun müsse noch das Ergebnis der Steuerschätzung im November abgewartet werden.

Michael Müller soll Regierender Bürgermeister von Berlin werden

Der Berliner Stadtentwicklungssenator Michael Müller wird aller Voraussicht nach die Nachfolge von Klaus Wowereit als Regierender Bürgermeister antreten. Müller setzte sich am Samstag überraschend bereits im ersten Anlauf in einem Mitgliederentscheid durch. Er sicherte sich mit 59,11 Prozent der Stimmen die absolute Mehrheit der Berliner SPD-Genossen.

Poroschenko verkündet Einigung mit Russland auf Gaspreis für Winter

Eine Woche vor der Parlamentswahl hat der ukrainische Präsident Petro Poroschenko eine vorläufige Einigung mit Russland im Gasstreit verkündet und seinen Landsleuten "Gas und Heizung" im herannahenden Winter versprochen. Vor der formellen Beilegung des Streits bleibe zu klären, wie Kiew seine aufgelaufenen Schulden begleiche, stellte ein Sprecher des russischen Gazprom-Konzerns am Sonntag klar. Die Kämpfe in der Ostukraine dauerten an.

Kurden wehren IS-Offensive in Kobane ab

Unterstützt von Luftangriffen der internationalen Militärallianz haben kurdische Einheiten in der nordsyrischen Stadt Kobane eine Offensive der Dschihadistengruppe Islamischer Staat (IS) abgewehrt. Den IS-Kämpfern sei es am Samstag nicht gelungen, den Nachschubweg der Kurden in Richtung der türkischen Grenze zu kappen, sagte der ranghohe Kurdenpolitiker Idriss Nassen. Kampfjets der US-geführten Militärallianz griffen derweil IS-Stellungen in Syrien und im Irak an.

Neuer gewaltsamer Polizei-Einsatz gegen Demonstranten in Hongkong

In der chinesischen Sonderverwaltungszone Hongkong ist die Polizei erneut gewaltsam gegen prodemokratische Demonstranten vorgegangen. Bei dem Einsatz der Sicherheitskräfte im Stadtviertel Mongkok seien am frühen Sonntagmorgen mehrere Menschen verletzt worden, berichteten Korrespondenten der Nachrichtenagentur AFP. Einige von ihnen hätten offenbar schwere Kopfverletzungen davongetragen, als Polizisten in voller Kampfausrüstung auf sie einschlugen. Die Polizei erklärte ihrerseits, sie habe "minimale Kraft" eingesetzt.

DJG/kla

END) Dow Jones Newswires

October 19, 2014 12:31 ET (16:31 GMT)

Copyright (c) 2014 Dow Jones & Company, Inc.