Spiegel Online manager magazin online

Donnerstag, 27. November 2014

Börse

RHOEN-KLINIKUM AG INHABER-AKTIEN O.N.

23,45 Aktueller Kurs
+0,79% / 0,19 Differenz zum Vortag
23,29 Eröffnung
23,49 Tageshoch
23,29 Tagestief

Stand: 09:59 Uhr | Börsenschluss: in 7:14 Std.

Anzeige

Asklepios stockt bei Rhön-Klinikum kräftig auf

24.11.2014, 13:21 Uhr

Von Heide Oberhauser-Aslan

Asklepios-Eigentümer Bernhard Broermann hat im Zuge des Aktienrückkaufprogramms seine Position bei der fränkischen Krankenhauskette Rhön-Klinikum kräftig ausgebaut. Laut einer Stimmrechtsmitteilung von Rhön-Klinikum beträgt sein Anteil jetzt 15,25 Prozent, bislang hatte der Großaktionär unter 10 Prozent an der Klinikkette gehalten. Damit hat sich Broermann zumindest für eine gewisse Zeit eine Sperrminorität gesichert.

Denn bislang gilt bei Rhön-Klinikum immer noch bei wichtigen Hauptversammlungsbeschlüssen die 90 Prozent-Hürde. Das Unternehmen hat aber die Absicht, die Schwelle auf 75 Prozent abzusenken. Dann müsste ein Großaktionär mindestens 25 Prozent an Rhön-Klinikum halten, um eine Sperrminorität zu haben. Allerdings ist der Hauptversammlungsbeschluss zur Abschaffung dieser Hürde bislang noch nicht ins Handelsregister eingetragen worden, weil dagegen noch mehrere Klagen anhängig sind. Vor der Eintragung hat der Hauptversammlungsbeschluss keine Rechtskraft.

Auch der Rhön-Klinikum-Gründer und Aufsichtsratsvorsitzende Münch hält mit seiner Frau weiter eine Sperrminorität. Ihr Anteil an Rhön-Klinikum liegt nach dem Aktienrückkaufprogramm jetzt bei 11,27 Prozent. Größter Anteilseigner ist mit rund 18 Prozent weiter der Medizintechnikkonzern B.Braun. Asklepios und B.Braun hatten seinerzeit mit ihrem Einstieg bei Rhön-Klinikum die von Münch beabsichtigte Komplettübernahme der Klinikkette durch Fresenius vereitelt.

Kontakt zum Autor: heide.oberhauser@wsj.com

Anzeige
DJG/hoa/bam

END) Dow Jones Newswires

November 24, 2014 07:21 ET (12:21 GMT)

Copyright (c) 2014 Dow Jones & Company, Inc.