Spiegel Online manager magazin online

Dienstag, 27. Januar 2015

Börse

CATERPILLAR INC. REGISTERED SHARES DL 1

76,52 Aktueller Kurs
+0,45% / 0,34 Differenz zum Vortag
0,00 Eröffnung
76,55 Tageshoch
74,78 Tagestief

MÄRKTE USA/Leichte Verluste zum Start erwartet

05.01.2015, 14:41 Uhr

Mit kleinen Verlusten wird die Wall Street am Montag zum Start erwartet. Von den europäischen Börsen kommt keine klare Vorgabe, die Kurse zeigen sich sehr schwankend. Während die Hoffnung auf eine weiter gelockerte Geldpolitik der EZB stützt, bereitet die politische Unsicherheit in Griechenland Sorgen. Neue US-Daten stehen am Montag nicht an, so dass die Anleger sich bereits in Stellung bringen für den Arbeitsmarktbericht am Freitag. Zudem wird am Mittwoch das Protokoll der jüngsten Fed-Sitzung veröffentlicht. Die Aktien-Futures liegen 0,2 Prozent im Minus.

Während sich die Aktienbörse verhalten zeigt, ist an den anderen Märkten mit mehr Bewegung zu rechnen. So setzt der Ölpreis schon wieder seine Abwährtsfahrt fort. Das Barrel der Sorte WTI verliert 3,1 Prozent auf 51,07 Dollar, ähnlich stark fällt die Sorte Brent. Neben dem Überangebot drückt auch der starke Dollar, der den Preis für Nicht-Dollar-Anleger verteuert. Das belastet auch die Öl- und Gaswerte. So fallen Chevron vorbörslich um 1,8 Prozent, Exxon verlieren 1,3 Prozent.

Aber auch Caterpillar leiden unter dem schwachen Ölpreis. Die Abhängigkeit des Baumaschinenherstellers von der Öl- und Gasbranche dürfte größer sein als allgemein angenommen, sagt J.P. Morgan und stuft die Aktie auf Underweight ab. Für die Aktie geht es vorbörslich um 1,8 Prozent abwärts.

Der Greenback marschiert weiter aufwärts, vor allem zum Euro. Dieser fällt auf ein Neunjahrestief unter 1,19 Dollar. Zum einen lastet die politische Unsicherheit um Griechenland auf der europäischen Währung. Laut Medienberichten ist die Bundesregierung offenbar bereit, das Land notfalls aus der Eurozone ausscheiden zu lassen. Zum andern erwartet der Markt demnächst neue Lockerungsmaßnahmen der EZB.

US-Anleihen sind weiter gefragt, die Renditen laufen trotz der erwarteten Straffung der US-Geldpolitik nach unten. Zehnjährige Treasurys rentieren nur noch mit 2,11 Prozent und damit um zwei Basispunkte niedriger als am Freitag. Der Goldpreis tendiert mit 1.189 Dollar je Feinunze wenig verändert.

Anzeige
===
===
DEVISEN zuletzt +/- % Mo, 8.50 Uhr Fr, 17.40 Uhr
EUR/USD 1,1913 -0,31% 1,1950 1,2022
EUR/JPY 142,99 -0,58% 143,82 144,35
EUR/CHF 1,2017 -0,01% 1,2018 1,2019
USD/JPY 120,05 -0,28% 120,38 120,06
GBP/USD 1,5223 -0,47% 1,5296 1,5375
====
===
Kontakt zum Autor: ralf.zerback@wsj.com

DJG/DJN/raz/mgo

END) Dow Jones Newswires

January 05, 2015 08:41 ET (13:41 GMT)

Copyright (c) 2015 Dow Jones & Company, Inc.