BUSINESS WIRE: DSB veräußert Ersatzteillager

27.02.2020, 13:47 Uhr

MITTEILUNG UEBERMITTELT VON BUSINESS WIRE. FUER DEN INHALT IST ALLEIN DAS BERICHTENDE UNTERNEHMEN VERANTWORTLICH.

KOPENHAGEN, Dänemark --(BUSINESS WIRE)-- 27.02.2020 --

Aufgrund von strukturellen Veränderungen untersucht DSB den Markt hinsichtlich der Möglichkeit, die Aktivitäten von Werkstätten auszulagern, die Ersatzteile für Züge liefern und bevorraten.

Bis 2030 wird Fremtidens Tog (Future Trains) schrittweise die zurzeit von DSB betriebenen Zugeinheiten ersetzen. Folglich besteht für DSB in Zukunft nicht mehr die Notwendigkeit, im bisherigen Umfang eigene Ersatzteillager zu betreiben. Außerdem soll die neue Generation der elektrisch betriebenen Züge von DSB, Fremtidens Tog, nicht von DSB selbst, sondern vom Lieferanten gewartet werden. Damit bieten sich für DSB weniger Optionen, Mitarbeiter aus den Ersatzteillagern anderweitig einzusetzen.

DSB überträgt deshalb jetzt die Bereiche Lieferung, Logistik und Modernisierung auf ein unabhängiges Unternehmen, um die Möglichkeit einer Veräußerung an ein privates Drittunternehmen in Zusammenarbeit mit SEB Corporate Finance zu untersuchen. Im Zuge dieser potenziellen Transaktion will DSB mit dem ausgegliederten Unternehmen einen Vertrag über die Lieferung und Wartung von Ersatzteilen bis 2024 mit der Möglichkeit zur Verlängerung abschließen. Als unabhängige Partei wäre das Unternehmen bestens aufgestellt, um sowohl an nationalen als auch an internationalen Ausschreibungen für Betriebs- und Wartungsprojekte teilzunehmen.

Mit der Veräußerung beabsichtigt DSB, die optimale Liefersicherheit für kritische Ersatzteile zu gewährleisten und einen langfristigen, attraktiveren Arbeitsplatz für die Mitarbeiter in den betroffenen Werkstätten zu schaffen:

Anzeige

"In den kommenden Jahren, während der Vorbereitung auf den Wechsel zum Fremtidens Tog, wird es noch schwieriger sein, Mitarbeiter zu halten, und die Aussichten für die betroffenen Mitarbeiter scheinen unsicher. In Dänemark herrscht Vollbeschäftigung, und schon heute verzeichnen wir eine beachtliche Nachfrage nach den Mitarbeitern von DSB. Daher ist unserer Meinung nach der richtige Zeitpunkt für eine Veräußerung gekommen", erklärt DSB CEO Flemming Jensen, und fährt fort:

"Wir haben beschlossen, jetzt einen Verkauf zu prüfen, um optimale Bedingungen zu schaffen, in denen sich ein neuer Lieferant auf dem Markt etablieren kann, bevor die Lieferungen für Fremtidens Tog im Jahr 2024 beginnen. Die Etablierung als Betreiber im nordeuropäischen Markt für die Instandhaltung von Zügen bietet ein großes Potenzial. Der Eisenbahnbetrieb in Norwegen, Schweden, Deutschland und Dänemark wächst, und wir haben eine sehr starke Position im Instandhaltungsbereich mit vielfältigen Wachstumsmöglichkeiten für einen neuen Betreiber."

DSB hat SEB Corporate Finance mit der Unterstützung des Prozesses und dem Management des Marktdialogs beauftragt. Die Mitarbeiter von DSB verstehen und unterstützen die Verkaufsentscheidung.

"Im Allgemeinen würde ich eine Lösung wie die für die neuen elektrischen Lokomotiven begrüßen, bei der jeweils der Lieferant die formale Verantwortung für die Instandhaltung trägt, während DSB die Mitarbeiter stellt. Da diese Option jedoch nicht zur Debatte steht, ist die jetzige Lösung meiner Meinung nach die beste Möglichkeit, die Arbeitsplätze unserer Mitglieder zu erhalten", erklärt Jens Christian Kjeldsen, President of the Danish Railway Operations Federation, der die Mitarbeiter von DSB organisiert.

SEB Corporate Finance steht unter der Telefonnummer +45 3328 2900 für Auskünfte zur Verfügung.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

DSB Communications
Flemming Jensen - CEO - DSB
+45 24 68 00 00

Anzeige