Spiegel Online manager magazin online

Samstag, 28. März 2015

Börse

RHEINMETALL AG INHABER-AKTIEN O.N.

44,61 Aktueller Kurs
-1,16% / -0,52 Differenz zum Vortag
45,18 Eröffnung
45,36 Tageshoch
44,55 Tagestief

Stand: 17:35 Uhr | Börsenschluss: in 4:18 Std.

PRESSESPIEGEL/Unternehmen

25.03.2015, 06:49 Uhr

Die wirtschaftsrelevanten Themen aus den Medien, zusammengestellt von Dow Jones Newswires.

DEUTSCHE BANK - Die Deutsche Bank sondiert einen Umzug in New York, heißt es. Aber der Mietvertrag am aktuellen Standort läuft noch bis 2022. Auch andere Großbanken wollen umziehen. (Börsen-Zeitung S. 4)

VATTENFALL - Der tschechische Energiekonzern EPH will die Braunkohlenaktivitäten vom Versorger Vattenfall in Deutschland kaufen. "Wenn der Prozess startet, werden wir ein Gebot abgeben", sagte Daniel Kreisky, Vorstandschef von EPH. (Handelsblatt S. 16)

TUI - Beim Touristikkonzern TUI sollen die Mitarbeiter künftig abstimmen. Wenn sie in ihrem Job glücklich sind, steigt das Gehalt ihres Chefs. Falls nicht, sinkt er. Andere Unternehmen werben so bereits um Mitarbeiter. (Süddeutsche S. 19)

RHEINMETALL - Im Streit um Schadenersatz für Schmiergeldgeschäfte in Griechenland sucht der Rüstungskonzern Rheinmetall eine außergerichtliche Einigung. Doch die Justiz und die neue Regierung in Athen stellen zusätzliche Forderungen. Das könnte Folgen für andere deutsche Konzerne haben. (Süddeutsche S. 20)

KMW - Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen setzt ihren harten Kurs gegenüber der Rüstungsindustrie fort. Wie aus einem vertraulichen Bericht für den Bundestag hervorgeht, lässt sie die Durchsetzung von Schadensersatzansprüchen wegen Verzögerungen und Mehrkosten beim Schützenpanzer Puma prüfen. Verantwortlich für das Rüstungsprojekt sind Rheinmetall und Krauss-Maffei Wegmann (KMW). (Handelsblatt S. 10)

LPKF - Der Laserspezialist LPKF bezeichnet die im vergangenen Herbst reduzierten Ziele für Umsatz und Ebit-Marge in diesem Jahr als "ambitioniert" und halbiert mit Hinweis auf den Ausblick die Dividende. Vorstandschef Ingo Bretthauer kündigt in einem Interview an, das Geschäft durch Reduzierung von Verfahrenskosten und Expansion in andere Märkte wieder anzukurbeln. (Börsen-Zeitung S. 9)

SPARKASSEN - Rund 240 Millionen Euro haben die Sparkassen im vergangenen Jahr ausgeschüttet. Und immer mehr Städte und Gemeinden drängen sie zu noch höheren Dividenden. Doch viele Institute stellen sich nun quer. Sie wollen Substanz für absehbare Durststrecken aufbauen. (Handelsblatt S. 28)

SPARKASSEN - Die Sparkassen haben es aufgegeben, ein eigenes Bezahlsystem für das Internet zu entwickeln. Damit zeichnet sich ab, dass die deutsche Kreditwirtschaft gemeinsam ein Online-Bezahlsystem entwickelt. (FAZ S. 19)

Anzeige
CITIGROUP - Die US-Notenbank Fed wird die Zinsen erst im Dezember erhöhen, sagte Willem Buiter, Chefökonom der US-Großbank Citigroup in einem Interview. Gleichzeitig klagt er über schlechte Straßen in Deutschland und fürchtet sich vor einem EU-Austritt von Großbritannien. (Handelsblatt S. 30)

- Alle Angaben ohne Gewähr.

Kontakt zum Autor: unternehmen.de@dowjones.com

DJG/pi/kla

END) Dow Jones Newswires

March 25, 2015 01:49 ET (05:49 GMT)

Copyright (c) 2015 Dow Jones & Company, Inc.