Spiegel Online manager magazin online

Dienstag, 21. Oktober 2014

Börse

Dow Jones

16.588,22 Pkt. Aktueller Kurs
+1,15% / 188,55 Pkt. Differenz zum Vortag
16.406,03 Pkt. Eröffnung
16.589,14 Pkt. Tageshoch
16.405,77 Pkt. Tagestief

Stand: 20:06 Uhr | Börsenschluss: in 1:38 Std.

MÄRKTE USA/Apple-Zahlen treiben US-Technologiewerte

21.10.2014, 16:57 Uhr

Gute Unternehmenszahlen lassen die Anleger an der Wall Street am Dienstag mutiger agieren. Besonders der Quartalsausweis von Apple überzeugte und lässt die Enttäuschung vergessen, die IBM zum Wochenauftakt bereitete. Kurz nach Handelsbeginn steigt der Dow-Jones-Index um 0,6 Prozent auf 16.502 Punkte. Deutlicher nach oben geht es am breiten Markt, der S&P-500 gewinnt 1,3 Prozent. Der technologielastige Nasdaq-Composite klettert mit den Apple-Zahlen sogar um 1,6 Prozent.

Wie schon am Montag gilt das Interesse der Anleger hauptsächlich der Bilanzsaison. Daten zum Immobilienmarkt blieben ohne Wirkung auf die Kurse. Für gute Stimmung in Europa, aber auch in den USA sorgt die Aussage der EZB, über Käufe von Unternehmensanleihen nachdenken zu wollen. Zudem war das Wachstum in China im dritten Quartal stärker als erwartet.

Steve Weeple von Standard Life Investments sagt, die neue Aktivität der EZB und die besseren Unternehmensergebnisse aus Amerika dürften die Zuversicht der Börsianer mit Blick auf den US-Aktienmarkt erhöhen.

Unter den am Montag nach Börsenschluss veröffentlichten Quartalsausweisen überraschte besonders der von Apple positiv. Weil sich das iPhone sehr gut verkaufte, hat der Konzern Gewinn und Umsatz überraschend kräftig gesteigert. Das lässt die Aktie um 2,2 Prozent zulegen und die Marke von 100 Dollar zurückerobern. Morgan Stanley lobt die Zahlen und den Ausblick und erhöht das Kursziel auf 115 Dollar.

Gut aufgenommen werden auch die ebenfalls am Montagabend veröffentlichten Zahlen von Texas Instruments. Die Aktie gewinnt 3,2 Prozent. Am Dienstag legten vor der Startglocke mit United Technologies, Coca-Cola, Travelers und Verizon Communications weitere Schwergewichte der US-Unternehmenslandschaft ihre Zahlen vor. United Technologies meldete einen kräftigen Gewinnsprung im dritten Quartal, der aber auch Sondereinflüssen zu verdanken war. Die Aktie legt indes nur 0,3 Prozent zu. Die Zahlen von Verizon und des Versicherers Travelers kommen bei den Anlegern ebenfalls nicht so gut an.

Coca-Cola hat schwächer abgeschnitten als erwartet. Das wachsende Gesundheitsbewusstsein lässt die Käufer seltener zu den zucker- und kalorienhaltigen Erfrischungsgetränken des Konzerns greifen. Auch der starke Dollar macht dem Unternehmen zu schaffen. Für die Aktie geht es 6 Prozent nach unten. McDonald's musste im dritten Quartal einen Ergebnisrückgang um 30 Prozent verkraften. Das drückt die Aktie um 0,6 Prozent. Daneben geht es mit der IBM-Aktie um weitere 4,1 Prozent nach unten auf ein neues Dreijahrestief. Die Quartalszahlen vom Montag lasten noch immer auf dem Kurs. Die Verluste in der Aktie lassen den Dow-Jones-Index gegen die anderen Indizes zurückfallen.

Bei den überwiegend ermutigenden Nachrichten aus der US-Industrie mögen die Anleger keine sicheren Häfen anlaufen. Am Anleihemarkt treiben sinkende Kurse die Rendite zehnjähriger Treasurys um 4 Basispunkte auf 2,22 Prozent nach oben.

Der Goldpreis notiert mit 1.252 Dollar indessen 6 Dollar höher als am Montag.

Der Preis für Rohöl der US-Sorte WTI zeigt sich mit 83,21 Dollar je Barrel um 0,5 Prozent höher als am Vorabend. Das Überangebot an Öl verhindert aber eine nachhaltige Erholung von dem jüngsten Rücksetzer, zumal Saudi-Arabien, der größte Ölförderer innerhalb der OPEC, bislang keine Anstalten macht, die Fördermenge zu verringern.

Anzeige
Am Devisenmarkt fällt der Euro zum Dollar von seinem Tageshoch bei 1,2840 Dollar deutlich zurück. Hintergrund sind die Spekulationen über Käufe von Unternehmensanleihen durch die Europäische Zentralbank. Die Gemeinschaftswährung kostet aktuell noch rund 1,2736 Dollar.

===
===
INDEX zuletzt +/- % absolut
DJIA 16.501,98 0,62 102,31
S&P-500 1.927,83 1,25 23,82
Nasdaq-Comp. 4.385,92 1,62 69,85
Nasdaq-100 3.933,49 1,64 63,41

DEVISEN zuletzt +/- % Di, 8.32 Uhr Mo, 17.30 Uhr
EUR/USD 1,2736 -0,76% 1,2833 1,2782
EUR/JPY 135,89 -0,39% 136,43 136,61
EUR/CHF 1,2065 -0,03% 1,2069 1,2065
USD/JPY 106,71 0,38% 106,31 106,88
GBP/USD 1,6144 -0,18% 1,6173 1,6137
===
===
Kontakt zum Autor: ralf.zerback@wsj.com

DJG/DJn/raz/cln

END) Dow Jones Newswires

October 21, 2014 10:57 ET (14:57 GMT)

Copyright (c) 2014 Dow Jones & Company, Inc.